Was kann man dauerhaft gegen extremen Intimhaarwuchs machen?

6 Antworten

Das ist doch ganz natürlich. Ich habe an meinen Beinen mit Wachsen bei der Kosmetikerin begonnen, außer einem enormen Schmerz waren nicht mal alle Haare entfernt. Da habe ich begonnen sie mit der Pinzette auszureisen, was auch nicht schmerzlos war, aber der Schmerz wurde immer weniger und die Haare auch. Heute tut es gar nicht mehr weh, wenn ich doch mal ein Haar entdecke und es auszupfe. An den von dir beschriebenen Stellen, würde ich es aber nicht machen. Da würde ich einfach einen Shaver Flicker benutzen, wie ich es auch unter den Achseln mache und die Haare sind weg ohne Reizung, kann man immer wiederholen, wenn es notwendig ist.

Es benötigt mehrere Laserbehandlungen bis alle Haare erwischt wurden. Denn es sind nicht immer alle aktiv. Bei dem Rest ist es normal, dass es nachwächst. Regelmäßige Rasur soll helfen. ;)

Hallo Biene,

was dachtest Du denn? Ausreisen und gut ist, -nie wieder Haare? Ein Haar wächst nur dann nicht mehr, wenn der Haarfollikel (Wurzel ) abgestorben ist.

Ich bin auch sehr sicher, dass es dem Follikel egal ist, ob sein Haar durch eine Pinzette, durch Wachs, oder sonst was ausgerissen wurde. Er schiebt sofort ein neues Haar nach.

Ich denke, dass nur die Laser-Methode dauerhafte Wirkung bietet. Habe mal einen Patienten gehabt, der brauchte sich nie wieder zu rasieren ( im Gesicht ), denn er hat sich die Barthaare lasern lassen. Wenn Du noch jung bist rechnet sich das im Laufe der Jahre, man muss sich das Lasern nur halt jetzt leisten können. LG

57
Ausreisen und gut ist

Braucht man dafür nicht eine Ausreisegenehmigung? ;o)

3
55

So egal ist das dem Haar oder der Haarwurzel nicht. Indianer haben keine Bärte, weil sie sich die Haare von Beginn an immer ausgerissen haben. Auch ich habe nach ein paar Jahren den Erfolg, dass durch das Ausreisen der Haare an den Beinen mit einer Pinzette, fast keine mehr vorhanden sind. Natürlich geht das nicht von heute auf morgen, es dauert seine Zeit.

0
45
@dinska

OK, das kann natürlich sein, irgendwann gibt auch der Klügste nach ;-)))

0

Kopfhaut juckt stark und ist schuppig

Hallo! Ich habe ein starkes Problem mit meiner Kopfhaut. Ich bin männlich und 20 Jahre alt.

Meine Kopfhaut ist schon seit längerem trocken und mittlerweile auch ziemlich schuppig. Wenn ich meine Haare kämme ist es sehr schlimm weil die ganzen Haare dann voll mit dem zeug ist und es kaum zu übersehen ist weil ich dunkles Haar habe. Schon allein wenn ich mit dem Finger nur an einer Stelle leicht reibe, wird es schon schuppig. Ich habe viele Anti-Schuppen Shampoos ausprobiert die aber nicht geholfen haben. Ich habe auch schon einen Termin vereinbart beim Hautarzt, dieser ist aber erst am 27. November weil es früher nicht geht. Bis dahin dauert es aber ja noch und ich bin auf der suche nach etwas womit ich bis zu diesem Termin etwas ruhe bekomme von dem Problem.

Bevor ich weiter klage möchte ich hinzufügen dass mein Haar oft mit Hitze belastet wird, da ich von Natur aus sehr Krause Haare hab und oft mit einem mini Glätteisen die Haare in Form bringen möchte, weil ich ansonsten keine andere Wahl habe sie zu stylen und nicht jeden Tag mit Mütze rumlaufen möchte. Ich bin mir bewusst das dies der Auslöser sein könnte.

Ich habe schon sämtliche Foren abgesucht um heraus zu finden welches Mittel bzw. Shampoo am besten gegen Trockene Kopfhaut/Schuppen hilft. Jedoch sagt jeder etwas anderes, und ich kann mich nicht entscheiden welches Mittel das beste ist. Ich würde gerne wissen ob mir BITTE jemand helfen kann und mir vorschlagen kann was ich anwenden könnte. Ich habe daran gedacht SebaMed Shampoo zu besorgen, aber habe auch wiederum gehört das es nicht gegen die trockenen Schuppen hilft.

Vielen Dank im vorraus.

...zur Frage

Habe schlimmen Ausschlag/ Ekzem

Morgen, offensichtlich leide ich unter einer Hautkrankheit. Es begann vor ca. 8 Wochen, als ich auf der Kopfhaut einen starken Juckreiz spürte. Nachdem er nach 2 Wochen nicht verschwand, hab ich mir kurzerhand die Haare abrasiert und musste feststellen, das mein gesamter Kopf mit roten Flecken und übersät war. Ich ging daraufhin zum Hausarzt, der mich auf der Stelle zum Hautarzt überwies. Die Hautärztin verschrieb mir Tabletten und meinte es handelt sich irgendein Ekzem. Jetzt sind eine Woche vergangen und die Medikamente schlagen nicht an, mein Kopf juckt nach wie vor wie die Hölle und an Gliedmaßen beginnt es auch zu zwicken und zu jucken, obwohl ich mich kurz davor noch badete und nichts; weder mit Armen noch mit Beinen in Berührung kam. Da es regelrecht zwickt kann ich leider meistens auch gar nicht anders, als mich zu kratzen, was dann logischerweisse aber zu Entzündungen führt. Es istdas erse Mal, das ich so etwas habe, ich mein ich bade mich täglich und wasche meine Haare auch jeden 2. Tag, und trotzdem so einen Ausschlag? Was kann ich denn noch dagegen machen, was hilft denn gegen diesen Ausschlag?

...zur Frage

Pelzgefühl im Hals, was kann ich noch tun?

Hallo!

Die Beschwerden, die ich beschreibe, sind nichts Neues in Gesundheitsforen. Trotzdem hoffe ich, so Tips zu bekommen, die ich bisher nicht gefunden habe.

Am stärksten und fast dauerhaft am hinterem Teil des Gaumens bis in den Rachen hinein, häufig auf dem hinteren Teil der Zunge und etwas seltener auf der Zungespitze habe ich ein sehr unangenehmes Gefühl. Es fühlt sich an, als ob ich einen Hamsterpelz im Hals habe. Es tut nicht weh, lässt mich allerdings vermehrt stark schlucken und oft muss ich würgen (vor allem beim Zähne putzen). Zudem habe ich immer Belag auf der Zunge, fast auf der ganzen Fläche. Zum Teil recht dick mit Kratern. Natürlich immer hübsch gefärbt von meinen Lebensmitteln :-/

Das erste Mal traten diese Beschwerden vor 4,5 Jahren auf. Zwischenzeitlich sind sie mehrmals mehrere Monate weg gewesen. Das Gefühl tritt unabhängig von der Jahreszeit und meinem allgemeinem Gesundheitszustand auf. Zur Zeit habe ich es seit 3-4 Wochen wieder dauerhaft und stärker als früher. Ich hatte bisher keine Allergien (im Juni habe ich einen Termin für einen Test) und auf nichts überempfindlich reagiert. Ebenso kann ich keinen Bezug zwischen meiner psychischen Verfassung und dem Gefühl herstellen. In der Regel putze ich meine Zähne morgens und abends und reinige auch die Zunge regelmäßig, Mundgeruch habe ich auch nicht. Allerdings rauche ich. Meine Hausärztin sagt, mein Rachenbereich sieht normal aus (keine Haare zu sehen! ;-)) Der vorherige Hausarzt hat einen Pilzabstrich gemacht, kein Pilz. Der HNO hat mir Salbei zum Gurgeln empfohlen, keine Änderung. Der Zahnarzt hat auch keine Idee (hätte ja sein können :-))

Was würdet ihr jetzt noch abklären lassen? Kann ein Lungenfacharzt eventuell weiter helfen? Was hilft gegen das Gefühl? (Im Frühjahr habe ich Codeintropfen gegen meinen hartnäckigen Husten genommen, danach war das Gefühl für ein paar Minuten immer komplett weg.)

Viele Grüße :-)

...zur Frage

Hat hier jemand Erfahrungen mit Vertigoheel?

Hi an alle, seit kurzem leide ich immer mal wieder unter Schwindelanfällen, vor allem beim Aufstehen aber auch ab und zu mal so beim Gehen. Wisst ihr, was man da am besten dagegen machen kann, beziehungsweise welches Mittel gegen Gleichgewichtsstörungen hilft? Ich hab mal recherchiert, weil ich gern was Natürliches benutzen würde und bin ein paar Mal auf Vertigoheel gestoßen, das kenne ich allerdings nicht, deswegen würde ich gerne wissen, ob das hilft und ob's jemand von euch schon mal probier hat? Ich hab auch gelesen, dass man viel Wasser trinken soll und achte jetzt seit ein paar Tagen wirklich drauf, aber das Schwindelgefühl ist trotzdem noch da. Ich weiß auch, dass man vielleicht zum Arzt sollte wenn es wirklich nicht verschwindet, würde aber gern schauen, ob es nicht auch so besser wird. Danke für alle Tipps!

...zur Frage

Schmerzende Kopfhaut, Haarwurzeln und schwindel

Hallo, da mein Hausarzt mit nicht wirklich weiter hilft und alles auf die leichte Schulter nimmt, wollte ich hier mal nachfragen ob jemand sowas schon mal hatte und mir sagen kann zu welchem Arzt ich am besten gehen soll. Also folgendes, ich leide seit Monaten an starken Schmerzen. Das sind stechende Kopfschmerzen, Schmerzen der Kopfhaut und der Haarwurzeln. Schon allein das Wasser über die Kopfhaut laufen zu lassen ist Horror, und vom Haare kämmen selber möchte ich gar nicht sprechen. Dazu kommt noch starker Haarausfall, der beim Haare waschen am schlimmsten ist :( Das geht so weit das ich weder Mützen oder dergleichen anziehen kann. Auch mit dem Kopf irgendwo anlehnen geht nicht ohne starke Schmerzen. Am schlimmsten ist es Richtung Hinterkopf. Und nun habe ich auch noch seit einigen Wochen immer wieder kehrenden Schwindel dazu und ab und zu, also eher selten, Sehstörungen. Das sich so äußert das ich das schielen anfange. Nach ein paar mal Augenzwinkern und konzentieren ist das wieder weg.

Ich weiß echt langsam nicht mehr weiter. Da ich von meinem Arzt nicht ernstgenommen werde.

Vielleich hat hier schon mal jemand mit sowas Erfahrungen gemacht und kann mir weiter helfen!

Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?