Frage zum Blutspenden?

3 Antworten

Ich wollte auch mal spenden und die Ärztin sagte mir, dass ich mein Antidepressivum (Escitalopram) länger als 6 Monate nehmen muss, da sonst der Medikamentenspiegel zu sehr abfallen könnte und sich dadurch meine Gesundheit verschlechtert.

Ansonsten kann ich mich den anderen nur anschließen, schau in der Liste oder ruf die Hotline an. Und versuchen schadet nie.

Hallo mobali!

Erstmal finde ich es super, dass Du Blutspender werden willst. (Ich darf es leider nach über 50 Spenden jetzt nicht mehr wegen meiner Medikamente.) Wenn Du ständig Medikamente nehmen musst, kannst Du Dich auch telefonisch beim Blutspendedienst erkundigen, ob Du trotzdem zur Spende zugelassen werden kannst. Die Liste der ausgeschlossenen Präparate ändert sich von Zeit zu Zeit. Die kann man gar nicht so pauschal benennen. Daher wäre es viel besser, wenn Du einfach zum Spende-Termin gehst. Bevor Du dann zur Blutspende zugelassen wirst, musst Du sowieso zum Arzt. Der misst dann den Blutdruck und fragt nach eingenommenen Medikamenten. Er entscheidet, ob die Blutspende möglich oder ausgeschlossen ist. Auch wenn Du dann abgewiesen werden solltest, bekommst Du trotzdem den kleinen Imbiss als "Aufwandsentschädigung"!

Alles Gute wünscht walesca

Schau mal unter http://www.roteskreuz.at/blutspende/informationen-zur-blutspende/wer-darf-blutspenden/medikamenten-uebersicht/, dort findest du eine .pdf-Datei, in der du eine Übersicht über Medikamente findest, bei denen man nicht spenden darfst. Generell ist es so, dass manche Medikamente sich auf die Blutwerte auswirken, und dann kann es sein dass das Blut nicht verwendet werden kann, ebenso wie bei Medikamenten, die im Blut enthalten sind und bei der Weitergabe an einem anderen Patienten Nebenwirkungen oder dergleichen verursachen können.

Was möchtest Du wissen?