Was hilft bei Buckel, um die Körperhaltung zu verbessern?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei Skoliose hilft die Dreidimensionale Skoliosebehandlung nach Katharina Schroth. Wende dich am besten an die Katharina Schroth Klinik in Bad Sobernheim. Dort kannst du auch Adressen von Therapeuten erhalten, die nach dieser Methode behandeln.

Skoliosebehandlung nach Katharina Schroth

Asklepios Katharina-Schroth-Klinik

Korczakstraße 2

55566 Bad Sobernheim

Telefon: 06751-874-0

Telefax: 06751-874-170

eMail: BadSobernheim@asklepios.com

Weitere Informationen unter www.skoliose.com

Ich gehe mmal davon aus, dass du einen "Buckel" im Sinne von krummem Rücken als Folge von Fehlhaltung meinst. Dann würde ich mich Physioflo und Qialance anschließen. Taiji oder auch Yoga kann dir helfen, wieder ein größeres Körperbewusstsein zu vermitteln. Das halte ich persönlich wichtig als Grundlage für eine erfolgreiche Physiotherapie. Dann solltest du auf jeden Fall Muskelaufbau betreiben und eine Haltungsschulung machen.

Versuch es doch mal mit Qi Gong und Taijiquan, man steht oder sitzt dabei normalerweise aufrecht und es gibt zahlreiche Übungen und Bewegungen für eine gerade Wirbelsäule und entspannten Nacken bzw. Rücken!

Vielleicht wird in Deiner Nähe ja "Stilles Qi Gong" angeboten, das ist eine Qi Gong-Art mit vielen sanften Übungen für die Wirbelsäule!

Rechts Schmerzen im Hals / alles von Verspannungen?

Dies hier wird meine letzte Frage hier sein. Leider habe ich in den letzten Monaten ein Hypochondersein entwickelt :(

Ich habe seit gestern Abend Schmerzen am Hals rechts Richtung Schlagader. Die Schmerzen waren heute Morgen so groß, dass es mir schwer fiel, den Kopf nach links zu drehen - was mittlerweile schon wieder besser klappt. Habe den ganzen Tag gearbeitet und auch bei schnellen Bewegungen in beide Richtungen ein leichtes Schwindelgefühl bzw. komisches Sehen gespürt.

Nun bin ich zuhause und habe eine Ibo 400 genommen und hoffe, dass es etwas besser wird. Mein Problem ist mein Hypochonder Kopfkino. Ich habe etwas gelesen, dass das die Halsschlagader sein könnte und so weiter was mich beunruhigt. Ich will aber nicht ins Krankenhaus weil ich das Gefühl habe dort würde man mich mit 31 und solchen Sorgen nicht ernsth nehmen.

Ich habe seit Monaten mit Nacken und -Verspannungen zu kämpfen und mein Kiefer schmerzt heute auch mehr als sonst.

Kann das zusammenhängen? Mein normaler Menschenverstand sagt ja. Ich möchte nur Eure Meinung hören und hoffe auf wenige bis keine Angriffe wegen meiner Krankheitsangst.

Ja, ich bin in Therapie deswegen aber das wird ein langer Weg! Vor eines Trauerfalls vor zwei Wochen hatte ich das auch total im Griff- leider hat sich meine Angst seitdem extrem gesteigert .

Vor kurzem wurde auch ein HWS MRT (ohne Kontrastmittel), EKG, Blutabnahme usw. gemacht / ohne Befund. Hätte man sowas da nicht sehen müssen/können?

Ich bitte um Euer Verständnis

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?