Sehne am 4.Zeh durchgeschnitten, nach OP nur 2 Tg. Ruhigstellung, neuer Riss?

2 Antworten

Hallo wie lange warst du im Krankenhaus habe morgen die OP Sehne an der 4.Sehne durchgeschnitten. Wie lange dauert es bis ich wieder arbeiten kann da mein Chef meint, dass ich bestimmt nächste Woche Donnerstag wieder kommen kann. Würde mich über Deine Erfahrung zu dieser OP freuen

Habe die gleiche OP jetzt hinter mir 6 Wochen Gips und noch mal 4 Wochen bis ich den Fuss wieder voll blasten darf

2

Liebe/r cb750 ,

es ist schön, dass Du Dich für weitere Fragen hierzu interessiert. Das Schreiben von Antworten sollte sich aber darauf konzentrieren, dem Fragesteller mit seinem ganz persönlichen Problem weiter zu helfen. Gern kannst Du eine eigene Frage eröffnen, damit die Community sich speziell Deiner Suche nach Rat widmen kann.

Viele Grüße,

Klaus vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Knöchernder Abriss der palmaren Platte am Ringfinger???

Hallo Leute,

die o.g. Dieagnose habe ich im Krh erhalten, als ich dort direkt nach der Überstreckung meines Armes hingefahren bin. Es wurde geröngt und bewegungs und schmerztest sporadisch durchgeführt.

Ich bekam eine Fingerschiene die ich 1-2 Wochen drauf behalten soll. Der Finger war ca 1 Stunde nach dem Unfall stark geschwollen ließ sich aber eigentlich zu dem zeitpunkt noch gut bewegen. Jetzt kann ich es wegen der Schiene ja nicht beurteilen :D

Also 1-2 Wochen kommt mir bei einer solchen Diagnose sehr kurz vor. Ich meine ich fände es sehr gut aber ich bin schon am zweifeln.

gibt es tipps wie sich der Bluterguss an der Ringfingerunterseite mit Übergang zur Handinnenfläche schnelle zurückbildet. Bzw ob ich was anderes außer ruhigstellung und kühlen machen kann???

Vielen Dank im Vorraus LG

Mcfly123

...zur Frage

Falsche Diagnose - Was tun?

Hallo,

folgende Situation: Ich hatte im November letzten Jahres einen Unfall beim Handball, wobei ich mir den Daumen gebrochen habe. Leider bin ich erst nach 3 Wochen zum Hausarzt, dieser hat einen Bänderanriss oder Bänderriss diagnostiziert. Für diese Diagnose hat er den Daumen betrachtet, betastet und eine Ultraschall Untersuchung durchgeführt. Nach 1,5 Monaten Ruhigstellung durch eine abnehmbare Schiene waren die Muskeln im Damen so zurück gebildet, dass ich 3 Monate lang zur Krankengymnastik musste, um die Muskeln wieder aufzubauen. Inzwischen wurde zwar eine MRT Untersuchung gemacht, jedoch vom falschen Bereich, was dem Arzt nicht auffiel und er daher keine Verletzung diagnostiziert hat. Da die Beschwerden (dauerhafter Schmerz) nicht weggingen, war ich erstmals bei einem Chirurgen zum Röntgen. Dieser stellte fest, dass mein Daumen gebrochen und später schief angewachsen ist. Meine Gelenkfläche und der Knorpel haben dabei einen großen Schaden erlitten, was ich im Juni bei einem Chirurg im Krankenhaus erfahren habe. Aufgrund der falschen Diagnose (also dass der Bruch nicht erkannt wurde) wurde ich falsch behandelt und habe nun weiterhin Schmerzen. Folge: Der Daumen muss gerichtet werden.

Welche Schritte kann man in diesem Fall einleiten? Aus meiner Sicht hat der Arzt eine völlig falsche Diagnose gestellt. Was könnt ihr mir raten?

...zur Frage

Strecksehnenruptur am 2. Zeh des re. Fußes

Hallo,

habe mal eine Frage.. Ich bin am 5.Mai hingefallen, dabei habe ich mich am rechten Fuß verletzt. Anfangs hieß es, es sei nur eine starke Prellung. Doch nach 5Wochen hatte ich immer noch Schmerzen und mein Zeh beugte sich immer mehr.

Von alleine kann ich ihn nicht mehr strecken. Der Verdacht auf eine Strecksehnenruptur (Strecksehnenabriss) besteht. Es hieß, dies müsste auch operativ behandelt werden. Jetzt habe ich aber leider, erst Ende September einen Termin....

Trotz schon einigen Besuchen beim Chriugen und in der BG Unfallklinik.

An den Schmerz habe ich mich mittlerweile gewöhnt. Bei jedem Schritt. Jedoch habe ich jetzt ein starkes Kribbeln in diesem Zeh und der Schmerz steigt von Tag zu Tag... Es fühlt sich an, als ob eine Fliege darauf laufen würde, dann zuckt mein Zeh kurz und dann ist es vorbei. Dieses Gefühl habe ich oft an einem Tag.

Kann es sein, dass sich meine Sehne immer mehr verkürzt? Ist dies schlimm? Denn umso größer wird doch auch der OP-Eingriff, oder? Gibt es Folgen wenn man dies erst so spät oder auch evtl gar nicht operieren lässt?

Ich danke schonmal im Vorraus !

...zur Frage

Meniskus-OP ja oder nein? Jetzt oder später?

Guten Abend, ich würde mir gerne noch einen zweiten Rat einholen. Ich hatte vor 5 Wochen von heute auf morgen plötzlich einen Erguss im rechten Knie, jedoch keinerlei Schmerzen. Ich vermutete Wasser im Knie, der Orthopäde sagte: Innenminiskus, muss operiert werden - ich war geschockt, den ich hatte keinenn Unfall oder dergleichen. Die MRT-Bilder ergaben keinen auffälligen Befund, ich bekam eine Bandage vom Orthopäden Nr. 2 und konnte ganz normal arbeiten gehen, mit Ruhephasen um die Gelenke zu entlasten. Jetzt wurde ein zweites MRT gemacht und der Riss im Innenminiskus, der beim ersten Mal wohl nicht als Riss zu erkennen war, ist zu erkennen. Der Arzt sagte mir nun, es besteht die Möglichkeit der Vernarbung und da ich keine Schmerzen habe - nur ab und zu ein Stechen im Knie - könne man bis Anfang nächsten Jahres warten. Was soll ich nun tun? Kann so nicht noch mehr kaputt gehen? Und wie kann dieser Riss entstanden sein? Ich habe mein Knie nicht überbelastet, ich hatte zu der Zeit eine Woche Urlaub... Besteht generell überhaupt die Möglichkeit, dass der Meniskus sich von "selbst" heilen kann?

...zur Frage

Fingerendglied Knochenabsplitterung kleiner Finger - wie lange Schiene und Schonung?

Vor knapp drei Wochen ist bei einem Fahrradunfall am rechten kleinen Finger am Endglied ein Stück Knochen abgesplittert. Das Kontrollröntgen ergab, dass ich keine Schraube brauche (nur gering disloziert), weil sich das Knochenstück zum Glück nicht weiter entfernt hat. Nun bin ich aber etwas verunsichert: Wie lange dauert es denn, bis so ein Riss wieder "zukalkt"? Mein Hausarzt wollte mir schon nach zwei Wochen die Schiene wegmachen, wirkte aber in Sachen Fraktur nicht sehr erfahren auf mich (sonst hat er mein vollstes Vertrauen!) und ich hab bei dem Gedanken regelrecht Panik bekommen, meinen Finger ohne Schutz zu haben und mich geweigert. Da mein Finger noch oft pulsiert, so dass ich die Hand freiwillig nach oben halte und versehentliche Berührung noch mächtig schmerzt, frage ich mich nun zum einen, wann die Schiene ab und wann ich wieder ganz normal hantieren kann, ohne dass ich wieder von vorne anfangen muss? Ich sollte eigentlich dringend wieder in die Arbeit (hatte in der Woche vor der Fraktur erst einen hartnäckigen Virus ...), kann mir aber irgendwie auch noch nicht vorstellen, wie ich arbeiten soll, wenn jede Berührung weh tut und jeder Handgriff doppelt und dreifach dauert und ich unter Zeitdruck arbeiten muss... Zusätzlich hab ich jetzt auch noch am linken Handgelenk eine Sehnenscheidenentzündung bekommen. (Tippen darf auch grad meine Tochter...) Was soll ich nur tun? Hausarzt sagt zwei Wochen Schiene, befreundete Krankenschwester sagt vier bis sechs Wochen, befreundete Physio sagt bis zu acht Wochen. Ich will so schnell wie möglich wieder arbeiten, da ich da noch nicht lange bin (noch Probezeit), aber ich will natürlich auch nicht, dass der Knochen wieder abspringt, weil er noch nicht fest ist und der ganze Mist wieder von vorne losgeht. Oder soll ich einfach Schmerzmittel nehmen und das arbeiten versuchen? Hat jemand von euch Erfahrung mit so einer Sache? Danke für´s Lesen und ich freu mich auf Meinungen!

...zur Frage

Syndesmoseriss

Hallo,

ich bin Anfang März umgeknickt. Dabei hat es so komisch gekracht und ich konnte kaum noch auftreten, dann ging es so einigermaßen. Da ich Physiotherapie, hab ich sie mal drauf schauen lassen und sie tastete alle Außenbänder so war ich etwas beruhigt und bin nicht zum Arzt. Doch es wurde nicht besser, mein Fuß war kontinuierlich geschwollen und blau. Dann bin ich doch zum Arzt, weil es eher schlimmer wurde. Der schickte mich zum MRT und da kam nun schlussendlich ein Riss der Syndesmose raus. Ich hab jetzt seit 4 Wochen einen Walker an und Nullbelastung. Mein Fuß ist immernoch sehr geschwollen und schmerzt. Ich bin mir nun unsicher, ob doch eine OP ansteht oder ob das auch so heilt? Der Arzt sagte, dass es sein kann, dass trotz der 4 Wochen Ruhigstellung noch operiert werden muss. Ist das in der Regel so? Was kann ich gegen die Schwellung tun? Ich lagere den Fuß hoch eigentlich fast immer und kühle ihn, aber nichts hilft. Außerdem sind unter der Haut so rote Punkte-woher kann das denn kommen?

Viele Grüße und danke für die Antworten delfinii

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?