Pfeifen in der Lunge nach Alkoholkonsum

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich könnte mir denken, es ist Dein Schutzengel, der da pfeift, wenn Du "schon mal mehr" getrunken hast.;o) Bedenke bitte, daß Alkohol ein Gift ist und daher, im Übermaß konsumiert, den Körper schädigt.

Den Schutzengel wirst Du mir jetzt nicht abnehmen wollen, daher noch eine andere Möglichkeit: "Vereinzelt führt Alkoholgenuss zu asthmatischen Beschwerden. Meist werden Zusatzstoffe der alkoholischen Getränke ursächlich verantwortlich gemacht, obwohl von einigen Autoren auch eine echte Äthanol-Allergie vermutet wird; auch pseudoallergische Mechanismen werden angenommen." Quelle: http://www.alles-zur-allergologie.de/Allergologie/Artikel/3411/Allergen,Allergie/Alkohol/

Magen/Darm - Lunge - Wirbelsäule Zusammenhang?

Hallo! Ich versuche hier mal mein Glück um frischen Wind in meinen Leidensweg zu bekommen. Ich bin wegen Herzstichen bzw Schmerzen in der Brust zum Arzt, der mich zum Kardiologen geschickt hat. Dieser hat mich durchgecheckt und fand aber nichts auffäliges am Herzen. Einen Monat später konnte ich vorallem Abends im Bett schlecht atmen, weswegen ich 2x eine Panikattacke bekam. Beim Lungenarzt (röntgen und funktionstest) war alles gut. Ich habe auch seitdem immer Schleim im Hals. Ich habe früher viel Shisha geraucht und das jetzt weitestgehend aufgehört. Früher fiel mir auf, dass ich im stehen immer meinen Bauch angespannt habe und ihn nicht mehr locker lassen konnte. Dazu kamen später Nackenschmerzen, Schwindel, Appetitlosigkeit, spontane Übelkeit, Bauchschmerzen und ähnliches dazu. Desweiteren kribbeln meine Arme und Hände manchmal einfach so oder ich sehe Zeitweise schlechter.

Das Ding ist, es sind so viele Symptome, dass jeder Arzt das Handtuch wirft, bevor ich zuende geredet habe. Mein Hausarzt hält mich glaube ich schon für verrückt.

Ich war bei einer Physiotherapie und drr Therapeut hat auf meinem Bauch rumgedrückt, weil ich Kreuzschmerzen hatte und der Druck auf dem Bauch (direkt unter den Rippen oder neben dem Bauchnabel) ist sehr sehr schmerzhaft für mich. Beim Ultraschall sagte dir Ärztin, dass alles normal aussehen würde. Blutwerte sind auch alle top.

Zurzeit ist es so, dass ich oft sehr schlapp aufwache und kaum Appetit habe. Schleim ist fast immer im Hals, Brustschmerzen sind auch täglich mehrmals da. Rücken/Nackenschmerzen alle paar Tage. Meinen Bauch kann ich nicht einziehen oder herausstrecken ohne Schmerzen. Meine Atmung geht weitestgehens nur noch über die Brust. Im stehen ists mir kaum möglicz durch den Bauch zu atmen.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Bauch/Darmschmerzen und dem Schleim bzw der Lunge? Kann das vom Rücken kommen? Kann das eine unentdeckte Entzündung an Herz/Magen/Lunge sein? Ich habe ein größeres Loch im letzten unteren Backenzahn, als mir das auffiel stellte ich fest, dass oben Weisheitszähne unterm Zahnfleisch sitzen. Könnte das zu den Beschwerden führen?

Ich hatte jetzt seit 5 Monaten kaum einen Tag an dem es mir einfach normal gut ging und kein Arzt unternimmt großartig etwas.

...zur Frage

Beschwerden beim Atmen

Hallo, ich habe seit zwei Wochen extrem Probleme mit dem atmen. Es wird von Tag zu Tag schlimmer.. es ist etwas schwer für mich zu beschreiben wie sich das anfühlt.. Unterhalb der Schilddrüse in diesem "Loch" im Hals kitzelt es extrem beim ausatmen. Außerdem fühlt sich mein Hals von außen an den Seiten irgendwie steif an. Auch habe ich das Gefühl, eine "belegte" Lunge zu haben, irgendwie als wäre sie pelzig. Dazu kommt ein sehr trockener Hals und ab und an knistern im Ohr. Ich verspüre eine Art Druck auf dem Hals bzw. der Brust, wenn ich mich hinlege wird es schlimmer. Auch brennt die Lunge manchmal. Ich war bisher bei einer Internistin, die mich nicht wirklich ernst genommen hat und ein Herzultraschall und ich glaube Lungenultraschall gemacht hat, ohne Ergebnisse. Vor ein paar Tagen hat mein Hausarzt mit mir einen Lungenfunktionstest gemacht, der ziemlich schlecht ausfiel. Habe zu wenig Lungenvolumen und irgendwas mit den Bronchien. Er meinte, er tippt auf allergisches Asthma (bin seit Jahren auf jegliche Gräser und Pollen allergisch). Nur pfeift meine Lunge nicht und das Gefühl verändert sich auch nicht wirklich.. also es wird eher immer schlimmer statt mal besser und mal schlechter und hält durchgehend an (nicht nur phasenweise). Das Asthmaspray hilft mir auch nicht wirklich. Ich soll nun zu einem Lungenspezialisten, muss aber wahrscheinlich ewig auf den Termin warten.. was kann das nur sein? Das ist so ein schreckliches Gefühl.. Kann nicht mal mehr mit meinem Hund Gassi gehen, da ich sofort das Gefühl habe, keine Luft zu bekommen. Mach mir echt Sorgen und flipp bald aus, weil es so unerträglich ist dieses Gefühl 24 h zu haben...

Wenn jemand eine Vermutung hat wäre ich froh, wenn er sie mir mitteilen würde ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?