haben beratungslehrer/vertrauenslehrer schweigepflicht??

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo, ein Vertrauenslehrer unterliegt meines Wissens keiner Schweigepflicht. Wenn er der Ansicht ist, dass Du stark gefährdet bist - Du hast Suizidgedanken - ist er sogar verpflichtet, Deine Eltern zu kontaktieren. Ansosnten macht er sich strafbar, weil er seiner Aufsichtspflicht nicht nachkäme. Er könnte dann, solltest Du Dich wirklich versuchen umzubringen, erstens große Schwierigkeiten bekommen und zweitens würde er sich das wahrscheinlich lebenslang vorwerfen, dass er nichts unternommen hat. Wenn Du zu diesem Lehrer allerdings großes Vertrauen hast, kann Du Dich selbstverständlich trotzdem an ihn wenden. Das wäre sogar ganz gut - denn es ist immer hilfreich für Lehrer zu wissen, ob sich jemand mit starken Problemen herumschlägt. Meinst Du nicht, es wäre sinnvoll, wenn Deine Eltern im Beisein des Vertrauenslehres sich mit Dir über Deine Probleme unterhalten - also in Deiner Gegenwart? Wenn Dir der jetzige Therapeut nicht weiterhelfen kann, solltest Du ihn wechseln. Ich frage mich allerdings ernsthaft, wie Du heimlich -. ohne dass Deine Eltern das wissen - eine Therapie machen kannst.Warum sprichst Du nicht mit Deinen Eltern? Ich wünsche Dir alles Gute. lg Gerda

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
gerdavh 11.09.2014, 10:18

An der Schule meines Sohnes gibt es eine sogenannte KOMM-Beratung. Da arbeiten Leute, die nicht an der Schule angestellt sind und an die man sich wenden kann, wenn man starke Probleme hat. Gibt es so etwas bei Dir? KOMM ist in Trägerschaft des Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands e. V. (CJD), ein Jugend-, Bildungs-, und Sozialwerk, das bundesweit jungen Menschen Unterstützung in ihrer aktuellen Lebenssituation anbietet. Die dürften der Schweigepflicht unterliegen. Schau Dich bei mal in Deiner Schule genau um, ob da nichts Derartiges am Schwarzen Brett angeboten wird. Ich halte mich sehr oft in allen möglichen Schulen auf - ich kenne keine einzige Schule, wo nicht bei Problemen Hilfe angeboten wird. lg Gerda

0
maryforever 11.09.2014, 16:27
@gerdavh

Weil ich meinen Eltern nicht vertraue. Ich kann den Therapeut nicht wechseln weil ich keinen anderen finde, der noch einen Therapie Platz frei hat. Im Moment bin ich in Behandlung in der lvr klinik...

0
gerdavh 13.09.2014, 09:45
@maryforever

Das ist übel, dass Du Deinen Eltern gegenüber absolut kein Vertrauen hast. Besprich das mit Deinem Therapeuten, ob er der Ansicht ist, dass Du stationär aufgenommen werden solltest (das kann aber nicht heimlich erfolgen, das muss Dir klar sein). Unter diesen Umständen würde ich davon absehen, mit dem Vertrauenslehrer zu sprechen - er wird mit Sicherheit Deine Eltern verständigen. Ich kann noch immer nicht nachvollziehen, wie man hinter dem Rücken seiner Eltern eine Therapie machen kann. Sind die tagsüber nie zu Hause und bekommen nichts mit? Wie alt bist Du denn?

0
Markus1408 14.09.2014, 09:01
@maryforever

Um eine Therapie zu machen, brauchst Du kein Vertrauen zu Deinen Eltern zu haben. Du machst die Therapie ja nicht bei Ihnen. Solange Du aber minderjährig bist, solange kommst Du ohne Deine Erziehungsberechtigten nicht ganz aus. Und Ritzen sieht man. Insofern kannst Du davon ausgehen, dass Deine Eltern das längst wissen.

0
gerdavh 14.09.2014, 09:05
@Markus1408

Da bin ich mir hier nicht so sicher, was diese Eltern mitbekommen und was nicht. Würdest Du, wenn sich Dein Kind die Arme aufschlitzt, ohne ein Wort darüber zu verlieren, da einfach drüber hinweggehen? Es gibt Fälle, wo Kinder das über ein halbes Jahr verheimlichen konnten: Immer lange Ärmel anziehen, sich im Badezimmer immer einschließen, damit man nicht nackt gesehen wird. Das kann eine ganze Weile so gehen, wenn die Eltern genug Desinteresse zeigen.

0

Du könntest zu einer Selbsthilfegruppe für psychisch kranke Menschen gehen. Immerhin sind dort Leidensgenossen, keine Beamten und Mediziner die von oben herab rüberkommen und machen was sie wollen. Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?