hat jemand nen tipp für eine besser wundheilung und kann man schon im vorfeld (vor der OP) etwas tun

2 Antworten

Arnika habe ich auch genommen vor meiner Weisheitszahnentfernung. Soweit ich das darauf zurückführen kann, hilft es super! Den Tipp von Alchemilla kann ich nur weitergeben!

Wichtig ist, dass du die erste Zeit nach der OP nicht zu viel machst. Gönne dem Wundgebiet erst mal Zeit um zu heilen. Um so mehr du am Anfang daran zerrst und dich zu viel bewegst, um so schlechter kann das Gebiet heilen. Wenn du Physiotherapie bekommst, wird der Therapeut schon zur richtigen Zeit mit Bewegungen und Narbenbehandlung anfangen. Sonnst ist es förderlich viel natürliches Vitamin C zu sich zu nehmen und auf Alkohol und Rauchen absolut zu verzichten. Wenn die Narbe geschlossen ist, kann man beginnen sie mit sehr fettreicher Creme (10 %) ein zu reiben.

Arthrose im Schlüsselbein - Gibt es so etwas?

Hallo, können Menschen auch Arthrose im Schlüsselbein gekommen? Ich frage deswegen, weil mein linkes Schlüsselbein am Übergang zum Brustbein hervor steht und dicker ist als auf der anderen Seite. Jetzt hätte ich gerne dafür die Ursache gewusst?

...zur Frage

Chronische Nebenhöhlenentzündung - Pansinusitis - kein Bock mehr?

Hallo an alle,

ich weiß nicht mehr weiter...

Seit 4 Jahren habe ich eine chronische Nebenhöhlenentzündung. Es wird von Jahr zu Jahr immer schlimmer.

Es wechselt eigentlich immer zwischen eitrig und normal dicht sozusagen.

Es handelt sich um eine Pansinusitis also alle Höhlen sind betroffen. Knochen waren auch befallen.

OP brachte keine Linderung...

Was kann noch helfen?

Ich bin verzweifelt...habe deshalb schon Depressionen...

Danke schonmal.

CRANK

...zur Frage

Behandlung und Heildauer bei Dekubitus an der Ferse (Grad 2-3)

Ich hatte vor einigen Wochen einen Unfall, bei dem es zu multiplen, auch offenen, Frakturen des Unterschenkels kam, diese wurden in insgesamt 6 Operationen versorgt. Da die Schmerzen dementsprechend stark waren, wurde mir ein Schmerzkatheter für die Dauer von ca 2 Wochen gelegt. Das hiess keine Schmerzen, aber eben auch kein Gefühl im Bein. 4 Tage vor meiner Entlassung, stellte der Arzt beim Verbandswechsel einen Decubitus fest - ca 4 cm Durchmesser, die Haut schwarz verfärbt, Blasen. Von der weiterbehandelnden Ärztin wurde es geöffnet und Haut(?) enfernt. Jetzt habe ich eine offene, Sekret absondernde, schmerzhafte Wunde. Sie wird mit einer Art Schaumstoff verbunden. Was kann ich tun, um die Wundheilung zu beschleunigen? Mir wird immer wieder gesagt : keine Belastung, Bein hochlagern....Aber dabei kommt es natürlich zu immer stärkerem Muskelabbau. Tja, jedenfalls bin ich ziemlich frustriert und würde gern wissen, ob und was ich zur schnelleren Heilung tun kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?