Unterzuckerungssymptome nach Mahlzeit

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich kenne das Problem, hatte selbst lange Zeit mit solchen Symptomen zu kämpfen. Es liegt wohl daran, daß du zuviel an Kohlenhydraten zu dir nimmst, die Bauchspeicheldrüse reagiert über, produziert zuviel Insulin, der Zucker (aus Kohlenhydraten) wird in die Körperzellen gepresst und das ganze lässt deinen Blutzuckerspiegel abstürzen. Versuche weniger an Kohlenhydraten zu essen, greife eher auf Gemüse und Fleisch, Käse oder Fisch zurück und halte damit den Blutzuckerspiegel konstanter. Das von dem du meinst, es wäre das Normalniveau ist eine Unterzuckerung und das Ganze auf und ab kann auf längere Sicht in eine Insulinresistenz führen. Wenn du magst, kannst du dich hier mal einlesen: www.logi-methode.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt ein sogenanntes "Dumping-Syndrom" an das mich die geschilderten Beschwerden erinnern. Dies tritt aber in der Regel als Folge einer Magenoperation auf, bei der die Reservoirfunktion des Magens nicht mehr besteht. Nach einer Sturzentleerung der Nahrung in den Dünndarm kommt es ca. 2 h nach Nahrungszufuhr zu einer reaktiven Unterzuckerung durch eine übermäßige Insulinsekretion mit den genannten Symptomen. Hierbei kann man dann allerdings tatsächlich niedrige Blutzuckerspiegel messen. Wie gesagt, ist als Spät-Dumping-Syndrom nach verschiedenen Magenoperationen beschrieben. Ich weiß nicht, ob das im Einzelfall bei nicht-operierten und zu voluminöser Nahrungsaufnahme auftreten kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?