wie mit Lehrer übers Ritzen reden ?

Support

Liebe/r michy2502,

Deine Situation klingt besorgniserregend. Aber auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Jedoch ist es in so einer Situation wichtig, mit einem Menschen darüber zu sprechen, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein, so wie eben Deine Lehrerin. Und da sie ja auch Deine Lieblingslehrerin ist, weiß sie ja sicherlich auch wie sie auf Dich eingehen bzw. wie sie mit Dir im Gespräch umgehen muss, damit du dich nicht unwohl fühlst. Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Herzliche Grüsse,

Barbara vom gesundheitsfrage.net-Support

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo michy,

es ist wichtig das man über solche  Themen mit einer Bezugsperson reden kann. Ja und wenn so etwas wie von Dir beschrieben "schon in der Schule herum geht" ist es Aufgabe einer Vertrauenslehrerin da etwas zu tun!

Im Moment machst Du es mit Dir aus. Das tut Dir aber auf die Dauer psychisch absolut nicht gut. Also sprich einmal mit Deiner Lieblingslehrerin. Sie ist bestimmt Mutter und kann bestimmt  ein Stück Deine Situation verstehen.

Also nutze das Angebot - Du kannst Jederzeit sagen Stopp es geht ich kann im Moment nicht darüber sprechen! In der Situation kannst Du Dich auch einmal an diese Stelle wenden.  https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php

Das ist ein Kinder- und Jugendtelefon 0800 111 0 333 Montag bis Samstag 14- 20 h. Samstags beraten auch Jugendliche. Du kannst Auch anonym wie hier schreiben  (nach der Registrierung).

Wenn Du in der Schweiz oder AT/ Liech. wohnst gibt es etwas ähnliches Rat auf Draht. Telefon 147 

Es war schon absolut  richtig das Deine Freundin den Schritt gemacht hat. Ja und mit der Lehrerin gesprochen hat. Bei den meisten heisst es Heute ja wenn es um Spass geht bist Du mein bester Freund / Freundin aber bleibe mir mit Deinen Problemen vom Halse. Deine Freundin ist sogar noch ein Stück weitergegangen. Ja und hat sich an die Lehrerin gewandt das etwas geschieht den das Ritzen ist ja auch keine Lösung!

Ich hoffe das es für Dich etwas ändert bzw. eine passende Lösung gibt

Alles Gute Stephan

Diese Antwort kann ich nur voll unterstützen! Ich wollte es so auch gerade schreiben. Wenn Du Angst vor dem Gespräch mit Deiner Lehrerin hast, die ganz sicher unnötig ist, frag doch Deine Freundin, ob sie zur Unterstützung mitkommt. Oder Du besorgst Dir in der Apotheke "Bachblüten-Rescue-Lutschtabletten". Dann gehst Du ganz bestimmt ruhig in das Gespräch!!! Es ist wichtig für Dich, dass Du die Hilfe, die Dir angeboten wird auch annimmst. Nur dann kann alles wieder besser werden. LG

3

Hoffentlich ist deine Freundin zu deiner Lehrerin gegangen. Es darf dein Täter nicht geschützt werden. Du bekommst sonnst keine Ruhe. Weder vom Täter, noch kannst du einigermaßen abschließen. Dazu muss deine Freundin auch gegen deinen Willen Hilfe holen, damit du Hilfe bekommst. Bei mir war es meine Oma und meine Mutter mit den Händen. Ich wollte sie immer schützen. Dann kam eine Blinddarmentzündung . Schäden waren nicht zu leugnen. Dann ging alles ganz schnell. Ich war frei.

Hallo Michy,

es tut mir so leid, was dir geschehen ist. Wenn du deiner Lehrerin vertraust, dann erzähl ihr von dieser Vergewaltigung. Als Fachperson kennt sie sich sicher auch aus. Ich wollte dir vorhin einfach für den Notfall schnell eine Nummer vermitteln.

Verurteile dich nicht wegen dem Ritzen. Dass du erneut ritzt, ist ein Zeichen für den Druck, unter dem du stehst und für wahrscheinlich den Schmerz über das Ereignis. Frage deine Lehrerin, ob sie Adressen oder Telefonnummern von einem Notruf in deiner Stadt oder in deiner Nähe hat-dort kannst du kostenlos Gespräche u. vielleicht sogar Therapie bekommen.

Ich weiß, dass man solche Erlebnisse am liebsten gleich wieder "vergessen" will. Aber sie wirken in deiner Seele weiter - und das Beste ist, mit einer vertrauenswürdigen Person darüber zu reden. Sie können dir Trost spenden, dir Sicherheit vermitteln, dich schützen. Es gibt, falls der Täter aus der Familie kommt, Kinderschutzhäuser. Über all dies kannst du in in den sog. Frauennotrufen beraten werden und die Frauen respektieren deine Entscheidungen.

Ich wünsche dir, dass du soviel Hilfe und Unterstützung bekommst, dass du wieder normal leben lernen kannst.

Wenn du Lust hast, melde dich doch mal wieder, ich würde gern wissen, ob und was geklappt hat und wie es dir weiter ergeht.

Liebe Grüße

Fuchur

Für später:

Wenn du den Täter kennst, können dir Fachfrauen behilflich sein, dass er daran gehindert wird, so etwas erneut zu tun. Falls der Täter in deiner Familie lebt, kann er sogar polizeilich aus eurer Wohnung gewiesen werden. Allerdings ist wichtig, zuerst eine Beratung zu gehen. Denn wenn du sofort zur Polizei gehst, dann müssen die Beamten sobald du etwaserzählt hast, Anzeige erstatten und die Tat verfolgen - das ist gesetzlich so festgelegt. Man kann auch noch Jahre später Anzeige erstatten.

Hallo :)

ich finde es super, dass du dich hier so schön ausgedrückt hast. Meiner Meinung nach solltest du aufjedenfall mit deiner Lehrerin sprechen. Sie wird die Rückendeckung und guten Rat geben. Du kannst sehr froh sein, dass du eine Freundin hast, die sich Sorgen um dich macht und auch einen Lehrerin, die sich um dich kümmern möchte. So wie ich es wahrnehme, möchtest du diese Unterstützung auch annehmen. Mach weiter! ich finde diese Einstellung super und wenn du möchtest, wirst du auch mit dem Ritzen aufhören.

Alles Liebe

Was möchtest Du wissen?