Wie soll ich meiner Lehrerin von meinem Essverhalten erzählen?

4 Antworten

Was du deinen Lehrern erzählst, bleibt dir überlassen. Doch was du sagst, sollte der Wahrheit entsprechen und es ist gut, dass du nicht lügen willst. Denn meist belügt man sich dann selbst und glaubt auch daran, auch wenn es nicht der Wahrheit entspricht. Man erkennt erst ein Problem als solches, wenn man darüber spricht. Du hast auf jeden Fall eine Essstörung. Das kann sehr gefährlich für dich werden, denn du bist noch in der Entwicklung und dein Körper braucht Nährstoffe, um richtig funktionieren zu können. Versuche dich doch mal auf ein gesundes Maß einzupendeln. Nimm deine Größe und ziehe 100 ab. Bei 1,64 m wären das 64 kg. Davon kannst du in deinem Alter nochmal 5 kg abziehen, das wären 59 kg. Das ist deine Obergrenze. Deine Untergrenze würde bei 50 kg liegen. Also kannst du im Bereich von 50-59 kg normal essen, erst wenn das Gewicht darüber liegt, musst du einhalten.

Hallo Annemarie,

wenn Jemand magersüchtig ist wird er schwören das sei nicht der Fall. Auch wenn die Umwelt bereits schon fast jeden Knochen sehen kann. Deine Lehrerin weis längst Bescheid. Sie hofft aber das Du zu ihr kommst und sagst ich habe da ein Problem!

Denn sie kann das nur ändern wenn Du dahinter stehst. Wenn Du Dir sagst die Lehrerin ist zwar OK aber ich bin doch nicht magersüchtig.  Es ist in etwa wie bei rauschgiftsüchtigen wenn man denen sagen würde das ist aber gar nicht gut für euren Körper. Die würden sich fast tot lachen oder aggressiv werden.

Wir haben leider nicht die Möglichkeit einmal kurz in die Zukunft zu gehen wo Annemarie ihre Traummann kennenlernt und der irgendwann sagt ich hätte gerne einen Familie mit Dir Du aber weist das funktioniert nicht mehr nach der Magersucht. So bleibt es nur an Dich zu appellieren wenn es solch ein Problem gibt suche Dir Hilfe.

Die Du in Deinem Fall direkt vor der Nase hast! Nun sagst Du Dir die Vertrauenslehrerin hat im Moment bestimmt keine Zeit also brauche ich mit ihr zum Glück nicht über das Thema zu sprechen!! (eine Hoffnung).

Die Lehrerin hat aber dann die doppelte Arbeit wenn Du in der Schule umkippst auf einer Treppe odgl.. Dann werden Deine Eltern schlicht sagen dies war die Schuld der Schule!  Dann wird der Arzt sie erst einmal aufklären...

Wenn Du den Mut nicht hast zumindest mit Deiner Vertrauenslehrerin zu sprechen versuche es hier einmal  https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php

VG Stephan

Liebe Annemarie,

ich denke schon, dass du eine Essstörung hast und drohst in die Magersucht abzugleiten. Die ersten deutlichen Anzeichen schildert du schon: 

Andere sehen schon, dass du viel abgenommen hast (15 kg ist schon eine Menge), dir ist immer kalt, kannst dich nur sehr schwer konzentrieren, ziehst dich von Freunden zurück und vermeidest Treffen, bei etwas gegessen wird. Auch dass du dich jeden Tag wiegst und ganz penibel auf dein Gewicht achtest, ist ein deutliches Anzeichen einer Essstörung. 

Du gleitest schon ins Untergewicht ab und glaube mir, es wird dir dann richtig schlecht gehen (ich habe das - aus gesundheitlichen Gründen - vor zwei Jahren durchgemacht). Wenn du dann auch noch aufs Trinken verzichtet, dann gefährdet du dich in hohem Maße selbst!

Du brauchst ganz dringend Hilfe, denn alleine wirst du es nicht schaffen,aus dieser Situation heraus zu kommen.

Auch an deinen anderen Fragen kann man sehen, dass du dringend professionelle Hilfe brauchst! 

Offensichtlich kannst du mit deinen Eltern nicht darüber reden? Dann suche dir andere Personen, die dir helfen können. Dies kann auch eine Vertrauenslehrerin sein.

Gut, dass du so eine Lehrerin hast, der du dich anvertrauen kannst. Erzähle es ihr doch genau so, wie du es hier geschrieben hast. Oder zeige ihr diese Frage. Sie wird dann sicher versuchen, dir zu helfen. Und du brauchst keine Angst haben, dass du sie nervst. Dafür ist sie doch Vertrauenslehrerin. Sie wird dann hoffentlich wissen, was zu tun ist und dafür sorgen, dass du die richtige Hilfe bekommst! 

Aber wichtig ist, dass du dich jemandem anvertraust! Nur so kannst du die Hilfe bekommen, die du dringend brauchst! Alleine schafft du das nicht!

Alles Gute! Lexi

Google bitte: Bundesfachverband Essstörungen.e.V.

Die Leute da können dir entsprechende Hilfsangebote bei dir in der Nähe vermitteln. Ich würde aber trotzdem mit deiner Lehrerin über dein Problem reden. Sie nimmt sich garantiert die Zeit für dich. Vielleicht schaut sie sich ja auch zusammen mit dir diese homepage an.

Hinter jeder Magersucht stecken Gründe seelischer Natur - und auch da ist es wichtig, hinzusehen und Dinge zu verarbeiten. Das funktioniert mithilfe verschiedener Therapien und teilweise gibt es Wohngruppen mit Mädels in gleicher Altersgruppe, die dort auch wieder lernen, selbst zu kochen und richtig zu essen.

Ich wünsche dir gute Besserung und viel Kraft für deinen Weg!

Herzliche Grüße

M.

P.s.: würde mich freuen, zu hören, was du unternimmst und wie es dir geht damit.   :)

Was möchtest Du wissen?