Mehrere Haarprobleme (Schuppen, leichter Haarausfall, Juckreiz) Wie gehe ich vor?

Hallo, ich bin männlich, nicht älter als 20 Jahre und habe Haare, die ich von der länge gerade so zubinden kann.

Meine Haarprobleme habe ich schon länger. Nun komme ich aber darauf zu sprechen, weil seit 3 Wochen ebenfalls ein Juckreiz auf der Kopfhaut hinzugekommen ist.


1) Als erstes zu meinem Haarausfall. Ich verliere mindestens 150 Haare am Tag. Ich habe noch nicht genau nachgezählt, aber es sind auf jeden Fall mehr als 100. Wenn ich morgens/abends durchbürste, dann hängen schon ziemlich viele in der Bürste. Hinzu kommen noch die im Bett und die, die nach und nach auf meinem Schreibtisch landen, während ich arbeite. Das ist wahrscheinlich nicht weiter schlimm, da sie nachwachsen (ich hoffe zumindest das wirklich alle nachwachsen). Allerdings wenn ich mir mal einen Kamm nehme und "vorsichtig" durchkäme, dann habe ich wieder 3-4 Haare im Kamm. Diesen Vorgang kann ich beliebig oft wiederholen und es befinden sich immer wieder neue Haare zwischen dem Kamm. Da frage ich mich, wenn ich das die ganze Zeit machen würde, ob ich dann am Ende des Tages überhaupt keine Haare mehr hätte.

Letztlich ist es dadurch so, dass wenn ich meine Haare zusammenbinde, dass ich selbst merke das einige Haare/Strähnen viel zu kurz sind, weil "zu viele" Haare ausfallen und auch größtenteils zu leicht.

Kann man dagegen irgendetwas machen? Im Internet ist meistens von so richtigem Haarausfall die Rede und nicht von "Haarausfall reduzieren". Ich fange nun wieder an, Sport zu machen, mehr auf meine Ernährung zu achten und ich möchte Kieselerde testen.

Könnt ihr mir sonst noch etwas empfehlen, um die ausfallenden Haare zu reduzieren, bzw. sie zu stärken, dass sie nicht mehr so leicht ausfallen? Eine Haarkur? Bestimmte Lebensmittel?


2) Seit 1 - 2 Jahren habe ich wieder Schuppen. Da ist die Antwort leicht: Ein Schuppenshampoo verwenden. Was sich für mich allerdings noch nicht geklärt hat ist:

  • Wenn ich das Shampoo für längere Zeit verwende, hört dann die Kopfhaut auf zu schuppen, auch wenn ich es danach nicht mehr verwende, oder unterdrückt es nur?

  • Da ich meistens 2 mal (dafür mit weniger Shampoo) spüle (ich wasche meine Haare alle 2-3 Tage mit einem Silikon-freien Shampoo), kann ich dann einmal mit Schuppenshampoo und einmal mit meinem alten Shampoo spülen, oder geht so die Wirkung verloren?


3) Zu dem Juckreiz kann ich nicht viel sagen. Läuse konnten keine entdeckt werden. Für diese kann es aber auch ohnehin momentan keinen Grund geben. Hängt das vielleicht mit den Schuppen/dem Haarausfall zusammen?

An Medikamenten nehme ich nur ab und zu Ceterizin gegen meine Pollen-Allergie und seit 2 Monaten behandle ich meine Akne mit Benzaknen-BPO.

Ansonsten habe ich noch Fotos verlinkt.

Juckreiz, Haarausfall, Haare, Kopf, Kopfhaut, Schuppen, Shampoo, Haarwuchs
4 Antworten
Haarausfall mit 22!!

Guten Tag, ich bin 22 (männl.) und leide seit einiger Zeit unter für mich besorgniserregendem Haarausfall. Bis vor zwei Jahren musste ich beim Friseur die Haare immer ausdünnen lassen und nun habe ich täglich um die 80 Haare im Waschbecken. Wenn man die anderen Haare die im Verlauf des Tages ausfallen dazu zählt komme ich über 100 Haare. Hauptsächlich fallen die Haare auf der oberen Kopffläche aus, nicht an den Seiten. Die Geheimratsecken werden NICHT größer. Jetzt wäre meine Frage ob es sich schätzungsweise eher um androgenetischen Haarausfall oder um diffusten Haarausfall handelt. Außerdem habe ich auf einer Internetseite gelesen, dass man Haarausfall mit Aminosäuren zum Stoppen bringen kann. Gilt das auch für genetisch bedingten Haarausfall? Kann man diesen außer mit Hormonen iwie zum stoppen bringen. Das muss möglich sein. Dieser Haarausfall raubt mein ganzes Selbstbewusstsein ( ich denke in die Zukunft) Bisher können außenstehende noch keinen Unterschied erkennen. Aber was nicht ist kann ja noch werden. Ich danke allen Antworten schon im Voraus. Auf dieser Internetseite wurde das Medikament "Euramin VITAL HAIR" [Link vom Support entfernt, da Werbung] empfohlen. (bezieht sich auf die Aminosäuren). Glauben Sie, dass das was nutz. Ich würde auch gerne zum Hautarzt gehen, aber das ist in diesem Land unter 1,5 Monate Wartezeit leider nicht möglich. Termin ist erst am 19.03.2013 Vielen Dank nochmal für die Antworten!! Mfg Florian

Haarausfall, Haare, Haarwuchs
5 Antworten
Problem mit Haarausfall

Hallo,

Ich (35,immer sehr volles Haar gehabt), habe vor ca. 1,5 Jahren bemerkt, dass mir dauerhaft zu viele Haare ausfallen.

Nach mehreren Facharztbesuchen und diversen Untersuchungen (Schilddrüse, Hormone, Trichogramm usw.) wurde lediglich ein Eisenmangel festgestellt.

Ich nahm 15 Monate lang Eisenkapseln, ohne Verbesserung.

Nun war ich vor kurzem beim Gynäkologen, erzählte ihm, dass mir auch einzelne Haare am Kinn (!) wachsen, ich einen leichten Haarflaum vom Bauchnabel nach unten habe, leichte Haare an den Brüsten und am unteren Rücken sowie am Kehlkopf ganz leichte Härchen. Bis auf die Haare am Kinn habe ich das alles schon seit vielen Jahren ! Mein damaliger Gynäkologe sagte lediglich, dass das bei dunklen Typen normal wäre.

Mein aktueller Gynäkologe erzählte mir etwas von zuvielen männlichen Hormonen. Ich entgegnete, dass meine Blutwerte aber immer normal wären. Darauf sagte er, dass es im Blut nicht zwangsläufig zu erkennen sein müsste, es gäbe neben dem erhöhten männlichen Hormonwert auch den lediglich konzentrierten, den man im Blut nicht so einfach sehen könne.

Er verschrieb mir die Pille Maxim und versicherte mir, dass ich in 6-8 Wochen eine deutliche Verbesserung bemerken würde.

Aber bei der Kopfbehaarung wollte er sich aufgrund der unterschiedlichen Wachstumsphasen nicht festlegen.

Frage: Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder kennt sich damit aus und kann mri sagen, wann denn nun endlich mal eine Besserung eintritt und der Haarausfall aufhört ?

Ich bin für jede themenbezogene Information dankbar.

Frauen, Gynäkologie, Haarausfall, testosteron, Östrogen, Haarwuchs
0 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Haarwuchs

Am ganzen Körper Haare und das als Frau

6 Antworten

Trotz auszupfen der Barthaare immer wieder neuer Wuchs.

4 Antworten

Ist es normal, wenn ein Kleinkind mit 2 Jahren noch kaum Haare auf dem Kopf hat?

5 Antworten

Pilzbefall ( Candida )

4 Antworten

Schambehaarung bis zum Bauchnabel bei Frau normal?

7 Antworten

Geht Regaine in die Blutbahn?

2 Antworten

Ist es alarmierend, dass auf meinem Muttermal Haare wachsen?

3 Antworten

Kann man den Bartwuchs irgendwie anregen?

5 Antworten

Kann man Haarwuchs fördern?

5 Antworten

Haarwuchs - Neue und gute Antworten