Das mit Prüfungsstress kenn ich gut. Versuch dich ausgewogen und vitaminreich zu ernähren. Versuch dir ab und zu mal eine Auszeit zu nehmen und Sport zu treiben. Das ist eine ideale Gelegenheit um Druck ab zu lassen. Nimm dir auch immer etwas süßes mit, damit du immer genügend Zucker für dein Gehirn hast. Ich hab mich an den Prüfungstagen fast nur von Süßem ernährt.

...zur Antwort

Was ganz ganz ganz wichtig ist, ist Physiotherapie. Dein Patenkind wird viele Dinge lernen müssen. Vor allem für die Atmung ist viel zu tun. Ich kann dir nur noch einmal raten einen guten Physio zu organisieren, der sich auf Atemtherapie oder sogar auf Mukoviszidose spezialisiert

...zur Antwort

Endorphin ist so gesehen eine körpereigene Droge und gilt in unserem Körper als Belohnungshormon. Wenn du dich über etwas freust oder du gerade eine tolle Leistung vollbracht hast (muss nicht immer Sport sein), dann schüttet der Körper Endorphine aus und es geht einem gleich richtig gut. Endorphine werden auch bei gutem Essen ausgeschüttet (auch bei Schokolade).

...zur Antwort

Auf nüchternen Magen ein glas lauwarmes Wasser, ein gemütlicher Spaziergang (Bewegung fördert auch die Eigenbewegung des Darms), Entspannung auf der Toilett ist auch wichtig und man kann durch sanfte Streichungen des Bauches im Darmverlauf die Peristaltik (Eigenbewegung des Darms) anregen. Besser ist es noch wenn das jemand anderes macht, dann ist der Entspannungseffekt höher. Ins Bett legen und dann einfach rechts unten beginnen (wo der Blinddarm sitzt), hoch zu den Rippen, rüber auf die andere Seite, wieder runter (handbreit unter Bauchnabe), dann rüber zur Mitte und runter bis zum Schambein. Das ganze ruhig einige Minuten wiederholen. Der Druck sollte angenehm sein.

...zur Antwort

Es hängt immer davon ab wie stark die Osteoporose schon ist. Im Anfangsstadium kannst du eigentlich noch fast alle Sportarten durchführen, nur solltest du verletzungsanfällige Sportarten eher vermeiden. Am besten ist, denk ich, leichtes lockeres Wandern, Nordic Walking und Fitnesstraining mit professionellem Trainingsplan.

...zur Antwort

Wichtig ist, dass du die erste Zeit nach der OP nicht zu viel machst. Gönne dem Wundgebiet erst mal Zeit um zu heilen. Um so mehr du am Anfang daran zerrst und dich zu viel bewegst, um so schlechter kann das Gebiet heilen. Wenn du Physiotherapie bekommst, wird der Therapeut schon zur richtigen Zeit mit Bewegungen und Narbenbehandlung anfangen. Sonnst ist es förderlich viel natürliches Vitamin C zu sich zu nehmen und auf Alkohol und Rauchen absolut zu verzichten. Wenn die Narbe geschlossen ist, kann man beginnen sie mit sehr fettreicher Creme (10 %) ein zu reiben.

...zur Antwort

Neben einigen Krankheiten, die den Rundrücken fördern, wie z.B. Morbus Bechterew, Scheuermann oder Osteoporose (auch Witwenbuckel genannt, da diese Erkrankung bei Frauen wesentlich häufiger auftritt), sind vor allem Haltungsschwächen und muskuläre Dysbalancen zu nenne. Schon im Grundschulalter haben immer mehr Kinder irreversible Haltungsproblematiken und die Zahl steigt. Ursache ist hierfür mangel an Bewegung und einem völlig überladenen Schulranzen. In der Jugend werden diese Haltungsproblematiken durch falsches oder überbelastendes Training gefördert. Oft wird der Wachstumsschub in der Pubertät völlig missachtet und so kommt es zu ersthaften Rücken und Gelenksproblemen. Langes Sitzen in der Schule und in der Freizeit spielt natürlich auch eine enorme Rolle.

...zur Antwort

Du solltest dich auf jeden Fall erst einmal ärztlich untersuchen lassen um einen Bandscheibenvorfall aus zu schließen. Spritzen wäre in diesem Fall sicherlich nicht schlecht, dass vermindert eine lokale Ödembildung und kann so eine folgende Behandlung erfolgreicher machen. Um so länger die Nervenwurzel durch Bandscheibengewebe oder durch ein Ödem beeinträchtigt wird, um so schlechter ist dies für den späteren Heilungsverlauf. Ein Bandscheibenvorfall muss nicht immer operiert werden, allerdings gibt es noch viele andere Methoden als die Breus-Methode und man kann auch nicht sicher sagen dass diese Methode bei jedem Hilft. Das wär doch etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt. Doch mit einer guten und konsequenten Therapie kann man sehr sehr gute Erfolge erzeilen.

...zur Antwort

Ein Baby trainiert so gesehen den ganzen Tag um vorwärts zu kommen und irgendwann das Gehen zu lernen oder noch viele andere motorische Herausforderungen zu meistern. Dazu kommen diese vielen vielen neuen Eindrücke die ein Kind macht. Davon wird man schon recht schlapp.

...zur Antwort

Muskelentspannung nach Jacobson ist besonders für Personen geeignet, die sonst nur wenig Zeit für Entspannung haben. Allerdings ist das nicht anders als beim erlernen einer Sportart, das braucht seine Zeit bis man das erlernt. Umso öfter du Jacobson anwendest umso effektiver wird es. Es ist auch ab einem gewissen Level nicht notwendig, dich dabei hin zu legen, du kannst es auch im Sitzen und in jeder anderen Körperposition anwenden. Das braucht allerdings sehr sehr viel Übung und Zeit.

...zur Antwort

Du solltest der Ursache der Schmerzen auf jeden Fall auf den Grund gehen. Die Achillessehne ist zum einen die stärkste, zum anderen aber auch eine der anfälligsten Sehnen. Sie muss starken Kräften stand halten, deshalb ist eine Problematik an der Achillessehne mit Vorsicht zu genießen. Wenn es länger Dauert oder immer wieder kommen sollte, dann geh bitte zu Arzt. Sonst ist im Moment Ruhe, wirklich das beste. Gegen lockeres Radfahren spricht allerdings nichts, so lange du nicht im Stehen fährst.

...zur Antwort

Täglich 100 Bürstenstriche. Hol dir ne angenehm weiche Haarbürste und kämme dir jeden Morgen die Haare mit ca. 100 Bürstenstrichen. Du wirst merken, wie angenehm das sein kann. Das fördert die Durchblutung der Kopfhaut und unterstützt so die Bekämpfung von Schuppen.

...zur Antwort

Das Problem von langwierigen Rückenschmerzen, oder Schmerzen allgemein ist, dass Schmerzen auch chronisch werden können. Man spricht auch von einem Schmerzgedächtnis. Du solltest auch mal über eine Psychische Ursache nachdenken. Auch wenn dir im Moment keine Ursache einfällt, ein Psychotherapeut könnte dir da auch weiter helfen. In dieser Hinsicht, kann man die Psyche auch als eine Art Organ bezeichnen, wenn sie eine Wunde hat, oder ein Problem dann kann sich das im Körper wiederspiegeln. Zudem würde ich dir raten, mal zu einem Osteopathen zu gehen. Alles Gute.

...zur Antwort

Kinesiotape ist absolut spitze. Man kann damit so einiges erreichen. Man kann Schmerzen linder, Muskeln unterstützen und damit Bewegungsabläufe verbessern, man kann damit auch Lymphdrainage machen. Aber ich muss dazu sagen, dass es eher eine Therapieergänzung ist. In manchen Fällen hilft evtl. eine einmalige Behandlung, vor allem bei Sportlern, die das Tape nur für die anstehende Belastung benötigen, aber in den meisten Fällen ist es besser zuvor ein ausgiebige Behandlung zu machen und dann durch das Tape den Effekt der Behandlung zu verstärken. Ich benutze es häufe, sowohl am Patienten als auch an mir.

...zur Antwort

Es gibt sehr viel Therapeuten, die das Schröpfen noch immer anbieten. Schröpfen hat eine enorme durchblutungsfördernde Wirkung. Nicht nur für die Haut, das darunterliegende Bindegewebe und die Muskeln, sondern auch mit Hilfe der Bindegewebszonen auf die inneren Organe, kann man mit dem Schröpfen Einfluss nehmen.

...zur Antwort

Es hängt jetzt auch davon ab weshalb deine Mutter im Krankenhaus ist und ob man bei ihr eine sogenannte Colonmassage machen darf. Wenn sie bereits Physiotherapie bekommt, sollte sie dieses Problem ruhig noch einmal ansprechen und betonen, dass es ihr wichtig sei etwas dagegen zu unternehmen. Auch wenn eine direkte Colonmassage evtl. kontraindiziert ist, gibt es noch viele weitere Tricks, die Verdauung etwas an zu regen. Was wichtig ist, ist viel Bewegung (so fern möglich/erlaubt). Gezielte Bauchatmung hilf auch die Darmtätigkeit etwas an zu regen. Sie kann es auch mal ruhig mit einem Glas lauwarmen Wasser am Morgen versuchen.

...zur Antwort