Wäre das ein für HIV typischer Hautausschlag?

HIV Hautausschlag - (Hautausschlag, HIV)

2 Antworten

Hallo Nina,

ich hatte in den letzten beiden Jahren mehrfach ungeschuetzten GV mit meiner Freundin und dann hat sich herausgestellt, dass sie HIV positiv ist.

Ich habe auch erstmal ordentlich Panik geschoben - vor allem, weil ich ein paar Wochen nach dem letzten GV eigentlich die ganze Palette an Symptomen (wie sie bei Wikipedia zu finden sind) bekommen habe.

Fuer mich stellte sich die Frage eigentlich garnicht mehr, ob ich mich infiziert habe. Ich war mir eigentlich zu 100% sicher !!!!

Um es kurz zu machen : Ich habe am 2. Tag nachdem ich von Ihrer Infektion erfahren habe einen Schnelltest und einen Labortest machen lassen - beide Negativ. Dann 4 Monate spaeter noch einmal einen Schnelltest und einen Labortest als Bestaetigung und auch die sind beide Negativ ausgefallen.

Viele solcher Ausschlaege koennen auch durch psychischen Stress, Angst, etc. ausgeloest werden. Ich habe schon ziemlich haeufig von vermeindlichen Symptomen gehoert, die sich urpletzlich nach einem negativen Test in Rauch aufgeloest haben.

Es ist garnicht so einfach sich mit HIV anzustecken, wie man im allgemeinen annehmen mag.

Mal so ganz nebenbei wuerde ich mal fast behaupten, dass man auf dem Bild einen Rand erahnen kann. Hast du irgendwie ein neues Kleidungsstueck angehabt oder vielleicht ein neues Waschmittel / Weichspueler benutzt ? Vielleicht eine neue Kette oder sowas ?

Gruss, Sven

Seit Mitte Dezember vorigen Jahres bist Du darauf fixiert, Dich mit HIV infiziert zu haben, das zeigen Deine diversen Fragen. Zahlreiche Antworten, die Dir die Furcht nehmen sollten, sowie ein erster HIV-Test, der negativ war, konnten Dich nicht beruhigen.

Es ist, als ob Du "verkehrt herum" durchs Fernrohr schaust: Du siehst nicht mehr eine Vielzahl von Beschwerden, die Dich plagen und die die unterschiedlichsten Ursachen haben können, sondern nur noch einen winzigen Ausschnitt namens HIV.

Deinen Ausschlag als "HIV-typisch" zu bezeichnen, wäre bloße Spekulation. Also mach nächste Woche Deinen (zweiten) HIV-Test und warte das Ergebnis ab.

Wenn dann hoffentlich auch der zweite Test negativ ist, solltest Du Dir überlegen, ob Du überhaupt den für Dich richtigen Beruf gewählt hast: irrationale Krankheitsängste und MFA passen nicht zueinander.

Und wenn ich 3 Millionen Mal  was zu dem Thema frage...es ist mein gutes Recht. Wenns dich stört meine Beiträge zu lesen, dann blockier mich..oder antworte einfach nicht. Alles ist besser, als SO eine Antwort. (Überaus empathielos und überflüssig) Wenn du dich schon so gut auskennst, weißt du, dass man nach 3 Monaten nochmal einen Test zur absoluten Absicherung macht und dann ist Schicht im Schacht. Außerdem habe ich nun mal diese ganzen Symptome, die ich noch nie hatte und weiß eben immer noch nicht woher die kommen.( HIV wäre eine Möglichkeit unter VIELEN..und sie wäre die schlimmste, deswegen nehme ich diese sehr ernst). Und wir hatten schon einige Patienten in der Praxis mit HIV und manchmal habe ich ohne Handschuhe Blut abgenommen, weil ich sonst nicht die Vene nicht so gut fühlen konnte, das war halt mein Fehler zu dieser Zeit. Diese Bemerkungen, wie "irrationale Krankheitsängste" und "bist im falschen Beruf" kannst du dir echt in die Haare schmieren, auch wenn sie stimmen sollten. Das passt einfach nicht und ist total respektlos..und es ist wie vorhin nochmal angemerkt eben immer noch meine Sache. Und du bist hier anscheinend drauf fixiert  Leute zur Schnecke zu machen. Viel Spaß weiterhin noch.

0
@Nina2012
Diese Bemerkungen, wie "irrationale Krankheitsängste" und "bist im falschen Beruf" kannst du dir echt in die Haare schmieren, auch wenn sie stimmen sollten

Wenn sie stimmen sollten, ist es schon angebracht, sie zu benennen bzw. darauf hinzuweisen.

Mit Schönrederei ist niemandem geholfen.

Mit persönlichen Beleidigungen übrigens auch nicht....

3

nicht endendes krankheitsgefühl

Hallo,

ich bin männlich, 25 Jahre, und arbeite seit 6 Jahren im Gesundheitswesen. ich leide seit ca. einem jahr immer phasenweise an gliederschmerzen - mit stechen an sämtlichen körperstellen was sich nur schwer beschreiben lässt - meine lymphknoten v.a. am hals stechen - zeitweise habe ich so einen druck auf dem kehlkopf - jedoch nicht häufig - was mich wirklich wahnsinnig macht sind diese gliederschmerzen mit diesem komischen krankheitsgefühl, welches symptomatisch einer grippe/erkältung ähnelt, jedoch ohne symptome. die nase wirkt zeitweise zu - habe aber keinen auswurf - auch habe ich komischen juckreiz....ohne ausschlag. nach vielen arztbesuchen ohne aufälligkeiten im labor (die CK war eicht erhöht), borreliose negativ, rheumafaktoren negativ, kaum entzündungszeichen, tsh im normbereich. mein arzt sagt mir er wisse nicht was ich habe - nun bleibt natürlich die ungewissheit, da die symptome nicht verschwunden sin. das komische ist dass, ich die symptome mal drei wochen habe - dann kann es sein dass es mir eine woche blendend geht... um es leicht zu übertreiben. das ganze zieht sich nun schon über ein jahr hin - als ich mir meine mandeln entfernen ließ. meine vermutungen gehen ja in richtung schilddrüse o.ä. - jedoch bin ich kein mediziner und das tsh ist ja auch normal - es wäre nett wenn ihr mir evtl. ähnliche symptome oder so beschreiben könnte. man macht sich mit der zeit echt gedanken. Ich bin 175cm groß und wiege immer zwischen 68 und 70kg. Mit freundlichen Grüßen Thomas J.

...zur Frage

Mundtripper

Hallo,

erst einmal bedanke ich mich dafür dass es diese Seite überhaupt gibt, super von euch. Doch nun zum Thema: Ich (männlich) hatte vor ca. 10 Wochen Sex mit einer unbekannten Frau (Oralverkehr ungeschützt, Geschlechtsverkehr mit Kondom). Ich habe kein Blut geschmeckt, noch welches auf dem Kondom gesehen. Deshalb denke ich mal, dass das HIV Risiko gering ist. Trotzdem bin ich ca. 10 Tage danach zum Arzt. Er hat mich untersucht (Mund, Rachen usw.) und gesagt, dass er keine Anzeichen für eine Geschlechtskrankheit sieht, hat mit vorsichtshalber (und zur Beruhigung) Syphilis, HIV und Hepatitis B Tests verschrieben. Für einen Tipper-Test sah er keine Notwendigkeit. 5 Wochen nach dem Kontakt habe ich die Tests durchgeführt. Alles negativ, gegen Hepatitis B wirkt außerdem noch eine frühere Impfung. 8 Wochen nach dem Kontakt habe ich den HIV Test wiederholt. Wieder negativ. ca. 7 Wochen nach dem Kontakt habe ich einen geröteten Hals und geschwollene Lymphknoten am Hals bekommen - jedoch keine Halsschmerzen! Der Arzt hat sich das angesehen. Für ihn war das eine harmlose Erkältung. Heute, nach 4 Wochen sind meine Lymphknoten immer noch geschwollen und der Hals immer noch entzündet - jedoch immer noch keine Schmerzen. Auch sonst fühle ich mich gesund.

Nun meine Frage: Kann die Entzündung etwas mit dem Oralverkehr zu tun haben (z.B. Mundtripper). Ich habe jedoch gelesen, dass sich dieser entweder symthomlos oder durch starke Halsschmerzen bemerkbar macht. Wie verläuft ein Mundtripper denn? Habe gelesen, dass dieser in der Regel nach wenigen Wochen von selbst ausheilt.

Danke für Eure Antworten.

...zur Frage

Komischer Ausschlag seit einigen Tagen

Hallo! Seit einigen Tagen habe ich einen komischen Ausschlag bei mir entdeckt. Die erste Stelle habe ich am Oberschenkel gefunden, das war ungefähr vor einer Woche. Da habe ich dort eine Stelle entdeckt, ca. 2 cm im Durchmesser, die gerötet ist, und es sieht so aus, als ob da Bläschen wären, sind es aber scheinbar doch nicht. Außerdem ist die Haut dort sehr trocken. Die Stelle fühlt sich irgendwie rubbelig an. Aber es tut nicht weh und es juckt auch nicht. Deswegen habe ich mir da zuerst nichts weiter bei gedacht und einfach ein bißchen Bepanthen drauf getan (trockene Stelle - was von alleine kommt geht auch von alleine).

Anfang der Woche bekam ich dann noch eine kleine Stelle auf dem Bauch dazu.

Am Freitag morgen habe ich dann auf einmal festgestellt, dass ich an verschiedenen Stellen am Körper, insbesondere an den Armen, aber auch am Hals und Nacken und im Brustbereich auch mehrere solcher kleinerer Stellen (max. 1 cm im Durchmesser) mit "Ausschlag" bekommen habe, die sehen genau so aus, wie am Bein, sind aber kleiner. Auch diese Stellen jucken nicht und tun nicht weh. Insgesamt habe ich jetzt ca. 15 solcher kleinen Stellen.

Manchmal ist es nur so, dass eine Stelle juckt und dann einige Zeit später erscheint da auch ein kleiner Ausschlag. Aber es juckt immer nur kurz.

Jetzt habe ich schon überlegt, wo das herkommen könnte. Das Waschmittel wurde nicht geändert und ich habe auch keine neuen Klamotten angezogen. Da es auch am Hals auftritt, kann es daran auch eher wohl nicht liegen...

Allerdings habe ich eine Woche lang ein Antibiotikum nehmen müssen, da ich eine kleine OP hatte (Entfernung Atherom) und deshalb zur Prophylaxe was nehmen musste. Allerdings habe ich das am Dienstag Abend zum letzten Mal genommen.

Im Beipackzettel steht zwar auch was von Hautausschlag bei den Nebenwirkungen, aber ich habe wie gesagt das meiste erst am Freitag morgen bekommen (bzw. im Laufe der Nacht von Donnerstag auf Freitag), und da habe ich das AB ja schon gar nicht mehr genommen.

Könnte es denn rein theoretisch sein, dass ein Antibiotikum noch so lange nachwirkt und dann auch noch Nebenwirkungen hervorrufen kann, wenn man es schon nicht mehr nimmt?

Oder was könnte sonst dahinter stecken? Hat jemand eine Idee? Ich habe mal Bilder angehängt, da sieht das aber gar nicht so rot aus, wie es eigentlich ist.

Am Montag habe ich sowieso einen Termin beim Hautarzt (Wundkontrolle von der OP) da werde ich den auf jeden Fall drauf ansprechen. Aber vielleicht hat von euch ja schon jemand eine Idee/einen Rat.

Danke und euch allen ein sonniges Wochenende!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?