Mit wievielen Jahren sollte ein Mädchen zum Frauenarzt gehen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn keinerlei gesundheitliche Probleme vorliegen, sollte ein Mädchen mit 12 nicht unbedingt zum Gynäologen. Die Mutter sollte allerdings nicht versäumen, rechtzeitig über die Möglichkeit einer Impfung gegen Gebährmutterhalskrebs (HPV-Impfung) nachzudenken und mit einem Arzt zu sprechen. Obgleich sich die Mediziner noch daüber streiten, ob diese Impfung wirklich den erwünschten Erfolg bringt, sollte dennoch darüber nachgedacht und gesprochen werden. Ausserdem ist es wichtig, über die verschiedenen Methoden der Empfängnisverhütung gesprochen wird - und zwar bevor es eilt.

Meiner Meinung nach, ist es noch nicht nötig mit 12 Jahren zur Frauenärztin zu gehen. Die meisten jungen Mädchen gehen zum ersten Mal zum Frauenarzt, weil sie eine Verhütung besprechen möchten. Wenn sie noch recht jung sind (würde sagen, unter 16 Jahren) ist es sinnvoll mit einem Elternteil hinzugehen, das dann die Entscheidungen trifft. Ab 16 Jahren möchten die Mädchen lieber alleine gehen. Manche Frauenärzte ziehen dann aber trotzdem die Eltern zu Rate.

Lass ihr doch noch ein bisschen Zeit. Besonders für junge Mädchen ist die Untersuchung unangenehm. So lange sie keine Beschwerden hat und Sex noch kein Thema ist, ist eure Mutter der bester Ansprechpartner. Und wenn es etwas sehr intimes ist, wird sie bestimmt dich als große Schwester ins Vertrauen ziehen und dann könnt ihr immer noch zusammen überlegen, ob es nicht an der Zeit wäre, mal zum Frauenarzt zu gehen.

Wie oft muss ich zum Frauenarzt?

Ich bin 29 Jahre alt und musste meinen Frauenarzt vor etwa 1 1/2 Jahren wechseln. Eigentlich bin ich mit der Ärztin gut zufrieden, sie nimmt sich viel Zeit und genießt mein Vertrauen. Aber beim Verschreiben der Pille sind wir das letzte Mal ein bisschen verschiedener Meinung gewesen: sie verschreibt mir eine Packung für 6 Zyklen, also 6 x 21 Pilllen.

Wenn die Packung alle ist, bekomme ich erst beim nächsten Untersuchungstermin wieder ein Rezept für "ein halbes Jahr". Leider kann diese Packung nicht für ein halbes Jahr reichen (6 x 21 Tage plus die Pillenpause sind keine 6 Monate) und ich bekomme dann nur eine "Übergangspackung" für einen Zyklus. Die ist unverhältnismäßig teuer.

Ist das so in Ordnung von der Ärztin? Ich muss dann im nächsten Jahr 3 x zu ihr hin, damit die Pille verschrieben bekomme. Ich habe keine übermäßige Angst vor der Untersuchung, aber erstmal wird jede Frau hier verstehen, dass diese Untersuchung immer auch ein bisschen Überwindung bedeutet und zweitens reichen 2 Untersuchungen im Jahr doch aus, oder?

Ich würde mich überzahlreiche Antworten freuen, um von vielen verschiedenen Frauen zu hören, wie das gehandhabt wird. Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?