Pfeifen in der Lunge nach Alkoholkonsum

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich könnte mir denken, es ist Dein Schutzengel, der da pfeift, wenn Du "schon mal mehr" getrunken hast.;o) Bedenke bitte, daß Alkohol ein Gift ist und daher, im Übermaß konsumiert, den Körper schädigt.

Den Schutzengel wirst Du mir jetzt nicht abnehmen wollen, daher noch eine andere Möglichkeit: "Vereinzelt führt Alkoholgenuss zu asthmatischen Beschwerden. Meist werden Zusatzstoffe der alkoholischen Getränke ursächlich verantwortlich gemacht, obwohl von einigen Autoren auch eine echte Äthanol-Allergie vermutet wird; auch pseudoallergische Mechanismen werden angenommen." Quelle: http://www.alles-zur-allergologie.de/Allergologie/Artikel/3411/Allergen,Allergie/Alkohol/

Nicht mehr richtig atmen können, was könnte das sein?

Hey Seit ca. einer Woche habe ich das Problem, dass ich nicht mehr tief einatmen kann. Ich muss dann ständig Gähnen, und selbst das klappt nicht so wirklich. Nach der Zeit wird mir dann auch Schwindelig und meine Hände und Füße fangen an zu kribbeln. Es fühlt sich so an, als würde nicht mehr genug Luft in meine Lunge passen. Das tritt meist auf, wenn ich mich anstrenge. (Reicht schon kurz zu rennen oder etwas schweres zu tragen) Aber auch manchmal wenn ich garnichts mache, fange ich einfach an keine Luft mehr zu bekommen. Gestern war ich schon kurz davor ins Krankenhaus zu fahren. Will die Tage auch zum Arzt gehen. Weiß jemand von euch was das sein könnte und was ich dagegen machen kann? Und kann der Arzt sehen, dass ich ab und zu rauche oder sieht man das nicht? Danke im Vorraus.

...zur Frage

Zeitweiliges Stechen beim Atmen - normal?

Guten Morgen,

Ich habe schon seit längerer Zeit, vor ca. 1/2 Jahr hat es angefangen, manchmal einen stechenden Schmerz beim einatmen, den ich so beschreiben möchte: Meine Lunge ist etwas mit Luft gefüllt, und plötzlich möchte ich einatmen, aber das funktioniert nicht, weil, wenn ich einatmen möchte, habe ich das Gefühl, dass die Lunge sich einfach nicht weiter mit Luft füllen lassen will, und es gibt einen sehr starken, auf die Lungen-und Herz-gegend stechenden Schmerz. Ich kann also nicht weitwr einatmen. Ab diesem Zeitpunkt kann ich nur mehr sehr wenig ein, und auch nur mehr sehr wenig ausatmen, da beim ausatmen der gleiche stechende Schmerz auftritt wie beim einatmen. Nach einer halben - 1 Minute hört der ganze Anfall auf, den ich ca. 1-3 mal pro Tag habe. Ist das ganze normal? Oder was sollte ich tun, wenn nich?

Was ich noch erwähnen möchte: Das ganze fühlt sich nicht so wie der 'normale' Schmerz an, den manche Menschen manchmal beim Atmen haben, denn die können ja noch weiterhin richtig tief atmen.

Ich bedanke mich schon herzlichst im Voraus für Antworten!!

...zur Frage

Gelber harter Klumpen aus Hals - jeden Morgen - was ist das?

Hallo,

und zwar hab ich folgendes Problem:

Ich habe jetzt schon jahrelang jeden Morgen das selbe Problem: Ich merke das was im Hals "steckt", huste es hoch und es ist jedes mal ein gelber Schleim bzw. Klumpen. Das kommt nur morgens vor und tagsüber hab ich dann meistens meine Ruhe. Manchmal sind morgens auch noch kleine braune oder schwarze Stückchen (ganz klein) dabei.

Zu meiner Person: Ich bin 23 Jahre alt, weiblich und Raucherin.

Ich will jetzt endlich mit Sport im Fitnessstudio beginnen aber habe etwas Angst das es was mit der Lunge zu tun hat.

Bei Ärzten bzw. im Krankenhaus war ich schön öfter wegen eines Pfeifen bzw. Röcheln und da wurde jedes Mal die Lunge geröntgt - ohne Befund.

Kennt das Problem jemand?

Liebe Grüße Milli

...zur Frage

Kribbeln in den Fingerspitzen

Hallo liebe Community,

seit etwa einer Woche stelle ich ein unangenehmes Kribbeln in meinen Finger fest. Es fühlt sich ähnlich an, wie eingeschlafene Finger in die dann wieder Blut kommt. Allerdings schlafen mir die Finger zuvor nicht ein :-)

Es passiert in unterschiedlichen Situationen, egal ob ich stehe, liege oder sitze und egal was ich mache. Nach ein paar Minuten ist dann auch alles wiede gut, doch manchmal erschreckt mit das Gefühl und auch der Schmerz schon ein wenig, da es sehr intensiv ist.

Ich dachte an Anfang, dass vielleicht ein Nerv eingeklemmt ist. Vielleicht ist auch der Rücken bzw. die Schultern ein wenig verspannt und das sind evlt. die Auswirkungen? Ich schreibe viel am PC und dachte, dass das sich auswirkt? Kann das sein? Oder könnte es noch etwas anderes sein?

Vielen Dank für jeden brauchbaren Kommentar, Petra

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?