Wer hat Erfahrungen: Ausziehen aus dem Elternhaus?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meine Eltern hätten gern gehabt, daß ich noch eine Weile bei ihnen wohnen bleibe (ich war das Nesthäkchen). Aber ich habe mir mit 21 eine eigene kleine Wohnung gesucht, und weißt Du warum? Meine Eltern konnten - angeblich oder wirklich - "kein Auge zutun", ehe ich nicht abends daheim war... das hat mich genervt und meine Eltern ja wohl auch. Als ich ausgezogen war, konnten meine Eltern wieder ruhig schlafen und ich brauchte kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn ich mal eine Nacht nicht daheim war.

Die ersten Nächte hab ich Rotz und Wasser geheult und kam mir unglaublich allein vor... und das, obwohl ich es mir doch selbst so ausgesucht hatte! Aber das hat sich schnell gegeben, zumal ich meine Eltern ja so oft besuchen konnte, wie ich wollte, und jederzeit willkommen war.

Bei Dir, Natalia111, liegt das Problem wesentlich tiefer. Dein Unterbewußtsein sträubt sich dagegen, auszuziehen, da kommst Du mit vernünftigen Überlegungen oder gar unter Druck nicht gegen an.

Du solltest dieses Problem daher vorrangig in Deiner Psychotherapie schildern und Dir bei der Lösung helfen lassen. Deine Ängste übersteigen jedes normale Maß - von daher kann es durchaus sein, daß Du zusätzlich zur Gesprächstherapie auch angstlösende Medikamente bekommst.

Vor allem tu bitte eines: sag Deinem Freund klipp und klar, daß Du Dich zur Zeit nicht in der Lage fühlst, mit ihm zusammenzuziehen. Wenn er sich daraufhin von Dir trennt, dann lass ihn ziehen. Du hast Dich derart früh an ihn gebunden, daß es mich nicht wundern würde, wenn er bzw. Eure Beziehung Auslöser Deiner Ängste sind, auch wenn Dir das nicht bewußt ist.

Bitte, lass Dir helfen! Allein schaffst Du das nicht mehr, Deine Ängste abzulegen. Alles Gute für Dich und hoffentlich baldige Besserung!

Nun,gewisse Ängste hat man natürlich wenn man ins Leben geht.Wenn man zuhause auszieht,ist man auch von da ab für sich ganz allein selbst verantwortlich.Den einen freuts den andren quält es.Als ich von zuhause ausgezogen bin,hatte ich die erste Zeit schon Heimweh,nach meinen Eltern und nach allem was man so gewohnt ist.Aber das legt sich mit der Zeit und dann hast du auch freude daran.Nach einem Jahr selbstständigkeit wäre ich nicht mehr zurückgegangen.Besuche zu jeder Zeit,aber nicht mehr zuhaus einziehen.

Was möchtest Du wissen?