Bänderteilriss, freie Gelenkkörperchen und Gelenkerguss im oberen Sprunggelenk, wird das noch operiert obwohl es eine alte Verletzung ist?

2 Antworten

Hallo Schanny,

solche freie Gelenkkörperchenteile.können je nach Größe ein Gelenk heftig schädigen. Ja und wenn es dazu noch Bänderteilrupturen gibt. Da musst Du schon mit ca. sechs Wochen rechnen. Von dem Gelenkerguss gar nicht zu reden.

Ich weis nicht was Dein Arzt dazu gesagt hat jedenfalls sollte man das schon operieren. Ich weis nicht genau aber das geht u.U. auch minimalinvasiv falls man das Überbein so ... Also dann hoffentlich irgendwie ein guter Ausgang insgesamt (Arbeitgeber..).

VG und gute Besserung Stephan

Liebe schanny, leider werden heutzutage bei (akuten) Bänderrissen am ob. Sprunggelenk kaum noch OP's durchgeführt. Dein "Glück" könnte sein, dass es sich bei dir um einen älteren, nicht behandelten bzw. erkannten Bänderriss handelt. Solche nicht behandelten Bänderrisse führen i.d.R. zu einer Instabilität des Sprunggelenkes. Das heißt, die Chancen umzuknicken, bei jeder sich bietenden Gelegenheit, sind recht groß. Und genau hier sehe ich die Möglichkeit, anzusetzen. Bei einer solchen Instabilität kann man sich die Bänder kürzen lassen. Heißt: es wird operiert! Ich selbst habe auch eine solche OP machen lassen. Ich hatte eine Krankschreibung von 3 Wochen. Nach wenigen Tagen war normales gehen möglich und auch erwünscht. Krankengymnastik sollte so schnell wie möglich erfolgen.

Und jetzt - solange du nicht operiert bist - empfehle ich dir, eine Bandage zu tragen. Das habe ich auch immer gemacht vor der OP und es war sehr hilfreich. Vor allem in Hinblick auf Schmerzen und Schwellungen.

Alles Gute für dich, liebe schanny mit besten Grüßen von polar66

Was möchtest Du wissen?