angst vor leukämie

2 Antworten

Hallöchen,

ich kann deine Ängste gut verstehen, kann dir aber leider keine qualifizierten Ratschläge geben. Die Unsicherheit ist mitunter das schlimmste, da man nicht weiß, was mit einem los ist. Dadurch, dass man sich und auftretende Symptome dann vermehrt bemerkt und deutet, bekommt man aber leideer nur noch mehr Angst... "Abwarten" gehört auch nicht zu meinen größten Stärken, in deinem Fall aber wahrscheinlich das einzige, was du tun kannst, ohne noch mehr in (berechtigte) Sorge zu verfallen :(

Blaue Flecken entstehen ja, wenn aus den Blutgefäßen Blut ins Bindegewebe übergeht. Besonders die Flavinoide Rutin und Hesperidin zusammen bilden das Vitamin P. Das P steht für Permeabilität, also Durchlässigkeit. Um Vitamin P zu nutzen, braucht der Körper gleichzeitig Vitamin C.

Flavonoide sind universell in Pflanzen vorhanden, somit auch in der menschlichen Nahrung. Ihnen werden besonders antioxidative Eigenschaften zugeschrieben. Etliche flavonoidhaltige Pflanzen werden medizinisch genutzt.

Die Flavonoide wurden in den 1930er-Jahren durch den Nobelpreisträger Albert von Szent-Györgyi Nagyrapolt entdeckt und zunächst als Vitamin P bezeichnet. Das "P" im Vitamin P steht für "Permeabilitätsfaktor".

Vitamin K (K für Koagulation; Blutgerinnung) ist daran beteiligt, die Gerinnungsfaktoren II, VII, IX, X in ihre gerinnungswirksamen Formen überzuführen. Diese können dann durch ihre Carboxyglutamatreste in Gegenwart von Calciumionen an Phospholipidmembranen gebunden werden. Darin liegt ihre biochemische Aktivität im Gerinnungsystem, in dem sie wesentliche Funktionen beim Ablauf der plasmatischen Gerinnung haben.

Was möchtest Du wissen?