Mit Gehirnerschütterung in die Sonne?

5 Antworten

Liebe Aenie, das würde ich auf gar keinen Fall machen. Eine Gehirnerschütterung ist schließlich keine Bagatelle. Ich kann Dir ist jetzt auf Anhieb keine medizinische Erklärung geben, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das gut ist. Du schreibst ja selbst, dass Du Dich nach längerer Hausarbeit hinlegen musst. Du solltest Dich - habe ich gerade gegoogelt - nicht anstrengen. Selbst viel Lesen oder Fernsehen ist nicht gut für Dich. Sport darfst Du schon mal gar nicht machen. Dein Gehirn muss sich jetzt dringend erholen und braucht Ruhe. Am besten in einem ruhigen, abgedunkeltem Raum. Gute Besserung. Gerda

Das kannst du, aber nicht in der Mittagssonne/ Hitze und warte am besten bis ca 17/18 Uhr oder später und lege dich dann in den Schatten, denke dran das du genug trinkst, bei der Hitze mehr als normal. Bis zu 3,5 Liter Wasser.

Ich würde an deiner Stelle auf direkte Sonneneinstrahlung verzichten.

Beeinträchtigt ein anderes Klima den Zyklus meiner Periode?

Ich war vor zwei Wochen in Italien und hätte genau in dem Urlaub meine Periode bekommen sollen. Ich nehme die Pille und am Anfang der Urlaubswoche war sie aus. Normalerweise bekomme ich sie dann nach zwei Tagen, aber diesesmal musste ich vier Tage warten. Nicht mal als ich meine Periode dann hatte war es so wie immer. Sie waren total schwach und nach gut zwei Tagen wieder vorbei. Normalerweise dauern sie 6 Tage. An was könnte das denn nur liegen?? Das beschäftigt mich sehr, mein Freund hat schon Angst ich wäre schwanger! Kann mir jemand einen Rat geben?

...zur Frage

supraventrikuläre Extrasystolie, Kopfschmerzen, Schwindel, Kribbeln, Müdigkeit

Hallo und vielen Dank für jedwede Hilfe vorab:

ich, männlich, 31, sportlich, 78kg, 184cm habe seit ca. 2009 Rückenbeschwerden. Seit Ende 2012 kamen Herzstolpern und mehr Schwindel und mehr Kopfschmerzen hinzu. Teiweise zucken von Augenlid oder Gesichtsteilen.. aber eher selten. Dann Kribbeln von Fingern. Meist rechts.

Schilddrüse, Blutdruck, Standard Blutwerte OK. Kalium, Magnesium OK. Internist: supraventrikuläre Extrasystolen. Orthopäde/MRT: osteochondrosen in HWS und Atlas links rotation um 5 grad. Fast absolute Spinalkanalstenose in LWS. Augenartz (2 Jahre her): alles gut.. Sehkraft gut.

Derzeit machen mir die ES, der Schwindel und die Kopfschmerzen am meisten zu schaffen. Bin in der IT beschäftigt... sitze also quasi ununterbrochen und arbeite 10 std. täglich am PC.

Den Stresspegel würde ich als standard-leicht bis mäßig beschreiben. Psychosomatik war natürlich auch ein gern genutzer Begriff der Ärzte. Aber aufgrund der Ergebnisse aus dem MRT frage ich mich, ob ich wirklich einen an der Schüssel habe, oder es doch eine reelle Ursache hat. DANKE im voraus an jedwede Unterstützung in Form von Ideen und Ratschlägen.

Meine pers. Laien-Einschätzung geht in Richtung Atlas Rotation und damit verbundenen Nerven- und/oder Aterienreizungen. Stichwort Trimegenius (oder wie der Nerv heißt) etc.

Besten Gruß

...zur Frage

Unsicher wegen Gehirnerschütterung?

Hey. Ich habe vorgestern schon mal eine Frage dazu gestellt. Habe mir am Mittwoch am Außenspiegel des Busses meinen Kopf gestoßen. Habe mich dann gestern und heute krankschreiben lassen. Der Arzt meinte, ich hätte eventuell eine Mini Gehirnerschütterung. Eine Beule war nicht zu ertasten. Ich hatte dann gestern und heute leichte Kopfschmerzen. Aber keine Übelkeit oder Schwindel. Ich hatte leider gestern und heute dann Sex. Ich weiß, dass das nicht gerade förderlich war. Außerdem bin ich eine Stunde mit dem Auto zu meinen Eltern gefahren auf der Autobahn. Das hat auch ganz schön geruckelt. Ich weiß nur nicht, ob ich jetzt überhaupt eine Gehirnerschütterung habe...ich verrede mich auch die ganze Zeit und mein Nacken tut weh :( Übertreibe ich??? Ich bin ja leider Hypochonder. Eigentlich wollte ich morgen feiern gehen...wie soll ich mich verhalten?

...zur Frage

Ist es doch eine Gehirnerschütterung?

Mir hat gestern ein Mitschüler sehr heftig auf den Kopf geschlagen und seit dem habe ich sehr heftige Kopfschmerzen, Ohrenschmerzen und ziemliche Nacken bzw. Rückenschmerzen. Kann es doch eine Gehirnerschütterung sein?

...zur Frage

Arm Sehnenverkürzung/Entzündung, Golfer/Tennisarm?

Hi,

habe Probleme mit meinem Arm. Genauer gesagt eher mit beiden, aber mit dem rechten besonders. Im Mai hatte ich von einem Tag auf den anderen riesen Schmerzen im Ellenbogen, so dass ich den Arm gar nicht benutzten konnte. Beim Drehen der Hand nach oben und z.b. Drücken der Hand gegen den Kopf. Arzt sagte das wäre eine Überlastung und nach Schonung wurde es nach 1-2 Monaten besser, trat bei größerer Belastung in leichterer Form aber immer wieder auf.

Nun habe ich ein ähnliches, aber nicht gleiches Problem. Mein Handrücken kribbelt und die Sehnen Schmerzen beim Strecken der Finger, insbesondere beim Hochdrücken des Ringfingers und des kleinen Fingers tritt zusätzlich punktueller Schmerz im Ellenbogen auf. Arzt meint Golferarm, was ein Tennisarm ist, nur auf der anderen Seite. Es sind mehrere schmerzende Stellen an den Sehnen am Handrücken und an der Oberseite des Handgelenks tastbar.

Ich habe nun versucht herauszufinden, ob ich verkürzte Sehnen habe. Wenn ich meine Hand auf den Tisch lege und den Arm vertikal ausrichte, um die Finger zu dehnen, biegen sich alle Finger ein Stück hoch, ganz besonders der kleine. Insgesamt entsteht zwischen Finger und Hand maximal ein 10 Grad Winkel, dann geht nix mehr. Bei Dehnung der anderen Seite gelinkt es mir nicht, bei abgeklappter Hand die Finger auf die Handfläche zu legen. Ich habe daraus geschlossen, dass meine Sehnen tatsächlich verkürzt sein müssten. Ist das ein richtiger Schluss? Kann das die Ursache für meine Beschwerden sein? Wenn ja sollte ich ja wohl dehnen, wie mache ich das am besten und wie Dehne ich den Daumen? Muss ich den Arm schonen? Habe gelesen dass das nichts brignt, aber will auch nichts kaputt machen. Wenn jemand eine andere Ursache vermutet immer her damit ;)

Vielen Dank für Eure Hilfe

Sorry für den langen Post, hier is ne Kartoffel

...zur Frage

Maxim-Pille: Schwanger?

Hallo, ich nehme die Maxim seit über einem Jahr und verhüte zusätzlich mit Kondom. (Ich nehme die Pille an sich seit 4 Jahren aber die Maxim seit genau einem Jahr) Ich nehme die Pille immer regelmäßig, allerdings hatte ich vor einem Monat einen Magen Infekt. (Davor hatte ich auch einmal ohne Kondom Geschlechtsverkehr, allerdings erinnere ich mich das ich die Pille immer richtig eingenommen habe, ich bin da sehen zuverlässig). Am Freitag (in der letzten/ 3 Woche) hab ich die Pille durch den Infekt vergessen, und dann anschließend (wie im Beipackzettel) die Pause eingelegt. Daraufhin habe ich am darauffolgenden Dienstag (sozusagen 5 Tage nach Pausenbeginn) Die Pille wieder genommen. Ich hatte wie immer meine Tage am 3 Pausentag bekommen, die Abbruchregel ist immer pünktlich und gleich stark. Nun hatte ich letzte Woche Sonntag Geschlechtsverkehr wieder ohne Kondom. Diese Woche Dienstag hatte ich wie gewohnt den ersten Pausentag (habe also Die Pille bis Montag genommen). Normalerweise hätte ich gestern Abend meine Tage bekommen müssen,(sie sind ja immer Donnerstagabend gekommen außer nachdem Infekt wo sie stattdessen Sonntag da waren) habe sie aber nicht bekommen! Heute (also einen Tag verspätetet) hab ich sie ganz ganz schwach bekommen, so schwach hatte ich sie noch nie. Es klingt absurd aber besteht die Möglichkeit schwanger zu sein? Ich habe einen Test gemacht der "irgendwie" negativ war. Also die Linie die für "schwanger" sein sollte, war nicht stark Bzw es war keine direkte Linie, es wirkte irgendwie schimmernd (ich lade ein Foto dazu hoch) 

Ich habe die Pille immer regelmäßig genommen (im Zwischenraum von den 12 Stunden, ich nehme sie höchstens eine Stunde später als gewohnt und dann ist das aber sehr sehr selten der Fall), hatte den Monat kein Erbrechen oder Durchfall nach der Einnahme. Die Pille lag zwar einmal ganz ganz kurz (max. 10 Minuten) in meiner Tasche welche in der Sonne stand, (im Raum und die Sonne schien durchs Fenster auf die Tasche) aber das war erstens kurz und dann zweitens nicht wärmer als 28 Grad (wenn überhaupt)

Ich habe nach wie vor leichte Unterleibsschmerzen. Das ist mir in all den Jahren wo ich die Pille nehme, nicht einmal passiert! Also das die Regel so schwach ist und ich so wenig schmerzen dabei habe. Deswegen mache ich mir schon Sorgen das ich schwanger bin.

Ein Kind kommt für mich nicht in Frage da ich Studentin bin und das gerade sehr sehr ungünstig kommt!

hätte ich nach dem Infekt jetzt die Pille durchnehmen müssen? Also hab ich sozusagen falsch gehandelt, nachdem ich die Pille vergessen habe? Bzw hätte ich die Pause nie machen dürfen? oder hätte ich den ganzen Monat über ein Kondom extra dazu benutzen müssen?

Ich bin so unsicher auf einmal...

Vielen Dank für die kommende Hilfe

Beste Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?