Sterben nun Gehirnzellen bei Gehirnerschütterung

2 Antworten

Durch einen Stoß oder dergleichen werden keine Gehirnzellen zerstört. Das geschieht durch andere Dinge, wie zum Beispiel Trinken bis zum Rausch. Das Gehirn soll sogar in der Lage sein, laut neuesten Studien, auch diese Zellen teilweise wieder zu ersetzen. Das Gehirn soll, so habe ich gehört, ständig damit beschäftigt sein, neue Zellen zu bilden. Das ist doch mal eine gute Nachricht, oder?

Ja, Danke sehr beruhigend

0

Hallo!

Gar keine! Sie werden nur vorübergehend in ihrer Funktion gestört. Ansonsten schau mal in Deine erste Frage zu diesem Thema!

Alles Gute wünscht walesca

beudeutet das, auch bei leichteren Schlägen und Erschütterungen sterben keine Gehirnzellen (beispielsweise wenn man sich den Kopf stark stößt oder Ähnlichem?

0

Was kann ich mit einem Intelligenzqoutient von 93 erreichen?

Hi, ich bin nicht ganz so helle in Allgemeinwissen liegt auch an meiner Kindheit wurde eigentlich noch nie gefördert auch nicht in der Schule oder so und selbst habe ich nie mitgemacht!Vieles verpasst ich frage mich ob ich das alles noch nachholen könnte und einen guten Beruf bekommen könnte immoment bin ich auf der Hauptschule.Einmal in der 8 Klasse bin ich sitzen geblieben und habe dann eine Nachprüfung geschrieben und sie leicht mit einer 1 bewältigt!Man musste etwas auswendig lernen und eine Mappe führen und die Arbeiten wiederholen.Zudem habe ich keine Sozialen Fähigkeiten ich hatte noch nie richtige Freunde und muss jetzt alles regelrecht nachholen ich glaube vielleicht das ich mein Gehirn überfordert habe.Ich fühle mich immoment ziemlich mulmig und ich verspüre ein Leeregefühl.Sodass ich sogar rein logisch immoment manchmal garnicht bei Sache bin und dementsprechend nicht folgen kann. Früher habe ich noch germerkt das ich ein bischen was im Kopf habe aber das ist jetzt irgendwie weg!Meine Lehrerin meint mir fehlt es nicht im Kopf, weil sie mir einen Bogen bzw Heft aus der 10Klasse mit Aufgaben gegeben hat.Die ich alle richtig hatte, dabei hab ich mich nicht angestrengt, weil es da immoment ja eigentlich nichts mit Allgemeinwissen zutun hatte.Sie meinte ich sei unterfordert, dem kann ich zurzeit sehr wiedersprechen da ich total das Leeregefühl habe.Ausschlaggebend war dafür vieleicht meine Psyche ich habe auch glaube ich eine leichte Hypochonder aber bis man mal einen Psychiater bekommt kann man ja lange warten und meine Zeit geht flöten);! Aber ich konnte beim nachholen von den schulbezogenen Dingen keine Überforderung feststellen es fiel mir relativ leicht das versäumte nachzuholen.Früher hatte ich Bauchschmerzen und jetzt fühle ich mich garnicht so gut!Als ich einen Iq Test gmacht habe wo ich schon was gemacht habe also als ich das Ergebnis 93 bekam konnte ich keine Matrizen und jetzt habe ich einen Iq von 126 dem kann ich auch nicht folgen! Naja die Iq-Test´s im Internet sind alle Schrott aber zurzeit fühle ich mich so beeinträchtigt das ich eher der "93" folgen kann. Ich kann mich nicht mehr frei bewegen in meinen Gedanken d.h Entschlüsse zu ziehen, die dann auch noch zu überdenken und hinein gehen das konnte ich vorher ziemlich gut und bin dementsprechend auch zu einem Entschluss gekommen,dies ist gerade nicht mehr möglich. Ich weiß nicht wie viele Rechtschreibfehler hier drin sind aber ich entschuldige mich jetzt schon mal.

Als ich diesen Text geschrieben habe ich ihn nicht überdacht da das immoment nicht möglich ist.Ich hoffe ihr versteht meine Sorgen, damit meine ich auch größtenteils den Text:)

...zur Frage

Kann es durch Reizung/Spannung der Hirnhäute zu einer Schädigung des Gehirns und damit zu Intelligenzverlust kommen?

Hallo zusammen!

Ich leider leider unter einem Tic: Ständig wenn ich unter Stress oder Druck bin, dehne ich ganz stark an meinem Handgelenk herum sowie an meinem Unterarm. Das ist sozusagen wie ein Ventil für mich, und gleichzeitig tut das Dehnen gut und man spürt den Körper wieder. Das impliziert aber auch mein grosses Problem: Immer wenn ich dehne, wird mir etwas schwindelig und ich werde benommen, für ca. 20 min.; ausserdem kitzelt es in der Nase und die Nase rinnt leicht. Mein Osteopath sagt, dass das damit zusammenhängt, dass mein überdehntes Unterarmgewebe über die Faszien mit den Hirnhäuten verbunden ist und diese durch die Dehnprozedur letztlich gereizt und gespannt werden. Die Hirnhäute spielen eine wichtige Rolle in der Nährstoffversorgung des Gehirns. Meine Frage ist, ob der Schwindel und die Benommenheit auch einen Gehirnzellenverlust oder eine Schädigung des Gehirns indizieren? Ich leider unter dieser Ungewissheit sehr.

Vielen Dank für Eure Antworten!

Liebe Grüsse, Sebastian

...zur Frage

Ab wann sterben Gehirnzellen / Neuronen ab ?

Mich würde mal interessieren, ab wann denn Gehirnzellen absterben. Reicht schon ein leichter Kopfstoß oder sterben erst Neuronen ab wenn man so richtig den Kopf stößt, sprich Ball gegen Kopf oder Man kriegt ne Faust ins Gesicht :D

Was mich aber im Verhältnis davon wundert, ich habe gehört das eine Gehirnerschütterung keine Gehirnzellen absterben lässt. Was sagt ihr dazu?

Danke für die Antworten :D

LG

...zur Frage

Sterben von einem Kopfball oder von einer Gehirnerschütterung Nervenzellen bzw. Gehirnzellen ab?

Im Internet findet man keine genauen Angaben dazu. Ich habe gefunden, dass bei einem Kopfball 2000 absterben, wiederum bei einer Gehirnerschütterung nichts, sie sind nur vorübergehend in ihre Funktion gestört.

...zur Frage

Was tun bei einer leichten Gehirnerschütterung?

Ein Freund hat mir erzählt, dass er am Wochenende beim Fußball spielen einen Ellbogen fest gegen den Kopf bekommen hat. Er hatte daraufhin den ganzen Tag leichte Kopfschmerzen. Wenn das eine leichte Gehirnerschütterung war, was tut man dann am besten?

...zur Frage

Es heißt Lesen bildet...

...gilt das auch für Romane und Krimis, also Bücher nur zur Unterhaltung? Ich lese sehr gerne und viel und wollte nur mal Fragen was denn dran is an dem Spruch, und ob ich mir einbilden darf durch das Lesen schlauer zu werden^^

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?