warum gibt´s nicht ausreichend Medikamenten Auswahl?


09.04.2024, 18:23

wenn man ne Blasenentzündung hast, Entzündung an den Zähnen, oder Scheidenpilz, Psychopharmaka. da reden die Ärzte nur es gibt kaum andere Medikamente. das selbe mit Schmerzmittel.

wie auch den Krankenhaus Keim anlächelst. da kaum bis keine Medikamente gibt.

wie ich darauf komme? weil ich selbst betroffen bin oder welche kenne die betroffen sind oder waren.

mich interessiert nun warum.

ich hatte schon diese Antworten Erwartet von Euch. ich möchte aber ne Tiefgreifende Antwort da zu.


10.04.2024, 21:32

zu den letzten Taxt, kann ich sagen "warum steht in einigen Profile man ist oder war Arzt, Sanitäter oder war es... und oft sehe ich in Fragen keine ausführliche Antwort. weiß man es nicht, darf man nicht reden oder schweigeflicht.

ich hab mal mit einer Psychiater über so was sie ausgefragt. weil ich von vielen Ärzten keine Antworten bekam oder die auf 180 gingen und mich fast aus der Praxis schmissen. nur weil ich mich mehr über meine Beschwerden Informieren wollte.

Tigerkater  10.04.2024, 15:11

Ich würde wirklich sehr gerne konkret wissen, woher Du diese Behauptungen hast !

Strenwanderer 
Beitragsersteller
 10.04.2024, 21:26

zu den letzten Taxt, kann ich sagen "warum steht in einigen Profile man ist oder war Arzt, Sanitäter oder war es... und oft sehe ich in Fragen keine ausführliche Antwort. weiß man

3 Antworten

Vom Beitragsersteller als hilfreich ausgezeichnet

Beim Krankenhaus-Keim gibt es neue Antibiotika. Nur in Limburg hat mein bekannter gespürt, dass es nur eingesetzt wird, um Durchfall bei Leuten zu erzeugen und zusätzlich Geld einzunehmen für die Behandlung mit der Behauptung, dass man den Keim hätte. Mein Bekannter wurde nach einem Tag entlassen, trotz angeblichem Krankenhaus-Keim und der Hausarzt hat nach dem einen Tag, sofort eine Untersuchung gemacht. Er hatte den Keim nicht. Und das führt dazu, dass dire Keime wieder resistent werden, gegen das Mittel.

Ärzte züchten sich Keime multiresistent.


Ellypsis  11.04.2024, 23:15
Ärzte züchten sich Keime multiresistent.

Ich bin da etwas anderer Meinung. Und was die Forscher betreiben, sehe ich auch nicht.

Dennoch behaupte ich, dass Ärzte und med. Personal keine Keime absichtlich multiresistent züchten. Multiresistente Keime entstehen durch den übermäßigen Einsatz von AB (Antibiotika), der zu einer Selektion von resistenzen Keimen führen kann. Dies kann bspw. durch eine falsche Anwendung von AB oder unnötige Verschreibungen passieren. Es ist von immenser Bedeutung, dass AB nur dann eingesetzt werden, wenn sie wirklich notwendig sind und unter ärztlicher Kontrolle. Die Entstehung von multiresistenten Keimen ist ein ernsthaftes Problem im Gesundheitswesen, dem durch eine verantwortungsvolle Verwendung von AB entgegengewirkt werden muss.

Und warum sollten sich Ärzte zusätzlich die Arbeit machen, multiresistente Keime zu züchten? Die haben doch schon genug zu tun. Aber wenn wir schon mal dabei sind. Als Patient habe ich auch schon oftmals erleben müssen, dass sich das Personal, auch Ärzte nach Benutzen der Toilette sich nicht die Hände gewachsen haben. Nach der Klospülung sofort das WC verlassen und es lief kein Wasser aus dem Hahn. Der Aufenthaltsraum lag gleich neben der Personaltoilette. Und die Wände sind so hellhörig gewesen, da hattest du sogar das Pupsen auf dem Klo gehört. auch wenn man es nicht wollte. Auf einer psychiatrischen Station hatte ich als Besucher gesehen, dass Krankenschwester mit langen Fingernägeln arbeiten dürfen. Einfach nicht nachvollziehbar. Nicht nur, dass es gefährlich sein kann, gerade unter langen Fingernägeln tummeln sich eher die Keime als unter kurzen. Schluss, aus, Punkt ;) 

1

Woher nimmst Du diese Aussage ?

Es wird ständig weiter geforscht und gegen nahezu alle Erkrankungen stehen wirksame Präparate zur Verfügung !


Strenwanderer 
Beitragsersteller
 10.04.2024, 21:00

das ist meine Erklärung und wenn du meinst ich hab deswegen ein an der Maise, dann denk so über mich. Menschen die so von mir denken, sag ich mir du kennst mich nicht und ende.

ich hab ne Freundin die Bipolar hat, wie ich jemanden kenne die in Psychischen Treff ist. beide quellen sich damit rum. weil die seit Jahren Probleme mit Medikamente deswegen haben. eine hatte ein Antidepressiva bekommen mit Einschlafhilfe, musste sie Absetzen wegen Magenverkleinerung. seit dem kommt quellt sie sich auch damit rum. (den Suchtmittel kommt nicht in Frage.) da frage ich mich, wo sind die passende Medikamente, wenn die sich Jahrelang damit rum quellen.
dann kenn ich jemanden der Neuroleptika nehmen muss und immer das selbe Medikament nehmen muss. trotz der bösen Nebenwirkungen. da kommt meine Frage, wo sind genauso gute Medikamente aber besser Verträglichkeit. denn der hat fast alle die für ihn fragen kommen durch getestet. sein Mitbewohner muss Tavor, Haloperidol und das andere Medikament nehmen, um die Nebenwirkungen einigermaßen im griff zu haben. da kommt mir die Frage muss das sein seuche Starke Medikamente zu nehmen, gibt´s nicht was besseres.

von mein Ex Verlobten heute bester Freund. seine Mutter lag im Krankenhaus, weil sie ne OP brauchte und was hat sie sich angelächelt den Krankenhauskeim und bekam dafür keine Medikamente, lag paar Wochen Stationär und es ging ihr sehr lange deswegen nicht gut. wo sind da denn die Medikamente. denn diese Keime sind ja fast auf alle Antibiotika Robust.

da ich länger was mit den Zähnen hab und ich des Öfteren mal Schmerzmittel nehmen muss und Antibiotika nehmen muss. warum reden die Ärzte es gibt keine andere Antibiotika, wenn ich ich nachfrage. (ich hab ne Allergie gegen Penizillin. haben viele in meiner Familie.) warum muss ich jetzt von Ibuprofen umsteigen auf starke Schmerzmittel auf Rezept. denn Ibuprofen reagiere ich deswegen nicht mehr.
ab und an hab ich auch Aura Migräne, das ich zum Teil Tilidin mit dem Metamizol nehmen muss. sonst kann ich mein Körper vergessen. wo sind die Medis die man freu kaufen kannst. Atosil darf ich nicht wegen Asthma.

wenn ich zum Urologen gehe oder zum Gynäkologen gehe. bekomme ich immer die selben Medikamente. selbst bei wiederholten Beschwerden.

ich weiß jetzt schon, wenn ich ein anderes Antidepressiva möchte, das ich genauso da stehe wie meine Freundin mit ihre Schlafstörungen und vieles mehr. Ärzte im Krankenhäuser haben mich deswegen schon mit Neuroleptika versucht voll zu pumpen. am ende lag ich nur da und hab 24 Stunden geschlafen und ich habe mein leben gar nicht mehr mit bekommen. somit ertrage ich die ganzen Nebenwirkungen.

da frage ich mich was soll diese Scheiße. und wenn ich darüber nachdenke, bekomme ich pipi in den Augen.

da mir das Leben Gesundheitlich nicht einfach gemacht wird. hab ich jetzt deswegen ne Rechtliche Betreuerin.

1

Dem kann ich nicht zustimmen!
Es gibt laufend neue Medikamente.


Charlie69  09.04.2024, 18:27

Es gibt super viele Psychopharmaka, gegen jegliche Form der psychischen Erkrankungen, sehr, sehr viele Schmerzmittel, zig Antibiotika, ich kann dem immer noch nicht zustimmen.

2