Wer kennt die Tabletten Armolipid und hat Erfahrungen damit gemacht?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Liebe Sallychris, leider kann ich Dir keine persönlichen Erfahrungen mit Armolipid mitteilen. Nachdem es hier offenbar generell mau aussieht mit diesen Erfahrungen, gebe ich Dir doch mal einen Link, den ich gestern beim Recherchieren fand - vielleicht ist er ja auch interessant für Dich:

http://www.kup.at/kup/pdf/11466.pdf

Wie dort nachzulesen ist, wurden Muskelschmerzen auch einmal als Nebenwirkung registriert. Ich kann mir das zwar, wie Dein Arzt, bei diesem Nahrungsergänzungsmittel auch nicht so recht vorstellen, dass es so gravierende Nebenwirkungen wie bei Dir haben soll, aber das bringt Dich ja auch nicht weiter.

An Deiner Stelle täte ich folgendes: absetzen und schauen, ob sich bei Dir in Sachen Schmerzen etwas verbessert. Gleichzeitig natürlich auch die Cholesterinwerte im Auge behalten... aber ich denke, dass diese nicht gleich wieder rasant ansteigen werden, da Du ja nach eigenem Bekunden auch auf die Ernährung jetzt mehr achtest. Ich denke mal, nach zwei Wochen "ohne" kannst Du Dir schon ein Urteil bezüglich der Schmerzen erlauben.

Es gilt hier meines Erachtens wie so oft: Versuch macht kluch! :o)

Auf jeden Fall wünsche ich Dir gute Besserung!

Hallo evistie, vielen Dank für Deine Zeilen, den Link und die Mühe, die Du Dir gemacht hast.

Ich habe nun erst mal die abendliche Tromcardin-Gabe weggelassen, denn im Beipackzettel von Armolipid steht, dass die Höchstmenge der Folsäure in Armolipid minimal überschritten wird.

Nun, in einer Tablette Tromcardin sind nochmal 100 mikro g Folsäure und wenn ich zwei Tabletten täglich nehmen muss, so sind das zu dem überschrittenen Höchstwert in Armolipid nochmal weitere 200 migro g Folsäure.

Seit ich nun die zweite Tablette Tromcardin am Abend weglasse, werden die Schmerzen erträglicher und geringer. Evtl. liegt es nun wohl daran, das alles in allem zuviel Folsäure ist. Hoffe nun aber sehr, dass mit nur einer Tablette Tromcardin täglich die Herzrhythmusstörungen nicht wieder so stark einsetzen. Sollte dies vorkommen, dann lasse ich einfach Armolipid weg. Das wird zwar meinem Arzt nicht gefallen, aber ich muss ja die Schmerzen aushalten und nicht er. Schade, hätte das gerne mit Zustimmung meines Arztes ausprobiert, doch er verneint es entschieden, dass die Schmerzen von Armolipid ausgelöst werden, was sie aber verursacht kann er mir auch nicht sagen.

Nochmal vielen Dank für Deine Mühe und die guten Wünsche.Lliebe Grüße Sallychris


0

Hallo,

hatte auch einen zu hohen Wert.Der Arzt hat mir Simvastatin verschrieben,mit der Aussage ich sollte sie den rest des Lebens nehmen.

Da Statine ein bischen umstritten sind hab ich selbständig abgesetzt und Armolipid getestet.Bei mir sind sie im moment zu schwach,nur 3mg monacolin in einer Tablette.

Bin jetzt umgestiegen auf Red Rice von www.wellness.co.at die wirken bei mir super,da 10mg monacolin pro Tablette plus zusätzlich coenzym Q 10 Tabletten und Fischölkapseln.

Habe auch meine Ernährung umgestellt.Mein Ziel ist es gesund zu werden und nicht den rest des Lebens den Arzt finanziell zu unterstützen.

Aber jeder muß auf eigene Verantwortung testen was bei ihm hilft.

Also ich vertrage das Armolipid ganz super, habe keine Schmerzen mehr im Körper und noch dazu verändert sich mein Körper ganz vorteilhaft, die Schwabbelarme sind weg , alles wird fester, vielleicht ist es echt vorteilhaft für den Stoffwechsel.Cholesterin hab ich noch nicht kontrollieren lassen, aber ich fühle mich seit Jahren wieder fit und gesund.Ich hatte diese anderen Mittel geg. das Cholesterin nicht vertragen.

Hallo Gigs13,

vielen Dank für Deine Zeilen.

Leider vertrage ich Armolipid überhaupt nicht, bekomme unbändige Muskelschmerzen davon.

Ich wünsche Dir, dass Du weiterhin von Armolipid profitieren kannst und es gut verträgst.

Alles Gute

Sallychris

0

Wie weit kann man den Cholesterolspiegel durch Ernährung beeinflussen?

Als ich vor ein paar Wochen bei meinem Kardiologen vorstellig gewesen bin, war dieser nicht mit meinen Blutfettwerten zufrieden. (237 gesamt, LDL 168, HDL 29). Darauf habe ich meine Ernährung umgestellt und viel Ausdauersport betrieben. Sechs Wochen später bei der nächsten Untersuchung waren die Werte wie Folgt: 210 gesamt, 140 LDL und 38 HDL. Sie sind zwar immer noch nicht perfekt aber auf dem richten Weg. Der Kardiologe fragte mich mit welchen Medikamenten ich das geschafft habe? Mit keinen antwortet ich mit ein wenig Stolz. Ich frage mich jetzt, wie weit man den Wert überhaupt ohne Medikamente drücken kann und welche Rolle der Sport hier spielt oder ist es nur Ernährungsabhängig? Das Gewicht ist im übrigen um 10Kg gesunken was dem Arzt jetzt wenigen gefallen hat, deutlich zu schnell!!!

Viel liebe Grüße an Euch, Alex

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?