Wer hat Erfahrungen mit Biokinematik?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eigene Erfahrungen mit Biokinematik kann ich leider nicht bieten, aber da ich selbst FMS-betroffen bin, hat mich das Thema interessiert und ich hab so ein bisschen "herumgelesen". Es ist ja schwer, in wenigen Worten zusammenzufassen, was da eigentlich wie funktionieren soll. Am besten finde ich noch dies hier:

"Die Biokinematik ist eine Therapie, die auf der Beziehung zwischen Schmerz und Bewegung beruht. In der Behandlung werden die Muskeln, die die Schmerzen verursachen, mit verschiedenen Formen des Trainings und der Berührung schmerzlos gemacht.

Die Behandlung besteht aus unmittelbarer Schmerztherapie (Injektionen, manuelle Korrektur, geführte Übungen), anschließend Einweisung in die Selbsttherapie (Theorie der Schmerzmechanik, Anatomie, Übungstechniken, schmerzspezifische Übungen). Die Übungen können in den Alltag integriert werden."

http://www.alternativemedizin-berlin.de/biokinematik.php

Meine Meinung: für den, der "schon alles mögliche" versucht hat, seine Schmerzen bzw. die Dauermedikation loszuwerden, ein interessanter Denkansatz und - bei entsprechend dickem Portemonnaie - eine vage Möglichkeit zur Besserung seiner Beschwerden. Versuch macht kluch (und arm...)!

Was mich persönlich von einem Klinikaufenthalt bei Dr. Packi abhalten würde, ist:

  • sehr unübersichtliche Preis- und Behandlungsgestaltung. Zwischen "gleich geheilt" (= quasi ambulant) und einem längeren Klinikaufenthalt ist alles drin. Und die GKV zahlen keinen Pfennig dazu.

  • es wird schnell klar, daß ich dort nicht nur als "Versuchskaninchen", sondern auch kräftig als Sponsor für weitere Forschungen herhalten soll.

  • die Methode ist bisher kaum "weitergabefähig", d. h. es wird schwierig sein, sie aus dem Haus des Dr. Packi an interessierte Personen wie Heilpraktiker weiterzugeben. Ich behaupte sogar, daß daran seitens Dr. Packi kein gesteigertes Interesse besteht.

Ich habe mal nach "Erfahrungen" gegoogelt (es gibt sie) - und habe den Eindruck, daß für den Erfolg der Methode ein "starker Glaube" Voraussetzung ist.

Meine Rheumaschmerzen habe ich mit Ernährungsumstellung (weniger Omega 6, viel mehr Omega 3 Fettsäuren, weniger Zucker und Stärke) zum Verschwinden gebracht. Meine Rückenschmerzen sind mit ambulanter Packitherapie und langjährigen konsequenten Muskelverlängerungsübungen nach Packi ebenfalls verschwunden. Meine Beweglichkeit ist wieder beinahe so wie mit 20. Verschwunden sind ebenfalls die beinahe täglich aufgetretenen migräneartigen Kopfschmerzen. Ambulante Packitherapie gilt hier (CH) als vom Rheumaarzt verordnete Physiotherapie, welche von den Kassen bezahlt wird. Unter http://www.biotonus-therapie.de/cms/front_content.php?idart=14&idcat=19 findet sich ein deutscher Packi-Therapeut (Vogt), welcher in CH und D praktiziert.

Ich war im Herbst 2016 eine Woche dort + Nachuntersuchung 6 Wochen später. Gekostet hat mich der ganze Spaß knapp 4 T€. Effekt war dass zu meinen chronischen Rückenschmerzen noch Schulterschmerzen dazukamen. Meine Sprechstunde beim Arzt, Dr. Packi, hat täglich durchschnittlich ca. 2,5 Minuten gedauert. Des Weiteren gab es 2-3 mal täglich Physiotherapie, je eine halbe Stunde, teilweise von völlig unerfahrenen Mitarbeiterinnen. Es wurde völlig unspezifisch von den individuellen Schmerzen im Prinizip immer nur einen einzige Übung gemacht, obwohl diese bei mir zu zusätzlichen Schmerzen führte. Das Feedback des Patienten wird aber diesbzgl. völlig ignoriert. Fazit: Das ist der schlechteste Arzt und die schlechteste Schmerzklinik die ich kenne. Absolut nicht zu empfehlen. Reine Abzocke.

Hallöchen, ich war vor 5 1/2 Jahren das erste Mal bei Dr. Packi. Meine Diagnose: Spondylolisthesis, eine Rückenproblematik. Ich hatte Schmerzen im Bereiche der Lendenwirbelsäule und zunehmend in der Hüfte. Im Verlaufe meines bereits 46- jährigen Lebens war ich immer und immer wieder in die Physiotherapie gegangen, mit dem Effekt, dass über all die Jahrzehnte meine Beschwerden schlechter wurden und ich in der Sackgasse landete. Ich sah mich schon im Rollstuhl. Ausser einer grossen Operation hatte ich keine andere Vision. Ich fand via K-Tipp- Bericht zur Klinik für Biokinematik. Ein riesen Glück für mich. Die biokinematische Therapie bereitete mir viele Schmerzen, da verkürzte und harte Muskulatur behandelt wurde und es kamen auch neue Beschwerden dazu, da die Statik grundlegend korrigiert und verändert wurde durch Längentraining der Muskeln. Bei Therapiebeginn war ich steif von Kopf bis Fuss. Ich merkte jedoch, dass mein Problem einen langen Atem brauchte und war sehr überzeugt vom Therapieansatz der Biokinematik. In kurzer Zeit veränderte sich viel: ich wurde beweglicher und schlussendlich heute, nach vielem Üben ( und klar.. es kostete auch Geld, aber das ist es mir wert!!) bin ich beschwerdefrei!!!! Wenn ich andere Beschwerden habe, turne ich diese nach dem Prinzip der Biokinematik weg. Für mich war es die beste Investition ins Alter, in die Gesundheit, in die Beweglichkeit bisher. Ich arbeite selber in einem medizinischen Beruf ( Spitzenmedizin) und weiss genau, wovon ich rede. Niemand und keine Therapie konnte mir vorher langfristig helfen. Heute habe ich eine ganz andere Körperhaltung. Ja, ich bin von der Statik her mind. 20 Jahre jünger geworden. Kritiker haben entweder das Prinzip nicht begriffen oder nicht lange genug durchgehalten oder ev. auch einen unerfahrenen Therapeuten erwischt. Ich habe viele Patienten gesehen, denen die Bikinematik enorm geholfen hat.

Hallo, habe erst heute diese Frage und die Antworten gelesen. Bin seit 2004 Patientin bei Herrn Packi und kann daher aus Erfahrung berichten. Er hat mir bis heute eine HWS-OP (2 Vorfälle und 1 Vorwölbung) erspart, sowie 2 Karpaltunnel und eine Hand-OP. Meinem Mann sollte ein Fußgelenk operativ versteift werden, Herr Packi hat es wieder in Ordnung gebracht. Mein Sohn lief viele Jahre mit Einlagen, Herr Packi hat 2 x behandelt, seither ist alles ok. Ich könnte noch viele Erfahrungen aus dem Freundeskreis oder von Mitpatienten schildern, wir alle sind Herrn Packi zutiefst dankbar. Von Abzocke kann keine Rede sein. Die Preise variieren natürlich, da jeder individuelle Therapien braucht. Aber es gibt eine Preisliste, die jeder vorab bekommt. Außerdem muss man natürlich für Unterbringung und Vollpension ebenfalls zahlen. Zusätzlich entstehen natürlich immense Personalkosten durch die vielen Therapeuten und den ganzen Klinikbetrieb. Im Vergleich zu üblichen Krankenhauskosten durchaus sehr preiswert, wird nur leider bei uns nicht von den Kassen bezahlt. In der Schweiz wird es bezahlt, auch einige deutsche Berufsgenossenschaften zahlen. Vielleicht wäre es wichtiger zu fragen, warum trotz nachweisbarer Erfolge in Deutschland kein Interesse besteht, diese sensationelle Methode zu fördern, die so viele Operationen überflüssig macht.

Was möchtest Du wissen?