Was tun damit Kohl weniger bläht?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gemahlener Kümmel ist z.B. an Sauerkraut sehr lecker und passt hervorragend zu Nürnberger Würstchen. Anis -Fenchel- Kümmel Tee schmeckt mehr nach leckeren Anis Bonbons von der Kirmes als nach Fenchel oder Kümmel, der Tee hilft auch, oder Du besorgst Dir Imogas aus der Apotheke.

Hast du schonmal Spitzkohl probiert? Ich finde den viel verträglicher als Weisskohl!

Absoluter Verzicht auf Gemüse bei Fruktose-Intoleranz?

Welche Gemüsesorten kann man bei einer Fructose-Intoleranz unbedenklich zu sich nehmen und auf welche Sorten sollte man auf jeden Fall verzichten? Ist ein Absoluter Verzicht auf fruktosehaltige Lebensmittel notwendig oder sind kleine Mengen mit der Intoleranz vereinbar?

...zur Frage

Im Winter lieber Tiefkühlgemüse?

Im Winter gibt es ja nicht so viel frisches Gemüse, und jede Woche 5-6mal Kohl essen mag ich nicht und das würde auch meinen Verdauungstrakt überfordern :-). Viele Gemüsesorten werden ja nach der Ernte eingelagert und dann nach und nach verkauft. Verlieren die dabei sehr viele Vitamine? Wäre es sinnvoller dann z.B. auf Möhren aus dem Tiefkühler zu verwenden?

...zur Frage

Gewöhnt sich der Darm an Kohl und Hülsenfrüchte?

Ich habe bisher Lebensmittel wie Kohl und Hülsenfrüchte immer gemieden. Früher kas das bei und eh selten auf den Tisch und heutzutage bekomme ich unangenehme Blähungen davon. Meine Freundin ernährt sich sehr gesund, auch mit Hülsenfrüchten. Könnte sich mein Darm mit der Zeit daran gewöhnen, so dass ich weniger Probleme damit bekomme?

...zur Frage

Mangelerscheinungen trotz ausgewogener Ernährung

Hallo,

meine Geschichte ist folgende:

Vor ca 2 1/2 Jahren fing ich an, mich schwach und müde zu fühlen. Bis dahin war ich eigendlich sportlich aktiv und habe auch einen recht stressigen Job (Köchin). Das war jedoch vorher kein Problem gewesen. Diese Müdigkeit wurde irgendwann so schlimm, dass ich mit dem Sport aufhörte.

Natürlich war ich beim Arzt deswegen. Es wurden auch sämtliche Test gemacht(Blut abgenommen, Leistungstest, Blutdruck gemessen...) Man fand aber nichts, außer dass mein Blutdruck sehr niedrig war. Das Ganze wurde dann auf einen Jodmangel geschoben.

Leider wurde das Problem bis heute nicht besser. Inzwischen sind auch meine Haare sehr dünn geworden und meine Fingernägel brechen schneller(auch Probleme, die ich früher nie hatte). Ein Hautarzt sagte, das wird ein Eisenmangel sein.

Nach einem Krampf im Bein neulich Nacht habe ich mal gegoogelt und fand nur "Magnesiummangel" oder ähnliches.

Nun wundert es mich, dass ich anscheinend des öffteren Mangelerscheinungen habe, obwohl ich mich ausgewogen ernähre. Ich esse zwar auch gerne mal was ungesundes, aber auch viel Gemüse, Fleisch/Fisch, Müsli etc. Außerdem trinke ich viel Wasser (muss ich, da ich auf der Arbeit viel schwitze) und bekomme auch immer wieder gesagt "Sie müssen mehr trinken".

Ich weiß langsam einfach nicht mehr, woran das liegen kann. Kommt da wirklich nichts an in meinem Körper? Ich habe zwar hin und wieder einen gereizten Darm, aber auch nur selten Durchfall oder ähnliches. Was kann das sein?

...zur Frage

Bauchweh akut und verschwindet schnell wieder?

Ich hatte vorhin einen großen Stuhlgang habe bestimmt an die vier-fünf (Form: Wurste, Farbe: Hellbraun, Beschaffenheit: Leicht Cremig aber schwamm nicht auf dem Wasser). Das Problem ist , dass bei so einen großen Stuhlgang, ich Schmerzen unterhalb des Bauchnabels bekommen, also da wo sich der Dickdarm befindet. Und ich fast atemnot kriege durch die Schmerzen... Es sind keine richtige Schmerzen sondern eher so ein Druckgefühl, dass aber so unangenehm ist, dass ich mich krümen muss und sitzen muss. Nun frage ich mich, nachdem ich kein Blut im Stuhl hatte, was das gewesen sein könnte? Ich ernähre mich ausgewogen, verschieden, von Fleisch bis Gemüse und Obst. Vermeide Fast Food und trinke ca. 2 Liter Wasser am Tag (Bin m, 1,87m, 64k schwer). Ich hatte als kleines Kind oft Verstopfung. Also ich habe keinen Rat, aber es fühlt sich so an, als würde das Verdauungssystem unregelmäßig arbeiten oder zu schnell arbeiten oder noch schlimmer...morbus crohn...,chronische entzündung (<aber dann hätte ich dauerhafte Bauchschmerzen?)...

Hat wer Rat?, ich gehe morgen Nachmittag zum HausArzt aber der kann ja auch nicht allzuviel machen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?