Energiespender bei Prüfungsstress?!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Datteln die ideale Unterstützung für" Geistesarbeiter ", Studenten und Schulkinder. Eine einzige Dattel liefert bei sitzender Tätigkeit ausreichend Energie für 15 Minuten. Kohlenhydrate und schnell löslicher Zucker vermitteln Nerven und Gehirn spontan und nachhaltig Energie und Frische. Bemerkenswert ist die hohe Konzentration von Pantothensäure ( Vitamin-B5 ), diese macht wach, vital und Konzentrationsstark. Bei typischen Leistungsabfall und Müdigkeit, z.B. am späten Vormittag oder Nachmittag, wirken Datteln wie eine erfrischende Droge. Sauerkraut ( roh )wirkt mental erfrischend und euphorisierend. Macht widerstandsfähig in Streßsituationen. Aktiviert den Gehirn- und Nervenstoffwechsel. Durch Fermentation entsteht das hochaktive Kobalamin( B12 ) es ist absolut unverzichtbar für geistige Frische, Stimmungslage, Streßfähigkeit, Gehirn- und Nervensystem. Sauerkraut ist ein wahrer Schatz an Pyridoxin( Vitamin-B6 )Eiweißspalter. Niazin( Vitamin-B3) Hirnstoffwechsel, positive Stimmungslage. Pantothensäure( Vitamin-B5 )Zellenergie, Vitamin-C, Kalium, Eisen, Magnesium und Zink (Hirnleistung) Alternativ gibt es noch den Pfirsich= typisches Streßobst Pflaume = Vitamin-B-Pille aus der Natur. Alle B-Vitamine ( außer B12 ) Antriebs- und Leistungskraft, Streßfähigkeit. Gesunder Körper = Gesunder Geist v.H. alles Gute beim Lernen.

Was mir super geholfen hat war vitasprint. Das bekommt man in der Apotheke und da ist hauptsächlich VitB12 drin, was gut für die Konzentrationsfähigkeit ist. Die Bewegung zwischen drin an der frischen Luft und die gesunde Ernährung solltest du beibehalten! Probiers einfach mal aus und ich drück dir die Daumen!

Hallo....Frische Luft->ausreichend Schlaf-> gesunde Ernährung-> etwas Bewegung und "TRAUBENZUCKER"!!! LG

Habe Angst eine Frau zu schwängern.

Hallo, zu mir: bin 23 jahre alt, männlich, student ich hab folgende Angst: Ich befürchte bei den kleinsten Kontakten mit Frauen das diese durch mögliche Spermareste unter meinen Fingernägeln/Händen/Klamotten schwanger werden könnten indem sie sich unwissentlich/wissentlich die Spermareste einführen bzw. beim Toilettengang es zur einführung der Spermien kommt. Ich bin aufgeklärt, nicht dumm (schätze mich eher intelligenter ein als so manch anderen in meinem Freundeskreis), und weiß natürlich was benötigt wird um schwanger zu werden. trotzdem wäre es ja theoretisch möglich denke ich mir immmer... Ich hatte schon einige Beziehungen, schon mit einigen Frauen Sex, und ohne arrogant zu wirken durchaus bei Frauen "beliebt". Diese Angst war also nicht immer da. Jedoch schränkt es mich schon sehr ein. Wenn ich aus einer Flasche trinke dann schau ich immer das ich diese Flasche auch mit nach hause nehme, dass sie niemand entwendet und durch mögliche spermareste welche dran gekommen sind geschwängert wird...sehr verrückt eigentlich, aber ja durauchs möglich. ich putze immer nachdem ich (egal wo) auf der toilette war, mit klopapier die gesamte kloschüssel ab um mögliches sperma zu beseitigen. in letzter zeit geht es soweit, dass wenn ich z.b. feiern gehe mir bestimmt 30 sekunden lang die hände wasche und kurz bevor ich die toilette verlassen will denke ich mir "lieber nochmal waschen". handelt es sich dabei um einen waschzwang? besonders "sauber" bin ich sonst eigentlich nicht. im grunde sehr! unordentlich was mein z.b mein zimmer angeht. da macht es mir auch nichts aus....es geht ja nur um die spermien. ich hab also definitiv keinen ordnungszwang. was ich aber habe, ich muss ständig den herd kontrollieren und türen ob sie denn verschlossen sind, abundzu geh ich 10 mal zur tür zurück und schau ob sie wirklich zu ist. ich onaniere jetzt nicht unüblich viel, maximal einmal am tag würde ich sagen, manchmal mehr, manchmal weniger, alles im rahmen. es wäre einfach das schlimmste für mich im moment vater zu werden. diese angst treibt michh dann so weit das ich frauen nur ungern die hand gebe, eher "kumpelmäßig" die faust hinhalte... was ist da los? wer kann mir helfen? sind meine ängste begründet? was für ein problemm habe ich genau? vielen dank.

...zur Frage

Darf Artzt mir Simulation unterstellen?

Nach dem ich wegen Schlaflosigkeit und Erstickungsängsten in der Nacht, tagsüber völlig Antriebslos war und keinen klaren Gedanken mehr fassen konnte, da mein Gehirn nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt war, habe ich beim Studium nicht die Leistung erbringen können, die von mir gefordert wurde. Lernen war so gut wie garnicht möglich. Auch bei Prüfungen kam es vor, dass ich innerliche Nervenzusammenbrüche hatte, da ich nicht richtig atmen konnte. Ich habe es immer auf den Lernstress geschoben und habe mir nichts weiter dabei gedacht. Da ich bereits vorher schlechte erfahrungen mit Ärtzten gemacht habe, habe ich zu dieser Zeit auch keinen Artzt aufgesucht. Als die Uni dann die Exmatrikulation wegen nicht erbrachter Leistung zur gegebenen Frist ankündigte habe ich eingesehen, dass ich was tun muss. Da mein Zustand tagsüber von starker Müdikeit geprägt war, hat meine Lebensgefährtin für mich ein Termin bei einem Hausartzt gemacht. Als es dann soweit war, hat meine Freundin dem Artzt miene Situation geschildert da ich nicht in der Lage war die klaren Worte hierzu zu finden.

Nun zum Punkt: Der Artzt fragte zunächst ob ich familiäre Probleme habe oder einen Todesfall zu betrauern habe welcher den starken Stress und damit zur Schlaflosigkeit führt. Als ich dies verneinte, gab er Beziehungsproblemen die Schuld obwohl ich keine habe. Er fing indirekt an sich darüber lustig zu machen, dass ich meine Freundin mit zum Termin bringe und hat auch durch die Blume gesagt, dass ich kein richtiger Mann wäre. Ich habe Ihn trotz dieser Punkte um eine Behandlung und ein Attest (nach der Behandlung) gebeten, damit das Studium eventuell weitergeführt werden kann.

Der Artzt verdrehte einem die Worte und Unterstellte mir dann, dass ich nur komme um ein Attest zu erhalten (obwohl vorher gesagt wurde es geht in erster linie um eine Behandlung) und verweigerte die Behandlung und warf uns sogar aus der Praxis. Nach dem das passierte wurde mein Zustand noch schlimmer und durch dieses Ereignis habe ich nun noch mehr Angst zum Artzt zu gehen, da dies für mich ein Traumatisches Elebnis darstellt.

Nun ist meine Frage: Darf der Artzt das???

Ich leide seit dem Vorfall unter Depressionen zu denen der Artzt einen großen Beitrag geleistet hat. Ich konnte bis heute mein Studium nicht wieder aufnehmen obwohl Wirklich Krankheit für das nichtbestehen schuld war.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?