Wer hat Erfahrungen mit Palexia?

14 Antworten

Da mein ehemaliger Hausarzt mir kein Tilidin (100-0-100) mehr verschreiben wollte, sollte morgens und abends jeweils 100mg Palexia retard + 150mg Lyrica einnehmen. Nachdem sich keinerlei Schmerzstillende Wirkung gezeigt hat und ich von dem Medikament Halluzinationen bekommen habe, habe ich es sofort abgesetzt. Als Dankeschön wollte mich der Arzt in die Psychiatrie einweisen. Ich habe sofort den Arzt gewechselt und bin nun auf 50µg/h Fentanyl eingestellt und endlich schmerzfrei.

Palexia (Tapentadol) ist für mich nichts anderes als ein neues Tramadol (welches ich ebenfalls nicht vertrage). Sehr schade, dass solch ein Medikament zugelassen wird, wenn gleichzeitig besser wirksame und zusätzlich nebenwirkungsärmere Medikamente existieren.

Hallo, nachdem bei mir alle anderen Medis Tramadol u. Tilidin nicht mehr geholfen haben habe ich vor einigen Wochen Palexia erhalten. Anfänglich hatte ich mit sehr starker Übelkeit und Schwindel sowie Hitzeattacken zu kämpfen - meine Schmerzen waren allerdings weg. Dann bekam ich Muskelschmerzen, kribbeln an Armen und Beinen und was am schlimmsten ist - mein Darm arbeitet nicht mehr. Lt. Arzt wird der von diesem Medikament still gelegt - ich soll den Rest meines Lebens Abführmittel oder Klistiere nehmen. Als ich das gehört habe - hab ich das Medikament abgesetzt - da ich schon seit einer Woche Verstopfung habe. Ich hoffe mein Darm springt wieder an - Abführmittel möchte ich nicht unbedingt nehmen. Habs jetzt erst mal mit einem Klistier versucht. Das war mein einziger Versuch mit Palexia - da hab ich lieber schmerzende Hände und Füße. Ich hoffe bei deiner Mutter treten nicht all diese Nebenwirkungen auf - muß jeder für sich entscheiden ob er dieses Medikament nimmt.

Hallo! Ich bin 43 Jahre und seit fast 7 Jahren Chronisch Schmerzkrank aufgrund Bandscheiben OP's, falscher ambulanter Rehamaßnahmen und dem Tethered Cord Syndrom (diese Diagnose bekam ich erst in diesem Jahr), eine angeborene Fehlbildung am Rückenmark. Vor 3 Wochen bin ich dann, im Rahmen einer Schmerztherapie in ein mir bekanntes Krankenhaus (spezialisiert auf Orthopädie), gegangen, dort wurde ich von Hydromorphon auf Palexia umgestellt worden, weil ich nur noch müde war und mein Alltag nicht mehr geregelt bekam. Eine Wirkung stellte sich sofort ein. Ich war wacher und Konzentrationsfähiger. Leider deckte es aber, selbst bei Einnahme der Höchstdosis, meine Schmerzen nicht ab, sodass ich noch 4x tgl 500 mg Novalgin dazu nehmen musste, mit auch keinem zufrieden stellenden Ergebnis. Wieder zu Hause bekam ich dann immer mehr Nebenwirkungen zu spüren. Mir war nur noch eiskalt und schweißgebadet dazu, es war so ekelhaft überhaupt nicht mehr warm zu werden. Ich sehnte mir tatsächlich, sogar meine schmerzhaft brennende Beine zurück. Ich lag dazu jede Nacht hellwach in meinem Bett, konnte überhaupt nicht mehr schlafen. Aber auch absolut Leistungsunfähig am Tag. Alles war so anstrengend, war schnell aus der Puste, erschöpft und wieder klatschnass geschwitzt, was mich wieder frieren lies. Dann stellten sich auch während des Essens, mehr und mehr Magenschmerzen und Übelkeit ein und zwar zum Ende einer jeden Mahlzeit. Die schlaflosen Nächte und Tage zehrten noch mehr an meiner Substanz. Ich beschloss, die Palexia um sieben Uhr Abends, wieder durch das Hydromorphon zu ersetzen. Zusätzlich wieder die 100mg Atosil Tbl. um 22 Uhr und der Schlaf kam wieder. Auch das starke frieren ließ nach, zum Glück!!!!!!! Ekelhafter Juckreiz am ganzen Körper, sowie Niesanfälle scheinen auch ein negativer Begleiter zu sein, von Verstopfung ganz zu schweigen. Da Hilft mir aber 1 x zur Mittagszeit Bifiteral. Vorher nam ich Magrogol. Doch ich war am Ende bei 4 Tütchen am Tag angekommen und reagierte mit Übelkeit und Brechreiz. Anfang des kommenden Jahres (2018), werde ich wieder stationär in die Schmerzklinik Krefeld gehen, denn von dort bekomm ich die allerbeste Versorgung!

Hallo, die Symptome, die Sie beschreiben, sind / waren Entzugserscheinungen, nach dem Wechsel von Hydromorphon auf Tapentadol.Palexia, genauer Tapentadol, hat eine analgetische Potenz von etwa 0,3-0,6 im Vergleich zu Morphin. Hydromorphon hat eine analgetische Potenz von ca 8. Um die Entzugerscheinungen zu verhindern, hätte Ihre Palexiadosis weit über 500mg/d liegen müssen. Aber, Palexia dämpft Entzugserscheinungen bis zu einem gewissen Grad.

0

Hallo,ich bin seit JAhren Schmerzpatientin.Hab alles mögliche probiert.Seit einem Jahr nehme ich Palexia 2 mal tägl.es hilft mir gut.WederGewichtszunahme noch sonst was.Zusätzlich bekomme ich bei Schüben Ameisensäure gespritzt.Wer Psychopharmaka nimmt,muss sich wundern,die machen bis auf ein oder zwei Mittel alle Gewichtszunahme,dass kommt nicht vom Palexia.Am besten wäre es ja,man käme ganz ohne aus.Was ja leider nicht immer geht.

Ich bin 45 weiblich und leide seit Jahren unter starken Schmerzen der unteren Bandscheiben. Zuerst erhielt ich Tillidin,was ich nicht vertragen habe. Seit Anfang August diesen Jahres nahm ich Palexia 100mg 2 mal täglich. Anfangs starkes Herzklopfen die nach 3 Wochen verschwunden waren. Bis heute leide ich unter starken Schwitzen und dann wieder Frostattacken,Müdigkeit und Antriebslosigkeit. Dann schlich sich so langsam Appetitlosigkeit bis hin zum Ekel vor allem was ich vorher mochte.Magenschmerzen,ständiges Erbrechen und krampfartige Durchfälle bestimmten mein Leben.Schlechte Leberwerte hatte ich plötzlich auch.Nach einer Magenspieglung wurde mir DRINGEND geraten das Medikament ab zu setzen,zumal ich nebenbei ca.7 Kilo abgenommen habe. Nun bin ich auf naja,sagen wir mal, erträglichen Wege,davon weg zu kommen. Das Zeug hilft sehr gut gegen die Schmerzen,aber das ist auch alles. Ich rate dringend davon ab,wer unter chronischer Grastritis leidet oder so wie ich keine Gallenblase mehr hat! Ich hoffe ich konnte mit meinen Erfahrungen dem einen oder anderen weiter helfen. Alle Gute

Was möchtest Du wissen?