Blutspende auch bei eher schwachem Kreislauf möglich?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bevor Du überhaupt Blut spenden darsft, musst Du einen Fragebogen ausfüllen, Puls- und Blutdruck Messung über dich ergehen lassen. Dazu kommt noch ein Blutzucker- und (je nach Organisation) ein Hämoglobin Schnelltest.

Erst wenn das alles OK st, und Du auch glaubhaft nachweisen kannst, dass Du genug gegessen und getrunken hast vor der Spende. Erst dann darfst Du DIch auch hinlegen, und spenden.

Auf jeden Fall solltest Du ehrlich sein zu den Ärzten und den Rettungsdienstlern, die dort sind. Das ist schonmal die halbe Miete.

Wenn Du so schon unter Deinem niedrigen Blutdruck leidest würde ich das Risiko nach einer Spende zu kollabieren nicht eingehen.Wenn Du Dich aber doch dafür entscheidest achte darauf daß Du vorher ausreichend trinkst!

Blutspende mit niedrigem Blutdruck?

Ich will schon länger Blut spenden. Bisher habe ich die Termine immer wieder verpasst und dann mal wieder die Sache vergessen. Ich habe recht niedrigen Blutdruck, meist so um 100/60. Kann ich damit überhaupt Blut spenden?

...zur Frage

Kreislauf im Keller - Was tun?

Meine Frau hat bei diesem schwül - warmen Wetter echte Probleme mit ihrem Kreislauf. Nach einem langsamen Aufstehen trinkt sie an diesen Tagen meist einen Esspresso und ganz viel Wasser über den Tag verteilt. Zu Kopfschmerzen kommt meist noch Appetitlosigkeit und unangenehmer Druck auf den Augen (das hat sie allerdings schon immer ein bisschen). Was kann sie denn noch machen? Sie legt sich nämlich meist einfach hin und schläft einfach durch oder duscht ihre Füße kalt ab, anscheinend hilft aber nichts wirklich! Danke für eure Tipps, Dirk

...zur Frage

Blutdruck - welcher Wert ist der entscheidende?

Hallo! Beim Blutdruckmessen bekommt man ja immer 2 Werte, den systolischen und den diastolischen.

Ich war heute beim Arzt, weil ich in den letzten ca. 14 Tagen immer wieder mal Kreislaufprobleme hatte. Einmal bin ich sogar richtig umgekippt, einmal war ich kurz davor, konnte mich rechtzeitig hinlegen.

Bei der Blutdruckmessung heute beim Arzt sagte der nur, der Blutdruck läge bei 100, das sei schon recht niedrig (weil der beim Arzt ja immer etwas erhöht sei), zumal er dann in entsprechenden Situationen leicht auch auf 70 oder 80 abrutschen könnte. Damit hat er ja wohl den systolischen Druck gemeint. Von dem unteren Wert hat der gar nicht gesprochen, ist der nicht so wichtig?

Ich sagte, dass ich mir schon Kreislauftropfen besorgt hätte und er meinte, da könne man sonst nichts dran tun. Aber zu niedriger Blutdruck sei ja auch nicht gefährlich.

Ich habe auch gelesen, dass Kreislaufprobleme bei einer Anämie auftreten können (die bei mir ja anscheinend vorliegt). Dazu hat er aber nichts gesagt. Ist da dennoch ein Zusammenhang denkbar?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?