Plötzlich Schwindel nach rechts beim spazieren?

2 Antworten

Hallo,

also ich würde die Möglichkeit, dass es von der Wirbelsäule kommt, noch nicht ganz ausschließen.

Als ich extreme Probleme mit Schwindel bis hin zu öfterem Umkippen hatte und und alle möglichen Ursachen ausgeschlossen wurden, bin ich durch einen Tipp zu einem Dorn-Therapeuten, welcher meinen sehr verschobenen Atlaswirbel wieder eingerenkt hat (wegen mehreren Rückfällen war ich dort mehrmals). Danach wurde es langsam immer besser, bis nach ca. 3 Wochen war ich ziemlich wiederhergestellt.

Persönlich wurde mir zwar kein MRT von der Wirbelsäule gemacht, aber der Therapeut meinte auch, dass er schon mehrere Patienten mit Schwindel hatte, bei denen das MRT unauffällig war und die Psyche als Ursache diagnostiziert wurde, die aber nach dem Einrenken ein Verschwinden ihrer Symptome sahen.

Daher würde ich erst noch in dieser Richtung etwas ausprobieren. Es kann alternativ zu Dorn auch Osteopathie sein, oder eine Behandlung bei einem Atlas-Experten.

Hier findest Du z. B. eine Suchfunktion für Atlas-Experten in Deiner Nähe:

https://atlasreflex.com/atlastherapeuten-suche/

Falls das ergebnislos sein sollte, könnte ich Dir noch Dr. Weiss empfehlen, welcher das Buch "Schwindel ohne Befund" geschrieben hat und der Experte in dem Bereich Schwindel ist.

https://www.weiss.de/krankheiten/schwindel

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Weka085 
Fragesteller
 30.10.2022, 18:04

Vielen lieben Dank. Dem werde Ich mal nachgehen. Ich hoffe Ich finde die Ursache. Liebe Grüße

1

Ich würde nochmal zum Arzt gehen. Das hört sich weder normal noch besonders gut an. Alles Gute!


Weka085 
Fragesteller
 29.10.2022, 20:15

Aber ich wüsste nicht, was man noch kontrollieren lassen sollte. Ich war ja schon beim Arzt. Radiologe usw. :(

1
Traumfang  30.10.2022, 07:55
@Weka085

Manchmal ist es leider so, dass es nicht reicht einen Arzt aufzsuchen und man kann ja auch nicht einschätzen als Laie, welche Diagnosen noch in Frage kommen oder welche Untersuchungen sinnvoll sind. Das was Du da beschreibst, ist zumindest für mich bedenklich und gehört weiter abgeklärt. Ich kenne selbst diesen Schwindel gerade beim Spazierengehen. Bei mir kam es durch einen Eisenmangel. Wenn das noch nicht abgeklärt wurde, würde ich das mal beim Arzt ansprechen. Allerdings hatte ich keine derartigen Kopfschmerzen dabei.

0
Weka085 
Fragesteller
 30.10.2022, 18:03
@Traumfang

Das stimmt schon. Es wurde Irgendwie nur Schwerwiegendes ausgeschlossen. Schlaganfall, Tumor usw. Also im Kopf. Was den Rest angeht, kann ich noch nicht einschätzen. Blutbild war unauffällig. Das einzige was mich wundert ist, das mein Ferritin nur noch bei 50 ist und vor 1 Jahr noch bei 168 war. Evtl kommt es auch mit davon. Oder doch von den Ohren oder Halswirbelsäule.

1
Traumfang  30.10.2022, 19:00
@Weka085

Das mit dem Eisenwert als Ursache kam bei mir von einem Neurologen. Da kam nicht ein einziges Mal mein Hausarzt drauf. Es macht also auch Sinn verschiedene Ärzte darauf anzusprechen. Ich musste auch schon zu unzähligen Ärzten rennen, um auch nur halbwegs weiterzukommen mit diversen gesundheitlichen Problemen. Insofern kann ich Dir nur raten hier dranzubleiben. Wenn Du erst bei einem HNO-Arzt und einem Orthopäden warst, gehe hier nochmal zu einem anderen jeweils und sprich auch das mit dem Eisenwert an. Bei jedem dieser Ärzte. Was genau wurde den an Werten gecheckt? Der Eisenwert wird bspw. nicht, zumindest ist das meine Erfahrung, bei einem Blutbild gecheckt routinemäßig. Ich würde da nochmal beim Hausarzt nachhaken.

1
Weka085 
Fragesteller
 30.10.2022, 20:17
@Traumfang

Danke schön. Es wurde ein großes Blutbild gemacht und Entzündungswerte. Und auch Eisen, also der Ferritinwert. Mein Arzt sagte er sei im Rahmen, aber für mich war er mit 50 schon niedrig, weil ich hatte das auch noch nie so niedrig. Referenz ist zwar bei 40-270 oder so, dennoch war ich noch nie so niedrig. Hatte es auch gemerkt, dass ich mehr Haare verloren hatte. Hatte vorher wie gesagt 168 oder so. Da hatte Ich gar nichts gemerkt.

1
Traumfang  31.10.2022, 07:47
@Weka085

Ob der Haarverlust bei Eisenmangel eine Rolle spielt, weiß ich nicht. Er ist ja auch niedrig bei den Angaben, die Du hier machst. Vielleicht wäre eine Idee, dass Du einfach mal Eisen nimmst und schaust, ob sich etwas an Deinen Beschwerden ändert? Wenn Dein Hausarzt da nicht mitmacht, würde ich mal einen anderen Hausarzt ansprechen. Es schadet nie sich Zweitmeinungen einzuholen. Bezüdlich den niedrigen Werten oder auch dem Normbereich möchte ich Dir noch sagen, dass bspw. meine Schilddrüsenwerte auch normal sind und mir da mehrere Ärzte sagten, es bestünde kein Handlungsbedarf. Seitdem ich aber Medikamente nehme, geht es mir deutlich besser.

1