Erklärung MRT-Befund der linken Schulter

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hi, ich hab eine ähnliche geschichte hinter mir und bin zweimal arthroskopiert worden. beide male mit postoperativer schultersteife. letztes jahr war ich dann ein halbes jahr krank zu hause, weil der verlauf sehr atypisch war. leider ist die schulter sehr kompliziert und die genesung langwierig. du brauchst jede menge geduld! von einer neuen op würde ich dir z.zt. auch abraten, da die letzte noch nicht lange her ist und das gelenk dadurch auch noch deutlich gereizt. mein schulterspezialist hat mich auch erst nochmal operiert, nachdem alles andere nicht geholfen hat. evtl. ist die reha auch zu intensiv gewesen! meine krankenkasse wollte mich auch in reha schicken und mein arzt hat direkt widersprochen, weil das viel zu viel für mein gelenk gewesen wäre. wir haben mit 3 mal wöchentlich physio und lymphdrianage nach und nach die schulter wieder in ordnung bekommen. ich habe eine zeitlang cortison genommen und auch nochmal spritzen bekommen, damit die entzündung wegging. das a und o ist ein vernünftiger arzt! ich hab vor der ersten op diverse ärzte konsultiert und wurde ziemlich im regen stehen gelassen. leider hab ich den letzten arzt erst nach der ersten op kennengelernt, wahrscheinlich hätte ich mir sonst beide op's sparen können. übrigens wirst du bei tatsächlichen schäden an sehnen, muskeln, schleimbeutel ect. nichts mit meditation, trinken ect. erreichen. das löst verklebungen an der kapsel oder störendes narbengewebe nämlich nicht in luft auf! such dir einen ausgesprochenen schulterspezialisten, der nicht direkt operiert!

Vielen Dank für Deine Antwort. Ich bekomme zweimal wöchentlich Krankengymnastik. Einige Übungen mache ich auch zu Hause. Ich habe auch schon einige Ärzte durch, leider bisher auch nicht die besten Erfahrungen gemacht. Nächste Woche habe ich auch wieder einen Termin bei einem anderen Orthopäden, wurde mir von meiner Physio-Dame empfohlen, kann ja etwas bringen. Auch die Physio habe ich schon gewechselt. Auf der Reha habe ich natürlich viel gemacht, wollte ja Erfolge sehen. Zur Zeit nehme ich Cortison-Tabletten., 1.Woche 3 Tabletten, 2. Woche 2 Tabl., 3.Woche 1 Tabl. und in der 4. Woche nehme ich zur Zeit 1/2 Tablette. Jetzt bei der geringen Dosis sind die Schmerzen auch wieder heftiger. Das macht mürbe, ich lasse mich jedoch nicht unterkriegen.

So schnell werde ich mich auch nicht nochmal operieren lassen. Ich bin für jeden Tipp dankbar.

0
@sy1959

hi, ist das ein "normaler" orthopäde oder ein schulterspezialist? zu den spezialisten musst du ne facharztüberweisung haben, was mein damaliger orthopäde verweigert hat, weil ihm dadurch ja eine op durch die lappen gehen könnte! als ich das bei der kassenärztlichen vereinigung gemeldet habe, hieß es nur es wäre ein kommunikationsproblem. die überweisung hab ich mir dann vom chirurgen geben lassen. leider gibt's auch bei den spezialisten große unterschiede. ich hoffe, du findest einen guten! viel glück und noch mehr geduld!

0

Wer kann den MRT Befund der HWS erklären?

hallo, kann mir vielleicht einer bei der übersetzung helfen von meinem mrt-befund?. Befund: c5/c6: links mediolateraler bandscheibenprolaps, der das rückenmark berührt. er hat eine craniocaudale ausdehnung von 9 mm und überragt die hinterkante der wirbelkörper um 4 mm. die transversale ausdehnung beträgt 8 mm. keine signaländerung des rückenmarkes. keine einengung des neuroforamina.

c6/c7: deutlicher, medianer bandscheibenprolaps mit geringer betonung der rechten seite, der das rückenmark breitflächig berührt. dorsal des rückenmarks ist noch ein liquorraum vorhanden. keine signaländerung des rückenmarkes. der prolaps hat eine craniocaudale ausdehnung von 11 mm und überragt die hinterkante der wirbelkörper um 5 mm. seine transversale ausdehnung liegt bei 14 mm. keine einengung der neuroforamina. regelrechte weite des spinalkanales und der neuroforamina unterhalb von c6/c7. beurteilung: - streckfehlhaltung der hws bei degenerativer bandscheibenveränderung zwischen c5 und c7. -links mediolateraler bandscheibenprolaps c5/c6 - ausgedehnter rechts paramedianer bandscheibenprolaps c6/c7 mit deutlicher spinalkanalstenose - kontakt zum rückenmark ohne myelopathie

für die hilfe der übersetzung bin ich sehr dankbar.

...zur Frage

Wer kann mir diesen Befund übersetzen?

Mäßige enthesiopathie der supraspinatussehne sowie Reizung der bursa subacromialis et subdeltoidea bei leichten humeruskopfhochstand mit verschmälerten subacromialraum

...zur Frage

Mrt Bericht erklären

Mrt Bericht Schultergelenk: Klinische Angaben :Rotatorenmanschettensyndrom rechts ,Impigementsyndrom der Schulter rechts Impingmentsyndrom im Bereich der Supraspinatussehne bei bestehender AC- Gelenkarthrose mit geringer Einschränkung des subacromialen Raumes . Bitte sagt mir, was es bedeutet in einem verständlichen Deutsch. Ich habe unsägliche Schmerzen in der Schulter und soll zur Spiegelung .

...zur Frage

Wie schreibt man eine Patientenverfügung?

Ich habe mir neulich mal Gedanken gemacht, dass man eigentlich ja sowas für den Fall der Fälle geschrieben haben sollte. Aber ich weiß gar nicht, wie man das angeht. Wie schreibt man genau auf, was man will und was nicht. Ich kann es ja im Einzelfall auch nicht beurteilen. Habt ihr Erfahrungen damit oder wo kann man sich beraten lassen?

...zur Frage

Behandlung diverser Schulter"verletzungen"?

Hallo Zusammen,

ich bin gerade neugierig, da ich aufgrund anhaltender Schulterschmerzen rechts am Montag beim MRT war und erst am Dienstag beim Orthopäden meinen Termin habe, wo die weitere Behandlung meiner Schulterschmerzen besprochen wird.

Einmal zur Info: Ich habe seit Mai immer mal wieder heftige Schmerzen in und auf der Schuler gehabt, mir allerdings gedacht, dass es nur Überlastung sein könnte durch die Arbeit. Im August wurde es dann aber so schlimm, auch mit Ausstrahlung in den kompletten Oberarm (Muskeln), dass ich zum Orthopäden bin. Anschließendes Röntgen brachte keine Erkenntnis. Es wurde auf Schleimbeutelentzündung behandelt mit Schmerzmittel mit Entzündungshemmer. Weiter ging es mit Spritzen direkt in die Schulter mit Schmerzmittel und Kortison (jede Woche 1x). Nachdem all dies keine Besserung brachte, gab es dann am Montag nun das MRT.

Sehr kurzes Gespräch mit dem Radiologen (nennt man den so?) ergab, dass ich eine akute Entzündung des Schleimbeutels vorliegt, zusätzlich sei die supraspinatussehne entzündet und weist wohl (auch frische) Risse auf. M. deltoideus weist Faserrisse auf und das AC-Gelenk ist entzündet. Das ist so das, was ich noch auf die Reihe bekomme. Großartig Fragen konnte ich da nicht, da der feine Herr direkt weiter musste und er auf meinen Orthopäden verweisen hat.

Ich sitze jetzt wie auf heißen Kohlen, wenn ich ehrlich bin und frage mich halt, was nun auf mich zu kommt.

Veilleicht ist ja hier der ein oder andere Arzt unterwegs und kann mir sagen ob sowas von selber wieder wird?!

Besten Dank vorab!

...zur Frage

MRT-Befund rechtes Knie übersetzen

Hallo,

ich war vor ein paar Tagen im MRT und habe jetzt den Befund erhalten und weiß nicht genau, was das nun bedeutet. Meinen Termin bei der Orthopädin mit Besprechung habe ich erst ein paar Tagen. Also hier der Befund:

"Das Innenmeniskushinterhorn zeigt eine Signalanhebung zentral im Hinterhorn mit beginnender punktförmiger Läsion der Unterfläche. Eine vertikale höhergradige Rissbildung liegt jedoch nicht vor. (...) Es zeigt sich nebenbefundlich eine diskrete Ödembildung an der Patellaspitze mit Beteiligung des Hoffalschen Fettkörpers und des ansatznahen Ligamentum patellae, passen zu einer diskreten Reizung."

Unten in der Beurteilung steht dann nochmal:

"Als markantester Befund zeigt sich eine muzinöse Degeneration mit zentralem Denkt im Innenmeniskushinterhorn im äußeren Pfeiler mit beginnendem Einriss in die Unterfläche ohne höhergradige vertikale Rissbildung. Die übrigen Kniebinnenstrukturen sind intakt. Geringgradiger Reizzustand an der Patellaspitze mit Beteiligung des Hoffalschen Fettkörpers und des Ligamentum Palette ohne höhergradigen entzündlichen Befund oder knöcherne Beteiligung im Sinne eines Jumper's Knee."

Meine größte Frage ist eigentlich: werde ich Sport aussetzen müssen (spiele Volleyball) und wird irgendeine Art von Therapie vorgenommen?

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?