Gefühl der unvollständigen Darmentleerung- Wieso?

3 Antworten

Hallo, ich bin froh, dass Du dieses Problem hier
teilst. Ich kenne nur zu gut das Gefühl, dass man sich nicht vollständig
erleichtern kann. Super blöd und man hat auch keine Lust mehr, die Toilette zu besuchen,
wenn es so erfolglos ist. Ich habe im letzten Jahr das Buch Darm mit Charme
gelesen und in dem Buch spricht Frau Enders von der Hocke. Ich wusste anfangs
auch nicht, was mit dieser Hocke gemeint ist. Aber inzwischen weiß ich, dass
man sich auf der Toilette hinhocken sollte für die gründliche Darmentleerung.
In der Hocke ist der Darm auch anatomisch im geeigneten Winkel. Ich habe das
gleich mal ausprobiert und musste feststellen, dass die Hocke jetzt nicht
gerade so arg bequem ist. Bin da online auf einen praktischen Toilettenhocker
gestoßen. Wenn man den Hocker vors Klo stellt, dann sitzt man im Grunde direkt
im richtigen und auch ärztlich für sinnvoll bewerteten 35 Grad Winkel.

Es kann schon sein, dass dein Darm sich nicht vollständig entleert, aber das ist nur nach einer künstlich erzeugten Entleerung möglich. Mit Hämorrhoiden hat das gar nichts zu tun, die entstehen bei Verstopfung und schwachen Bindegewebe und sind nur Begleiterscheinungen. Wenn dir deine Verdauung nicht gefällt, dann musst du sie auf Trab bringen, mit viel Bewegung, viel trinken, am besten klares Wasser, abends Leinsamen einweichen und früh alles vor dem Frühstück essen, bis zu 3 Gläser warmes bis heißes Wasser sofort nach dem Aufstehen trinken und wenn alles nichts hilft mal ein Dragee Dulcolax abends vor dem Schlafengehen und dann ist das Problem vorerst gelöst. Damit sich deine Verdauung dauerhaft bessert, auf die anderen Dinge zurückgreifen.

Zum einen schließe ich mich den Meinungen hier an, viel viel viel trinken und gesunde ausgewogene ernährung (viel obst und gemüse) könnten Besserung bringen. ansonsten könntest du aber auch an einem reizdarmsyndrom leiden. das würde ich dann mal beim arzt abklären lassen.

Was möchtest Du wissen?