Werden Zahnspange bei mhplus bkk teils bezahlt? +18?

2 Antworten

Man muss aber nicht alles machen lassen, was sich ein Kiefernorthopäde "wünscht". Auch nicht das, was er "empfiehlt". Der Mann ist in erster Linie selbstständig und hat daher immer (unterbewusst) Existenzängste, - ich kenne das aus der Zeit meiner Selbstständigkeit. Daher tendiert er gerne zu den kostspieligen Ratschlägen, statt zu günstigeren Alternativen.

Besonders solch teure "Wünsche" sollten mit einer Zweitmeinung überprüft werden, - gerne von einem Zahnarzt.

Auch wir haben mit einem unserer Söhne dem damaligen Kieferorthopäden "seinen Wunsch" erfüllt. Ergebnis war, dass die Lücke im Gebiss des Sohnes geblieben ist, und eine viele Tausend Euro große Lücke auf unserem Konto frisch entstanden ist. Die Lücke musste dann doch mit einem üblichen Zahnersatz geschlossen werden, den gabs auch nicht gratis.

Warum wird Deine Lücke nicht einfach durch Zahnersatz geschlossen? Ist das für den Kieferorthopäden nicht lukrativ genug? Stell Dir diese Frage und hol Dir eine Zweitmeinung ein, das kann Dir viele Tausend € ersparen. Natürlich wird dies dem KO nicht gefallen, er wird Dich mit allerlei Fachchinesisch vollbrabbeln, - lass Dich nicht über´n Tisch zerren, so wie es uns erging.

Warum eigentlich ein KO? Warum nicht ein Zahnarzt? Und noch ein Tipp: Meine Frau hat sich ein Implantat setzen lassen über zahnersatzsparen.de, schau Dir diese Seite mal an, da gibt es weiteres Sparpotential.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

hey vielen dank für deine antwort. Der KO meinte mir das ein zahnersatz sogar gut passen würde in meinen gebiss. Diese würden sogar von der krankenkasse bezahlt werden. Aber im internet stehen viele grußelig dinge wie (entzündungen, kieferknochen rückgang usw) und ich hatte mir gedacht das ich mir sowas mit 18 nicht so gerne antuhn würde. Ich fürchte mich schon etwas vor einem zahnersatz weil ich kaum jemanden kenne der eins hat und im internet nur negatives dazu steht :/

0
@taserbeast55

Dann ließt Du zuviel inkompetente Seiten. Kompetente Seiten werden natürlich auf Vor- und Nachteile hinweisen, auch hinweisen, dass es zu Komplikationen kommen kann. Aber die kompet. Sites werden diese Warnungen auch relativieren.

Ich habe seit Jahrzehnten Brücken in meinem Gebiss, nur an den Molaren, meine Frau hat als Zahnersatz auch Implantate, und die auch im Frontbereich. Nie haben meine Frau oder ich damit ein Problem gehabt, - naja, außer bei einem Implantat meiner Frau, das Problem wurde dann aber auch gelöst.

Daher kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, was da für Gruselgeschichten im I-Net stehen, die auch glaubwürdig sind.

Mein Rat ist, lass Dir eine Brücke setzen, falls es teuer sein darf, und wenn die gesunden Nachbarzähne unbeschädigt bleiben sollen, dann nimm ein Implantat.

Wenn Du sparen willst, dann geh zu einem ZA, der mit zahnersatzsparen.de kooperieren will. Dann bekommst Du für kleines Geld einen lange haltenden Zahnersatz. Geh mal davon aus, dass eine Brücke alle 15 Jahre ersetzt werden muss.

2

Ich war bei dieser Krankenkasse versichert und kann Dir sagen, dass sie nichts zahlen. Die mhplus ist leider eine sehr schlechte Krankenkasse. Sie wollten mir mein Schrittmacherimplantat nicht zahlen, weil sie behaupteten ein EKG würde reichen (?!).

Was möchtest Du wissen?