Nach Blinddarmoperation wann Fäden ziehen lassen vom Hausarzt?

6 Antworten

Wenn Fäden gezogen werden müssten, hätte man dir das gesagt, bzw. das würde im Entlassbrief stehen. Da du aber selbstauflösende Fäden hast, lösen die sich - wie der Name schon sagt - von selber auf, so dass da natürlich nichts mehr gezogen werden muss.

Auch ob dein Hausarzt nochmal drauf gucken soll oder nicht, steht normalerweise im Brief drin.

Im Normalfall werden Fäden immer nach 10 Tage gezogen wenn die Narbe gut verheilt ist, da du selbstauflösende Fäden hast werden die sich im Inneren des Körpers mit der Zeit auflösen und im besten Fall fallen sie aussen von selbst ab, du kannst wenn du aussen trotzdem noch "Reste" hast, ab und zu mal vorsichtig dran ziehen, es kann schon mal sein das ein Rest einfach hängen bleibt

Selbstauflösende Fäden..+..ziehen lassen = suche den Fehler.

OK, ich dachte an eventuell verbleibende Reste der Fäden. Danke

0
@ralf54

die Stippelchen und der Knoten, die sich äußerlich befinden, die fallen ab, die innen liegenden Anteile der Fäden lösen sich auf.

1

Etwa nach 10 bis 14 Tagen postoperativ kann Dein Hausarzt entscheiden, ob die Fäden gezogen werden können.

Bei selbst auflösenden Fäden entfällt dies !!

Ich wurde die Woche auch am Blinddarm operiert und habe auch selbst auflösende Fäden drin. Da muss man nichts ziehen. Pflaster habe ich nach dem duschen auch schon selber gewechselt.

Danke. Bei selbstauflösenden Fäden habe ich auch nur an eventuelle Reste gedacht.

0
@ralf54

Im Normalfall werden Fäden immer nach 10 Tage gezogen wenn die Narbe gut verheilt ist, da du selbstauflösende Fäden hast werden die sich im Inneren des Körpers mit der Zeit auflösen und im besten Fall fallen sie aussen von selbst ab, du kannst wenn du aussen trotzdem noch "Reste" hast, ab und zu mal vorsichtig dran ziehen, es kann schon mal sein das ein Rest einfach hängen bleibt.

0

Was möchtest Du wissen?