Patellalateralisation Dauerschmerz?

1 Antwort

Sowohl das Patella-Spitzen-Syndrom, als auch die Patella-Lateralisation sind in den meisten Fällen die Folge eines zu stark trainierten, oder zu stark verkrampften(verkürzten) Quadriceps. Es gilt daher imho die starke Verkrampfung zu mindern. Daher sollte der Doc Dir tatsächlich ein oder zwei Verordnungen zur Dehnung des Quadriceps geben.

Nun denkst Du wahrscheinlich, " ach das mach ich doch selber sehr oft", aber genau da liegt dann der Hase im Pfeffer. Denn wenn Du den Quadriceps dehnst, dann gehst Du ja in eine starke Beugung des Kniegelenkes und des Hüftgelenkes. Dabei wird genau die Sehne stark gespannt, die Dir das Problem bereitet, nämlich die Patellasehne. Und diese Sehne presst bei dieser Spannung die Patella auf die Kondylen des Gelenkes und der Sehnenansatz wird ungut stark belastet. Ist der Druck auf die Kondylen sehr hoch, dann versucht die Patella auszuweichen, und zwar in die Richtung, wo der geringere Widerstand der Führung der Kondylen geboten wird, - bei Dir also nach außen (lateral).

Daher gilt es den Muskel nicht aktiv durch Das Beugen des Knies zu dehnen, sondern passiv, es muss ein Physiotherapeut/Masseur Dir den Muskel passiv dehnen (also der Masseur ist aktiv, Du bleibst passiv). Das geht relativ schmerzarm indem er den Muskel um den Oberschenkelknochen herum rotiert, das Bein bleibt dabei überwiegend gestreckt. Der Vorteil ist, dass dabei auch gleichzeitig der Gegenspieler des Quadriceps gedehnt wird, also der Biceps Femoris. Er ist oft an Verkrampfungen des Qudriceps beteiligt.

Du selbst kannst zur Lockerung nur ein Wenig beitragen, indem Du genau den Sport, der den Quadriceps stark belastet, vorläufig sein lässt, z. B. die Beinpresse im Gym. Zusätzlich wäre eine intensive Dehnung (nun aber aktiv durch Dich) des Biceps Femoris hilfreich, je lockerer er ist, umso weniger muss der Quadriceps sich anstrengen das Bein zu strecken, jetzt mal egal bei welcher Gelegenheit. Und darüber hinaus ist viel Wärme auf den Quadriceps für die Lockerung unterstützend.

Die PPS-Bandage solltest Du unterstützend so permanent wie möglich tragen, ok, in der Badewanne darfst Du sie ausziehen ;-))

Ich finde, bevor ein Arzt eine Arthroskopie mit all den verbundenen Risiken durchführt, wären ein paar Bildchen aus dem MRT genauso aufklärend hilfreich. VG

Was möchtest Du wissen?