Kommt ein krummer Rücken wirklich vom krummen Sitzen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Neben einigen Krankheiten, die den Rundrücken fördern, wie z.B. Morbus Bechterew, Scheuermann oder Osteoporose (auch Witwenbuckel genannt, da diese Erkrankung bei Frauen wesentlich häufiger auftritt), sind vor allem Haltungsschwächen und muskuläre Dysbalancen zu nenne. Schon im Grundschulalter haben immer mehr Kinder irreversible Haltungsproblematiken und die Zahl steigt. Ursache ist hierfür mangel an Bewegung und einem völlig überladenen Schulranzen. In der Jugend werden diese Haltungsproblematiken durch falsches oder überbelastendes Training gefördert. Oft wird der Wachstumsschub in der Pubertät völlig missachtet und so kommt es zu ersthaften Rücken und Gelenksproblemen. Langes Sitzen in der Schule und in der Freizeit spielt natürlich auch eine enorme Rolle.

Krummes Sitzen ist die Folge, nicht die Ursache. Ursachen können sehr vielfältig sein, angefangen von schwachem Bindegewebe und Rückenmuskeln bis zu Skoliose oder Arthrose. Wichtig ist, den Rücken zu trainieren und die Rückenmuskeln zu stärken. Beim Sitzen und Stehen die Bauchmuskeln leicht anspannen, dadurch wird der Rücken entlastet und gehalten.

Außer beim "Witwenbuckel", der irreversiblen Krümmung des Rückens durch Osteoporose, ist meist schlechte Haltung (also auch das "krumme Sitzen")daran schuld. Muskeln erschlaffen und verkürzen sich auf Dauer, wenn nicht durch Gymnastik und/oder Streckübungen für Ausgleich gesorgt wird. Umgekehrt sorgen starke Muskeln dafür, daß man sich gar nicht erst so "hängen" läßt.

Ein krummer Rücken ist übrigens nicht nur ein krummer Rücken, sondern hat noch etliche andere negative Auswirkungen. Neben der Dysbalance des Muskelkorsetts ist vor allem die behinderte Atmung zu nennen. Man merkt es selbst wahrscheinlich gar nicht, aber die Lunge kann sich nicht ausreichend mit Luft füllen.

Was möchtest Du wissen?