Welche Hausmittel gibt es gegen Verstopfung?

5 Antworten

Mann sollte möglichst wenige milchstoffe zu sich nehmen und alle 1-2 stunden ein halbes glas wasser trinken oder ein esslöffel öl zu sich nehmen das ist zwar nicht so lecker aber es hilf sehr gut .Wenn mann will dann kann man einen kleinen beutel mit wasser füllen und auf denn bauch legen dass massiert so zu sagen den darm.Und wenn mann auf dem bett liegt sollte man sich möglichst gerade hinlegen.

Gegen Verstopfung hilft im akuten Fall alle halbe Stunde ein Esslöffel voll Wasser von früh bis Mittag. Im akuten hartnäckigen Fall Einläufe mit Wasser oder mit Speiseöl, damit es besser rutscht. Chronische Verstopfung wird mit einer vitalstoffreichen Vollwertkost, nach Prof. Werner Kollath, mit hohem Rohkostanteil dauerhaft geheilt. Die üblichen unnatürlichen Abführmittel sind zu meiden, weil sie bei häufigem Gebrauch gesundheitsschädlich wirken. Gruss Ingo F. Rittmeyer

Auf nüchternen Magen ein glas lauwarmes Wasser, ein gemütlicher Spaziergang (Bewegung fördert auch die Eigenbewegung des Darms), Entspannung auf der Toilett ist auch wichtig und man kann durch sanfte Streichungen des Bauches im Darmverlauf die Peristaltik (Eigenbewegung des Darms) anregen. Besser ist es noch wenn das jemand anderes macht, dann ist der Entspannungseffekt höher. Ins Bett legen und dann einfach rechts unten beginnen (wo der Blinddarm sitzt), hoch zu den Rippen, rüber auf die andere Seite, wieder runter (handbreit unter Bauchnabe), dann rüber zur Mitte und runter bis zum Schambein. Das ganze ruhig einige Minuten wiederholen. Der Druck sollte angenehm sein.

Chronische Verstopfung, was tun? Kann der Heilpraktiker helfen?

Hallo,

ich brauche dringend mal Euren Rat.

Mein Problem ist, dass ich seit Jahren unter chronischen Verstopfungen leide.

Ich habe bereits eine lange Historie an Ärzten hinter mir die mir.

Eine Darmspiegelung ergab , das mein Darm gesund ist, lediglich die Darmpassage verlangsamt sei. Der Gastroentologe(?) diagnostizierte mir einen Reizdarm.

An Medikamenten habe ich bisher :Resolor, Macrogol, Flohsahmen, natürlich Laxoberal uä.. Dauerbegleiter sind Erdmandelflocken, Gerstengras, Optifibre.

Ich habe eine leichte Laktoseunverträglichkeit. Fructose ist kein Problem.

Aktuell bin ich bei einer Ernährungsberaterin die mich auf Laktose,- Fructose,- und Sorbitdiät gesetzt hat. Alles ohne Verbesserung. Die Ernährungsberaterin ist am Ende mit Ihrem Latein. Ich bin ansonsten körperlich fit und gesund. Bin 32 Jahre alt, 160cm und wiege 50kg. Ich treibe regelmäßig Sport, trinke 2-2,5 Liter Wasser am Tag. Das einzig Gesundheitlich negative ist meine Schichtarbeit. Ich bin Flugbegleiterin und arbeite am Tage und natürlich auch auf Nachtflügen. Demnach esse ich unregelmäßig und noch dazu kommt der ständige Druckausgleich den mein Körper bewältigen muss. Und natürlich auch mein Darm. Ich habe sehr viel Luft im Darm. Habe ständig einen schmerzhaft aufgeblähten Bauch. Ich kann ohne Abführmittel oder Einläufen nicht mehr auf Toilette gehen. Wenn ich es versuche, dann habe ich dass Gefühl, dass das "pressen" ins leere geht und garnicht beim Mastdarm ankommt. Aktuell gehe ich einmal in der Woche auf die Toilette nachdem ich "nachgeholfen" habe. Kot ist hart, trocken und eher kugelförmig weswegen ein Arzt angenommen hat, das der Enddarm dem Kot zuviel Wasser entzieht. Macrogol und quellende Ballastoffe konnten aber auch nicht helfen. Wir gesagt habe ich diese Verstopfung schon seit Jahren und weiss nicht mehr weiter. Ich überlege zu einer Heilpraktikerin zu gehen die sich auf Magen und Darm spezialisiert hat. Meine Frage ist nun:

** Kennt Ihr eine gute Heilpraktikerin Spezialgebiet Darmerkrankung in München?**

Oder eine Homöopathin Spezialgebiet Darmerkrankung in München?

Habt Ihr eine Idee was ich noch tun kann?

Ich bin für jede ehrliche Antwort dankbar!!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?