Nächtliche Panik / Schlafparalyse? Bitte um Hilfe!!!

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das war sicher kein Alptraum und auch keine Panikattacke. Du kannst das P aus dem Auge nehmen. Du hast dich bisher wohl noch nie beim Schlafen beobachtet, aber mehr ist da nicht passiert.

Es kommt vor, dass man aus der Tiefschlafphase abrupt wach wird. Das Denken ist dann hellwach, alle Sinne funktionieren, aber der Körper ist im Tiefschlaf. Das ganze "Denken" schafft es dann nicht, den Körper "aufzuwecken". Eine Schlafparalyse nennt man auch Schlafstarre, und so fühlt sich das auch an. Das ist eigentlich ein Moment im Leben, in dem man wirklich und wahrhaftig mit Gewissheit sagen kann, dass man schläft. Genau erklärt ist das hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Schlafparalyse

Es ist nichts besonderes, das hat so gut wie jeder einmal. Die meisten können sich am nächsten Tag nicht daran erinnern. Schlaflähmung ist nicht selten. Eine iranische Studie aus dem Jahr 2004 hat gezeigt, dass ca. 25 % von befragten Studenten mindestens einmal in ihrem Leben eine Schlaflähmung bekommen haben, die sie miterlebten.

Ich kann mir gut vorstellen, dass das noch ein Überbleibsel unserer Instinkte, ein Schutzreflex aus der Steinzeit und davor ist. Wenn man schläft und im Unterbewusstsein irgendwie mitbekommt, dass in der Nähe eine Gefahr ist, dann ist es besser sich tot zu stellen, anstatt erschreckt aufzuspringen. Wer still liegen bleibt wird nicht so leicht entdeckt, wer aufspringt, sich bewegt, aber schon.

Ich möchte dir sagen, dass es bei mir auch sehr lange sehr schwer war, mit Träumen und nicht schlafen können. Mit der Zeit wird das besser, es dauert aber. Wenn du aber nicht so lange warten kannst oder willst, dann mach doch bitte einen Termin beim arzt und lass dir ein leichtes Schlafmittel geben.

Was möchtest Du wissen?