Zäpfchen - wie bekomme ich das in den Po ?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist gar nicht so schwer und schlimm, wie du dir das vorstellst. Um das Zäpfchen in den Po zu bekommen, solltest du eine entspannte Haltung einnehmen. Dann nimmst du das Zäpfchen (du kannst vorher etwas Fettcreme auf die Spitze geben, dann rutscht es besser) und steckst es dir einfach in den Po. Wenn du die Muskeln am Po dabei locker lässt und nicht verkrampfst, ist das gar kein Problem und tut überhaupt nicht weh. Keine Sorge! (Du solltest das Zäpfchen auch nicht zu weit reinschieben, damit es gut wirken kann.)

Seit 3 Wochen Halsschmerzen, wird nicht besser sondern schlimmer?

Hallo liebes Forum,

ich hab seit 3 Wochen Halsbeschwerden und es wird nicht besser. Angefangen hat es plötzlich mit einem Auslösschmerz am Hals (ähnlich wie ein Muskelkrampf). Ging aber vorerst weg. Leider am nächsten Tag vermehrt schmerzen im Hals die nicht weg gingen. Dann wurde es Rot und geschwollen (Rachenraum Mandeln und zäpfchen). Schmerzen waren erträglich nur ein blödes gefühl war es und ein leichtes brennen. Da war ich dann beim Hausarzt, er meinte Angina/Mandelentzündung und verschrieb mir Amoxi 1000 10tabl 2x tägl. Ich hatte aber weder Fieber noch husten oder schnupfen heiserkeit oder ähnliches. Dann habe ich mir einen Strep A test aus der Apotheke besorgt dieser war 3 malig negativ. Gesagt getan, tabletten genommen aber sie haben nicht gewirkt. Also nach einer Woche zum HA, dieser gab mir Penicillin Sandoz 1,5 mega welches ich nicht genommen habe, da die nebenwirkungen extrem bescheiden waren. Dann war ich eine Woche daheim mit Schmerzen, kühlen brachte kurzzeitige linderung. Letzten Samstag war ich in der Bereitschaftspraxis um es nochmal abzuklären weil immer noch Schwellung und Rötung vorhanden war mit wechselseitigen Schmerzen die kamen und gingen ohne fieber oder andere erkältungszeichen. Der arzt gab mir ein anderes antibiotikum auf Rezept, da ich aber auf blöd das Rezept verlegt hatte fuhr ich abends nochmal hin um mir eine zweitschrift geben zu lassen. aber in der zwischenzeit war ein anderer arzt vor ort der dienst hatte. Dieser meinte wir machen lieber ein Blutbild und schaun mal nach. Dort kam raus, dass keine anzeichen für bakt. oder viren vorhanden wären und meinte als diagnose "halsschmerzen". einziger wert erhöht war der crp mit 7,3 und gra wert bei 70,3%. Arzt im bereitschaftsdienst sagte kein pfeiffer und eigentlich hätte ich gar nichts ? ich bin also nochmal heute zum HA um blutwerte abzugeben und diese zu besprechen. HA hat einen Ultraschall gemacht vom hals und sagte Lymphknoten sind ca 1,5 cm geschwollen. Er hat in meinen Hals geschaut und sagt bisschen ist es noch rot. Abklingende entzündung laut HA vergeht in ein paar Tagen. Therapie 3x tägl 20 tropfen metamizol. wirkung leider null immer noch schmerzen im hals und an der Seite. Auslösbare Schmerzen immer noch an der Seite vom Hals linksseitig und heute nacht bin ich das erste mal aufgewacht von diesen Schmerzen. Die ganze zeit über kein Fieber (höchster wert 37,3) kein husten kein schnupfen oder sonst was.

Ich weiß, dass ferndieagnosen nicht möglich sind aber ich erhoffe mir einen hinweis was es denn nun ist und ob evtl jemand sowas schon hatte und weiß was es war.

danke vielmals und sorry für den langen und evtl teilweise konfusen text

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?