Butter/Teebutter?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Teebutter" ist in Österrreich synonym für "Butter" und beschreibt Butter der höchsten Qualitätsstufe. Soweit mir bekannt ist, gibt es Mythen über den Ursprung der Bezeichnung "Teebutter". Es gibt wörtliche Entsprechnungen für "Teebutter" im Tschechischen, Slowakischen, Ungarischen, Slowenischen und Kroatischen.

bisserl ausfürlicher hier: http://www.ostarrichi.org/wort-7033-at-Teebutter.html

noch gefunden: http://www.konsument.at/konsument/detail.asp?id=20041

...Und Tee-Butter hat nichts mit englischen Butterkeks zur Teestunde zu tun, sondern kommt aus dem Ungarischen (Tej = Milch). Auch die nur in Österreich bekannte alte Margarinesorte Thea hat ihren wohl absichtlich irreführenden Namen davon abgeleitet....

Als Teebutter wird Butter der höchstens Qualitätstufe (Güteklasse 1) bezeichnet. Wird nur aus Milch oder Milchrahm hergestellt. Wurde z.b. Teegebäck für England hergestellt, aber mit Tee hat das nix zu tun. Mit der Gütelasse 2 folgt die Tafelbutter. Z.b. mit leichte Geschmacks- oder Geruchsfehler.

Als Teebutter wird Butter der höchstens Qualitätstufe (Güteklasse 1) bezeichnet. Wird nur aus Milch oder Milch oder Milchrahm hergestellt, aber mit Tee hat das nix zu tun. Mit der Gütelasse 2 folgt die Tafelbutter. Z.b. mit leichte Geschmacks- oder Geruchsfehler.

Meine Antwort kommt etwas spät, aber vielleicht interessiert sie noch jemanden.

Auf der bereits von einem anderen User erwähnten Seite (ostarrichi) finden sich tatsächlich mehrere Antworten.

Zuletzt war ich selbst in der Albertina in Wien (wohne auch in Wien) in den sog. Prunkräumen. Da habe ich mir für eine kurze Führung einen Audioguide ausgeborgt und gelernt, dass TEE-Butter für "TEschener Erzherzogliche Butter" steht. Im Museum klang es so, als gäbe es an dieser Version keinen Zweifel.

Die Antwort auf ostarrichi.org bezieht sich übrigens auch auf die Website der Albertina (das ist ein bekanntes Wiener Museum):

"Einer schönen Legende nach leitet sich die Bezeichnung "TE E" für Teebutter aus der Abkürzung "TE" für Teschen und "E" für erzherzogliche ab. In der ehem. österr. Monarchie bezog der Kaiserhof die Butter aus den besten Lagen Schlesiens mit der Stadt Teschen, Daher die Bezeichnung:"TEschener Erzherzogliche Butter... Zitat: Apropos "Tee": Seit 1895 wurde die TE.E.-Butter aus der Te(schener) E(rzherzoglichen) Molkerei nach Wien geliefert, woran noch heute die Bezeichnung "Teebutter" erinnert. http://www.albertina.at/jart/prj3/albertina/main.jart?rel=de&content-id=1215680373856 "

Ich hoffe, dass der Fragesteller davon noch etwas hat :)

LG aus Wien Alex

Super, vielen Dank!!

lg aus St.Pölten ;-)

und das steht auf wiki:

Die Benennung der höchsten Qualitätsstufe als Teebutter (und ihrer wortwörtlichen Entsprechungen im Tschechischen, Slowakischen, Ungarischen, Slowenischen und Kroatischen) kann weder mit einer namengebenden Person noch einer konkreten namengebenden Institution in direkte Verbindung gebracht werden, obwohl zur Herkunft des Namens viele Legenden und Mythen kursieren. So hätte etwa das britische Königshaus erstmals 1904 Butter aus dem österreichischen Schärding geordert. Diese wurde dort auch zu Teegebäck verarbeitet, das zum Fünf-Uhr-Tee serviert wurde. Daraus ist aber nicht die Bezeichnung Teebutter entstanden, denn die existierte zu diesem Zeitpunkt bereits. Einer anderen Legende nach leite sich die Bezeichnung „TE E“ für Teebutter aus der Abkürzung „TE“ für Teschen und „E“ für Erzherzögliche ab. In der ehemaligen österreichischen Monarchie bezog der Kaiserhof die Butter nämlich auch aus den besten Lagen Schlesiens, die in den Molkereien von Erzherzog Friedrich in Teschen hergestellt wurde, daher auch die Bezeichnung: „TEschener Erzherzögliche Butter“.[7]

Hey super, vielen Dank!

Was möchtest Du wissen?