Selber Entlassen nach Nierenstein entfernung ?

4 Antworten

Auch wenn es sehr verständlich ist, dass ein so kleines Kind Heimweh bekommt und nach Hause zur Mama will, solltest Du Dich nach den Ärzten richten. 

Es macht doch keinen Sinn, dass Du Deine Gesundheit für längerfristig gefährdest, nur wegen dem Heimweh der Tochter. Grad mit Problemen an den Nieren ist nicht zu spassen. Sie wird die notdürftige Unterbringung bald wieder vergessen haben, auch wenn es vlt. eine Woche wird.

Deine Gesundheit geht vor, erst Recht Deiner Tochter zuliebe. 

Gute Besserung

Hi Nidta,

Ich würde es nicht Raten .. Deine Tochter hat nichts davon wenn du dich Selbstentlässt und dann passiert was .. Dann ist sie noch länger weg von Zuhause.

Also sei Vernünftig und bleib.

Alles Gute!

Als ich meine nierensteinentfernung hatte musste  ich 2 Tage im Krankenhaus bleiben , mir wurde ein katheter von der Niere zur Blase eingesetzt , dieser blieb dann auch jeweils 3 Wochen drin , ich habe ihn aber ambulant beim urologen entfernen lassen. Ich sehe auch kein Grund warum du länger als 1-2 Tage drin bleiben musst.

Nier Darm?

Ich möchte hier mein Problem schildern weil ich mir eine Linie erhoffe, die mich vielleicht auf den Weg zum richtigen Arzt führt. Alles begann vor etwa 5 Wochen, ich wachte morgens auf mit typischen Anzeichen einer Blasenentzündung, häufiges Wasserlassen und innerhalb von wenigen Minuten pinkelte ich das pure Blut. Ich trank mehrere Liter Tee und die Beschwerden ließen innerhalb des Vormittags nach und ich war wieder vollkommen fit.

Am nächsten Morgen das gleiche Spiel nochmal, danach war ich Beschwerdefrei. Eine Woche später hatte ich GV bekam danach heftige Rückenschmerzen, bzw. in der linken Flanke, die wellenartig kamen und sich immer weiter steigerten Am nächsten Tag fuhr ich ins KH wo man keinen Nierenstau feststellen konnte auch die Blutwerte waren ok. Verdacht fiel nun auf eine geplatzte Zyste. Mittlerweile kamen die Schmerzen immer häufiger und immer heftiger, so vernichtend dass ich wie ein Kind weinte und bettelte wurden begleitet von Übelkeit und Schwindel vor Schmerz Die Schmerzen kamen nach einigen Metern gehen, Im sitzen ließen die Schmerzen nach. Ich brach dann mit einer Kolik zusammen und musste erneut ins KH, dort vermutete man einen Nierenkolik durch einen bereits abgegangenen Stein, der die Harnröhre verletzt haben könnte. Blutwerte und Nieren sahen immer noch gut aus. Ich bekam Schmerzmittel über die Vene, die ich später zuhause in Pillenform einnehmen musste. Nach einigen Tagen wurde es besser und ich konnte wieder normal gehen. Dann hatte ich wieder GV und ein paar Stunden später bekam ich erneut die Schmerzattacken, wenn auch nicht mehr so heftig und irgendwie verlagert in den Darmbereich. Seitdem habe ich täglich die Schmerzen immer wenn ich länger als 5 Minuten gehe beginnt es sich in der linken Seite zusammenzuziehen bis in den Darm, es ist als ob sich alles nach unten zieht, ich kann dann schwer atmen, nicht mehr gehen, stehen,muss den Darm entleeren, was mit schweren Krämpfen in der linken Seite verbunden ist und nach etwa 20 Minuten beruhigt sich alles.

Mittlerweile tauchen die Schmerzen auch im Liegen auf.Gehen ist eine Tortur geworden weil die Schmerzen immer schneller kommen. Besonders schlimm ist es morgens nach dem Aufstehen.

Nun ist meine Frage ob jemand ähnliches kennt, oder welcher Arzt aufzusuchen wäre, Gyn hatte ich schon Urologe auch, und beide hatten eher schwammige Diagnosen.

Oder kann es ein dass eine Nierenkolik sich auch im Darm bemerkbar macht? Kann es sein dass eine Nierenkolik mehrere Wochen anhält?

Vielen, vielen Dank schon mal fürs lesen und ich hoffe auf hilfreiche Antworten… Felicitas

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?