bin ich sexsüchtig?

2 Antworten

Da bei Dir ein gewisser Leidensdruck vorhanden scheint, würde ich an Deiner Stelle versuchen, eine Psychotherapie zu bekommen. Im Moment scheinst Du außerstande zu sein, eine Beziehung einzugehen. Dies würde wiederum einiges bei Dir in normalere Bahnen lenken können. Daß es "so" nicht ewig weitergehen kann, merkst Du doch selbst bereits. Also, begib Dich bitte bald in fachkundige Behandlung!

2

Ich habe bereits nach langem inneren Ringen, nun vor kurzem mit einer Therapie begonnen. Grund ist die momentane Situation im Geschäft, dort herrscht ein sehr schlechtes Betriebsklima und Mobbing ist an der Tagesordnung.

Ich bin sehr introvertiert und bin daher schon seit langem immer wieder gerne dass Opfer, von Klassenkameraden, Kommilitonen, Arbeitskollegen. Ich werde entweder gemieden oder geschnitten.

Es fällt mir schwer zu neuen Menschen Vertrauen aufzubauen, weil ich schon sehr oft im Leben von genau denen denen ich vertraut habe, am meisten enttäuscht wurde.

1

Linderung, dass steigerte sich aber soweit, dass ich ohne vor dem Schlafengehen zu mastrubieren nicht mehr einschalfen konnte.

Inzwischen ist dies wieder besser, ich muss aber min. alle 2-3 Tage SB praktizieren, ansonsten merke ich wie ich depressiver werde.

Libidoverlust meiner Freundin

Hallo Leser,

Ich(22) bin mit meiner Freundin(18) seit 1,5 Jahren zusammen und man kann sagen, dass seit einem Jahr im Bett leider nichts mehr läuft. Sex und Zärtlichkeiten die im entferntesten Sinne etwas mit Sex zutun haben, blockt sie ab. Wir sind beide mit der Situation unzufrieden.

Zuerst hatte ich ihre anti-androgene Pille im Verdacht. Diese hat sie nun seit knapp 6 Monaten abgesetzt ohne dass sich eine Besserung ergab. Daraus "schlussfolgerten" wir, dass eventuell der Testosteronspiegel dauerhaft gesenkt sein könnte und probierten 2 Wochen lang ein Testosterongel aus. Auch das hatte keine Wirkung bis auf eine leichte Steigerung der Aggresivität.

Das Problem ist, dass ich nun mit meinem Latein am Ende bin und keine Möglichkeit mehr sehe, ihr selbst zu helfen. Da sie ein sehr zurückhaltender (in sexuellen Themen) aber nicht desto trotz sturköpfiger Mensch ist, halte ich es daher für sehr schwierig, sie davon zu überzeugen, einen FA oder Sexualtherapeuten aufzusuchen.

Noch etwas über meine Freundin:

  • sie befriedigt sich nicht selbst und hat es auch noch nie getan
  • in ihrer letzten Beziehung hatte sie das selbe Problem
  • meines Wissens nach hat sie keine negativen sexuellen Erfahrung gemacht
  • sie hat keine sexuellen Wünsche oder teilt mir diese zumindest auch nach zigmaligem Nachfragen nicht mit
  • laut ihr liegt es nicht am Sex

Meine Fragen an euch sind jetzt:

Haltet ihr den Gang zum Sexualtherapeuten bzw FA für unausweichlich und wenn ja, zu welchem von beiden zuerst?

Habt ihr Abseits von einem Arztbesuch Tipps für mich, was man noch versuchen könnte?

Vielen Dank schonmal

Wenn noch irgendwelche Infos benötigt werden, einfach schreiben :-)

...zur Frage

Warum habe ich so eine sexuelle Unlust?

Hey liebe Community,

ich bin gerade etwas am verzweifeln. Ich bin 20 Jahre alt, weiblich und schon seit 4 Jahren mit meinem Freund zusammen. Ich habe in den 4 Jahren 2x die Pille gewechselt und auch 2x die Pille für 3 Monate abgesetzt. Erst hatte ich die Valette, dann irgendwann für 3 Monate die Pille abgesetzt, was mir dann zu unsicher wurde, also habe ich sie mir wieder verschreiben lassen (wieder die Valette), dann letztes Jahr im Januar auf die Bella Hexal 35 umgestiegen (weil ich Akne Inversa habe) und weil meine Beine irgendwann jeden Tag sehr weh getan haben und ich dann auch Schmierblutungen hatte habe ich sie dieses Jahr im Januar wieder abgesetzt. Wieder 3 Monate ohne Pille, was mir wieder zu unsicher war und jetzt nehme ich die Jubrele (eine Minipille).

Zu Anfang unserer Beziehung hatten wir viel Sex, nach einem Jahr wurde es dann weniger, weil er eine Lymphknotenentzündung in der Leiste hatte, zusätzlich hatte er einen Hautausschlag auf dem Penis, deshalb hatten wir 3-4 Wochen keinen Sex. In den 3-4 Wochen habe ich gemerkt, dass es auch ohne Sex eine sehr schöne Beziehung ist (keine Ahnung ob das die Ursache ist). Natürlich haben wir irgendwann auch wieder sehr viel Sex gehabt nur seit 1,5 Jahren haben wir jeden Monat wenn es hochkommt 5 mal Sex und das stört mich und es liegt an mir. Er könnte immer, aber ich nicht. Ich werde einfach auch nicht mehr so schnell feucht (entschuldigt die Ausdrucksweise) und ich fühle mich als hätte ich als Frau versagt.. mit 20 Jahren. Ich hätte gerne viel mehr Sex, am besten jeden Tag, aber ich komme einfach nicht runter und kann mich nicht entspannen und mich darauf einlassen ohne sofort zu denken, dass ich das oder das noch machen sollte, bevor ich mich drauf einlasse. Die Beziehung leidet darunter. Er sagt zwar, dass ich mich nicht unter Druck setzen soll und dass alles ok ist und das glaube ich ihm auch.

Liegt es an der Pille? An der Psyche? Ich möchte mit meinem Sexualleben nicht schon mit 20 Jahren abschließen. Ich habe mit meiner Frauenärztin auch schon über andere Verhütungsmittel geredet und zur Spirale meinte sie, dass ihre Patientinnen sehr schlechte Erfahrungen damit gemacht haben (Entzündungen, Zysten, Eileiterschwangerschaften,...) und zur Kupferkette sagte sie, dass sie in der Gebärmutter verankert werden muss und oft die Erfahrung gemacht wurde, dass diese Kette einwächst und sich dann nicht leicht entfernen lässt und dass man es nicht merkt, wenn die Kette verloren geht. Sie hat mir also von nichthormonellen Verhütungsmethoden abgeraten. Für natürliche Verhütungsmethoden (also NFP, Verhütungscomputer,...) schätze ich mich noch zu jung ein und eventuell auch unverantwortlich. Mit natürlichen Verhütungsmethoden hätte ich wahrscheinlich noch weniger Sex, weil ich mir dann ständig Sorgen machen würde und Angst hätte, dass etwas passiert. Ich glaube mit der Jubrele bin ich ganz gut dran.

Hattet ihr auch schon mal so eine Krise? Was konntet ihr dagegen machen?

...zur Frage

pille zu spät angefangen - einen tag vorher sex gehabt

hallo ihr lieben, bin neu hier. habe eine riesen dummheit gemacht und nun echt bammel. habe fast ein jahr die pille nicht genommen und immer einen 28tage zyklus gehabt. nun wollte ich letzten monat wieder damit anfangen. am 20.2. habe ich meine tage bekommen, hatte am 21.2. ungeschützten sex und habe am 22. aber erst mit der pille begonnen!!! diesen samstag habe ich also die letzte pille genommen. aktuell habe ich noch keine entzugsblutung und seit dem sex damals einfach riesen angst schwanger zu sein. ich weiß dass es dumm war aber im kopf hatte ich irgendwie dass ich rechtzeitig mit der pille begonnen habe. einen sstest kann ich ja erst ab dem 21.3. machen oder? wie hoch schätzt ihr das risiko ein dass ich doch schwanger sein könnte? weiß eigentlich wie man die pille nimmt also bitte keine Vorträge darüber ;) ich danke euch!

...zur Frage

Warum sollen wir auf Sex verzichten ?

Hallo ! . Ich bin in der 11. SSW und war beim Frauenarzt schon kurz nach Ausbleiben der Periode. Man konnte eindeutig auf dem US die Schwangerschaft feststellen und es sah alles ganz normal aus. Die Ärztin erteilte ein "Verbot" für Geschlechtsverkehr, - das versteh ich nicht so ganz, denn es war doch alles normal. Ich bin ja nun in der 11. Woche und es gibt bisher keine Probleme oder dass etwas unnormal wäre. War zuletzt in der 9. SSW wieder beim Arzt und sie wiederholte ihr Verbot, aber wieder ohne Erklärung. Ich ärgere mich, dass ich nicht nach dem Grund gefragt habe, aber es ist mir auch etwas unangenehm, danach zu fragen. Ich dachte immer, Sex während einer Schwangerschaft wäre möglich, wenn es keine Komplikationen gibt....Ich meine, sie sagte eben "kein Geschlechtsverkehr"...schließt das dann auch alles mit aus, was mit Sex zu tun hat ? So langsam belastet es auch unsere Beziehung... Danke auch für´s Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?