Budes 64 mg Nasenspray bei akutem Schnupfen - Wie lange soll ich es anwenden?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Liebe @sonne123, das ist ein ziemliches Geschoss, mit dem Du da Deine Nase torpedieren sollst. Hat Dein Hausarzt Dir das kommentarlos verschrieben? Dann frag ihn doch mal, wieso und warum. Fragen musst Du ihn ohnehin, denn zu Dauer und Häufigkeit der Anwendung textet der Beipackzettel folgendes:

3.1 Art und Dauer der Anwendung "Budes Nasenspray 64mcg/Sprüh" ist für die Anwendung in der Nase bestimmt. Es wird in die Nasenlöcher gesprüht. Ihr Arzt teilt Ihnen mit, wie lange die Behandlung mit "Budes Nasenspray 64mcg/Sprüh" dauert. Sie müssen dieses Arzneimittel regelmäßig anwenden, da es ansonsten nicht richtig wirken kann. Beenden Sie die Behandlung nur auf Aufforderung Ihres Arztes, auch wenn es Ihnen besser geht. Wenn Sie nicht unverzüglich eine Linderung verspüren, da die Wirkung möglicherweise erst nach ein paar Tagen einsetzt, sollten Sie das Arzneimittel dennoch weiterhin regelmäßig anwenden.

http://www.apotheken-umschau.de/do/extern/medfinder/medikament-arzneimittel-information-Budes-Nasenspray-64mcg-Sprueh-AA5684.html

Auf jeden Fall wünsche ich Dir schon mal gute und schnelle Besserung! :o)

Hallo evistie, Danke :-) er meinte nur, das ein Schnupfen, der über einen längeren Zeitraum andauert heute wohl laut HNO Ärzte nicht mehr klassisch behandelt wird, sondern unter anderem mit diesem Medikament. Es sei nicht ohne, da es Cortison enthält.....und in einer Woche müßte es besser werden. Aber wie lange ich es nehmen kann oder soll, darüber keine Auskunft. Gelesen habe ich es ja erst in der PB und weiß nicht, was ich davon halten soll. Obwohl ich mir dann wieder sage, das er es schon wissen wird, warum er es verschreibt und nicht gleich alles wieder in Frage stellen....ich habe das Spray gestern Abend und heute früh angewendet, aber bisher keine deutliche Besserung. Na ja mal abwarten, wie es in einer Woche aussieht. Ibuflam hilft da weitaus besser, fühle mich besser heute. Gestern habe ich zwischendurch imner wieder gelegen. Liebe Grüße 

3

Hallo,

es kommt immer darauf an, welche Ursache der Schnupfen hat. Ist er allergisch bedingt, dann wäre Budes 64µg eine gute und verträglichen Therapie. Es belastet den Körper nicht, da es nur lokal wirkt. 

Hat der Schnupfen jedoch eine infektiöse Ursache (Viren, Bakterien), dann bringt das verordnete Nasenspray nichts und sollte daher nicht verordnet werden. Da diese Therapie eine Infektion noch triggern kann. Dein Arzt erhofft sich wahrscheinlich, dass das Nasenspray die Entzündung eindämmt und somit der Sekretstau gelöst wird.

Meist wird ein Schnupfen durch Viren (z. B. Rhinoviren) verursacht, gegen die es noch keine Medikamente gibt. Da muss der Körper alleine durch!

Bei bakteriellen Infektionen, wie z. B. eine Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) werden Antibiotika verabreicht. 

Versuche es doch mal mit Nasenduschen!

http://www.emser.de/emser-produkte/emser-nasendusche-nasanita/

Ich rate zu einem erneuten Arztbesuch, um den Sinn und Zweck der Therapie zu erörtern! Bis dahin, solltest du das Medikament, wie verordnet anwenden!

Liebe Grüße und gute Besserung

Medicus92

Leider ist hier einiges richtigzustellen:

  • Die Maßeinheiten mg und µg sollten nicht verwechselt werden. Bei dem genannten Medikament handelt es sich um Milligramm und nicht um Mygramm!
  • Auch bei einem allergischen Schnupfen wäre Budes 46 mg nicht das Mittel der ersten Wahl. Zunächst werden aus guten Gründen Antihistaminika verordnet.
  • Nichts wirkt "nur lokal"! Alle Wirkstoffe gehen bis zu einem gewissen Grad auch ins Blut über, weshalb dann z. B. "simple" Nasentropfen verschreibungspflichtig sind.
3
@evistie

(.....)

Es gibt kein budesonidhaltiges Nasenspray in Konzentration von 64mg, jedoch aber von 64µg (Mikrogramm). Wie du gerade schriebst, wäre Budes 46mg nicht das Mittel der ersten Wahl. Das kann es auch gar nicht sein, da es kein budesonidhaltiges Nasenspray in der Konzentration von 46mg gibt. Hexal bietet jedoch das Präparat Budes 32µg an! 

1
@Medicus92

Was den zweiten Absatz angeht, gebe ich Dir nach nochmaliger Prüfung recht. Ich habe mich, was die Maßeinheit angeht, geirrt. Meine sonstigen Richtigstellungen bleiben davon unbenommen.

(.....)


3

Erkältung wird immer schlimmer statt besser

Hallo,

ich leide seit einer Woche an einer starken Erkältung. Gestern war ich beim Arzt und habe Ohren und Hustentropfen bekommen. Wenn Montag keine Besserung in Sicht ist, soll ich den Weg zum Arzt nochmal einschlagen. Das komische ist, Tagsüber geht es mir gut. Zur Nacht hin und ganz besonders am morgen ist es kaum auszuhalten. Heute früh hatte ich starke Ohrenschmerzen. Momentan gehts, bin leider nur taub auf dem Ohr. Das Schlucken ist am morgen auch nicht zu ertragen, schrecklich. Ich trinke schon seit Montag jede menge Tee. Lieg fast nur im Bett und halte mich warm. Ich graule mich schon jeden Abend vor dem schlafen gehen und vor dem aufstehen :(

Habt ihr eventuell noch ein paar gute Haushaltstipps? Ich trinke zwischendurch Milch mit Honig oder Kartoffelwasser. Aber es wird einfach nicht besser.

Liebe Grüße

...zur Frage

Asthmaspray hilft nicht mehr, lieber wegwerfen?

Ein Junge aus der Nachbarschaft, der öfter mal zu reden bei mir vorbeischaut, muss Asthmaspray nehmen. Zumindest zeitweise, weil er allergisches Asthma hat. Heute fragte er mich, ob ich "etwas scharfes" für seine Brust hätte, das Asthmaspray das er sonst immer verwenden würde, würde nichts mehr helfen. Auf meine Frage hin antwortete er, dass es noch das Spray vom letzten Sommer sei. Es war noch nicht aufgebraucht, deshalb hat er es einfach behalten. Das geht doch nicht, oder?

...zur Frage

Schlafstörungen durch Wick MediNait?

Leider hat mich dieses Mal eine richtig ordentliche Erkältung erwischt. Ich habe mir aus der Apotheke Wick MediNait besorgt, weil mir mehrere Bekannte erzählt haben, damit könne man richtig gut durchschlafen. Allerdings habe ich die ganze Nacht kein Auge zu getan, und normalerweise habe ich keine Schlafstörungen. Kann es also sein, dass das Medikament bei mir den gegenteiligen Effekt hat oder ist es wohl eher wegen der Erkältung? Hat jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen damit gemacht?

...zur Frage

Propolis bei Erkältung

Hallo ihr Lieben,

nach fast 6 Jahren Schnupfenfreier Zeit hat es mich nun doch mal erwischt.Angefangen hatte es vorletzten Sonntag mit leichtem Husten und Schnupfen,der am Donnerstag seinen Höhepunkt hatte......eigentlich wollte ich damit nicht zum Arzt,aber meine Familie drängte darauf. Ergebnis: nur ein Infekt der oberen Luftwege und verschrieb mir zur Sicherheit oder warum auch immer Enoxor200mg. Desweiteren Ibuflam 600,Sinupret und Mucosolvan......soweit so gut. Am Samstag wurde es schon wesentlich besser,aber noch nicht so wie es eigentlich sein sollte bis zum heutigen Tage.Druck auf den Ohren,ein "Knacken" beim Schnauben,wobei nur wenig Sekret kommt,Ohrensausen und leichter Husten vor allem Morgens.Morgens hat es den Anschein,als wenn der Infekt sich verflüchtigt hat,aber um so länger ich auf den Beinen bin,desto schneller stellen sich die Symptome wieder ein.Das ganze dauert nun schon 11 Tage,also noch vertretbar,trotzdem möchte ich das auch mal wieder los werden und bin dabei auf Propolis gestoßen,die es in Tropfenform oder Dragees gibt und nicht nur bei Erkältungen gut sei.. Ich muß morgen wegen meiner Mutter zum Hausarzt und könnte die mir gleich bei der Gelegenheit in der Apotheke besorgen.Wie sind eure Erfahrungen?

Liebe Grüße und Danke

...zur Frage

Antibiotika bei Erkältung - trotzdem Gefahr einer Entzündung?

Ich habe mir vor über 2 Wochen eine ziemlich schwere Erkältung eingefangen. Normalerweise ist eine Erkältung bei mir nach 1 Woche weg, diesmal musste ich eine 2 Woche Krankenstand dranhängen und hatte ganz unübliche Symptome - war z.B. zum 1. Mal in meinem Leben heiser, hatte eiskalte Füße, die Nase war total verlegt, dabei aber kaum Schnupfen. Letzten Montag versuchte ich zur Arbeit zu gehen, musste aber nach 4 Stunden aufgeben. Fühlte mich total schlapp, jeder Luftzug am Kopf tat mir weh, Nase war noch immer verlegt. Nachmittags verschrieb mir der Arzt Antibiotika. Nach drei Tagen Antibiotikaeinnahme fühle ich mich zwar wesentlich fitter, aber die Nase ist immer noch zu und die Heiserkeit ist noch da. Morgen muss ich zur Arbeit. Jetzt habe ich Panik, dass ich irgendeine Entzündung (Stirnhöhle, Nebenhöhlen etc.) ausbrüte. Kann ich trotz Antibiotikaeinnahme sowas kriegen? Oder verhindern das die Antibiotika?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?