MRT-Bericht: Wer kann mir diesen übersetzen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier das Schmerzprotokoll (per Grafik kopieren rechte Maustaste) kann ... VG Stephan

Schmerzprotokoll  - (Orthopädie, MRT, Bandscheibe)

Hallo! Sieh auch mal auf die Seite diebandscheibe.de. Da findest du viele Infos, u.a. auch ein Lexikon. Dann wird dir schon vieles klarer sein.

Und eine OP an der Wirbelsäule sollte man wirklich erst dann machen lassen, wenn es zu Lähmungserscheinungen kommt. Leider wird in Deutschland immer noch zu schnell und zu viel operiert! (Habe dazu gerade am Sonntag noch einen Bericht gesehen: http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/plietsch/plietsch1567.html).

Stattdessen sollte man verschiedene Therapien kombinieren: ggf. Schmerzmittel, Krankengymnastik, ggf. Wärmeanwendungen und Massage, Entspannungsverfahren und Akupunktur. Ggf. sogar auch Psychotherapie zur Schmerzbewältigung. So kann man in den meisten Fällen eine OP vermeiden!

Alles Gute!

2

Vielen lieben Dank für deine Mühe. Werde mir den Bericht anschauen!

0

Hallo Teufelchen,

in der Regel weis der Teufel eigentlich Alles wenn man der Kirche glaubt.Es ist schwierig weil hier sehr viele geschrieben haben ich brauche ganz dringend eine lange Übersetzung ja und dann macht man sich die Mühe und hört NIE WIEDER etwas gleich gar nicht danke....

Darum eine ganz schnelle Übersetzung

Also eine Bandscheibenprotrusion ist eine Vorwölbung der Bandscheibe über den normalen Rahmen hinaus.Spondylarthrose und Osteochondrosen sind degenerative Veränderungen der Wirbelsäule. Im Spinalkanal verläuft das Rückenmark (keine Spinalkanalenge) Ja und Foramenstenosen sind verengte Zwischenwirbellöcher durch die Nervenwurzeln geführt werden. Rechts foraminale Wurzelaffektion eine Wurzelaffektion kann eine leichte Wurzelentzündung sein die sich hier direkt im Zwischenwirbelloch befindet.
Bei beiden verdicktes Längsband und Wurzelaffektion kann man die degenerative Veränderung der Wirbelsäule als Ursache ...

Beurteilung Erkrankung bzw. degenerative Veränderung der Bandscheiben auf mehreren Ebenen. Keine Verengung des Spinalkanals und der Zwischenwirbellöcher die stören würde.... Die größten Probleme gibt es in Höhe L5/S1 und L2/L3.Also Lendenwirbel 5/ Kreuzbein....sowie LWK 2 / LWK 3

Wenn Du nun fragst nach einer OP dann müsste man schon etwas mehr wissen als nur ein Befund Was wurden bei Dir für Therapien gemacht , Schmerzmittel, warst schon einmal bei einer Reha. Wie ausgeprägt ist bzw. sind Spondylarthrose und Osteochondrosen das kann nur ein Arzt vor Ort tun. bei Dir sind vier Wirbelkörper erkrankt das heißt Wirbelgelenke und Deck-Grundplatte der Wirbelkörper ...und warst Du schon einmal zur Rückenschule odgl..

VG Stephan

31

Danke @StephanZehnt ;-))

2
2

Guten Morgen Stephan,

ich bin ein liebes Teufelchen ;-) und daher kommt hier auch ein riesengroßes DANKESCHÖN - wäre aber im übrigen auch ohne deinen Satz gekommen. ;-) Deine Erklärung haben Licht ins Dunkel gebracht.

Es geht um meine Mutter (80 Jahre und noch super fit), dessen Rücken nicht mehr mitspielt und sie täglich höllische Schmerzen erleiden lässt. Akkupunktur, Massage, Fango, Krankengymnastik, Spritzen unterm CT wurden alles schon gemacht und nicht half - nicht einmal die 600er Ibuprofen helfen. Die Schmerzen sind so heftig, dass sie teilweise nur noch ein paar Meter gehen kann und dann das Gefühl hat, ihr Kreuz bricht ihr durch. Die Schmerzen verursachen zusätzlich extrem hohen Blutdruck und erheblich schlechte Laune.

Eine Schmerztherapie gab es bislang nicht und bei einer Rückenschule war sie auch nicht.

Wir eine Schmerztherapie immer mit Morphinen und Opiaten durchgeführt? Hier bestehen die Bedenken, dass man Wahnvorstellungen bekommen kann.

Viele Grüße

Martina ;-)

1
47
@teufelchen1a

Wenn man in eine Schmerzsprechstunde geht bekommt man keinesfalls sofort gleich die heftigsten Schmerzmittel. zuerst ist die Frage wie stark sind ihre Schmerzen. Was hat sie bis jetzt als Schmerzmittel bekommen und dann fängt man mit einer entsprechenden verhältnismäßig niedrigen Dosis an. Ja und das muss nicht unbedingt ein Opiat sein . Mitunter verschreibt man auch Novalgin udgl. Das heißt bei der entsprechenden Dosis dürfte es keine Probleme geben wenn man auch andere Medikamente und ihre Wechselwirkungen beachtet.

In einer Schmerzambulanz werden auch Kurse angeboten wie Muskelentspannung nach Jacobson udgl. falls sie noch in dem Maße mobil ist?

Es gibt auch so genannte Schmerzprotokolle da ich das "Bild" hier nicht anfügen kann schreibe ich noch eine kurze Antwort deswegen.

0
42
@teufelchen1a

Hallo! Bezüglich der Behandlung mit Opiaten/Morphinen sollte ihr euch nicht allzu große Gedanken machen. Natürlich haben sie gewisse Nebenwirkungen, aber in erster Linie sind das z.B. Übelkeit oder Verstopfung. Wahnvorstellungen kommen doch eher selten vor. Es würde ja auch mit einer niedrigen Dosis begonnen und sowenig wie möglich gegeben, aber so, dass eine Schmerzlinderung erreicht wird.

Ich selber muss schon seit vielen Jahren Opioide / Opiate nehmen, zuletzt auch in ziemlich hoher Dosierung. Aber Wahnvorstellungen habe ich in der Zeit noch nie gehabt. Die einzige Nebenwirkung, die ich habe, ist öfter mal Übelkeit. Aber sonst sind Opiate eigentlich recht gut verträglich. Sie haben deutlich weniger Nebenwirkungen als herkömmliche Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Diclofenac oder wie sie alle heißen. Und auch Novalgin ist nicht ohne, das kann ebenfalls starke Nebenwirkungen auslösen (und ist sogar in einigen Ländern gar nicht mehr zugelassen).

Wenn Schmerztherapeuten also Opiate verschreiben, dann hat das auch seinen Sinn, sie würden es nicht machen, wenn es andere Möglichkeiten gibt. Und wenn man verantwortungsbewusst damit umgeht und die Medis so wie verordnet einnimmt ist auch die Suchtgefahr sehr gering!

Alles Gute!

0

was bedeztet dieser arztbefund

Ergebnis: Spondylosithesis vera Grad II von LWK5 gegfenüber S1 um 1,1 cm in Rückenlagen. Die Bandscheibe L5/S1 ist hochgradig verschmälert und degenerativ verändert, es finden sich ausgeprägte reaktive Veränderungen der Abschlussplatten der Wirbelkörperabschnitte. Es ezigt sich eine Spaltbildung im Wirbelbogen. L5 beidseits, das Neuroforamen ist beidseits frei. Die Bandscheiben L4/5, L3/4 und L2/3 sowie L1/2 sind nach dorsal zu regelrecht begrenzt. Die Bandscheibe Th12/S1 zeigt eine eher breitbasige dorsale Vorwölbung mit Impression des Duralsacks. Der Spinalkanal ist normal weit, die Cauda equina ist unauffällig.

Zeichen einer ausgeprägten Osteochondrosa L5/S1 mit hochgradigen ossärer Neuroforamenstenose L5/S1 beidseitig. Breitbasiger Discusprotrusion Th12L1 mit Osteochondrose auf Höhe des thoracolumbalen Überganges

...zur Frage

Wer kann mir MRT Befund übersetzen ?!

•Befund: Leichte Sitzfehlhaltung der unteren LWS. Regelrechter Conusstand, habituell relativ enger Spinalkanal. Bei L3/L4 Circumferente Hernierung von Bandscheibengewebe mit beidseitigen Kontakt zur Wurzel L3 im Foramen, bei mässiger bilateraler Gelenkshypertrophie. Bei L4/L5 breitbasige circumferente Hernierung, Pelottierung des Duralsacks; recht kurzstreckiger Kontakt zur Wurzel L4 im Foramen. Bilaterale Gelenkshypertrophie. Bei L5/S1 keine wesentliche Auffälligkeit. Kein grosserer Prolaps ader Sequester. Symmetrische lumbale und autochtone Rückenmuskulatur. Wesentliche paravertebrale Veränderungen zeigen sich nicht.

Vielen Dank voraus!

...zur Frage

Befund (Wirbelsäule)

Hallo, habe die folgenden Befunde bekommen - Orthopäde meinte außer Ibu und evtl. Spritzen sei nichts zu machen???? HWS Osteochondrose Typ Modic I C5/C6 rechts dorsolateral mit hemisphärischem Knochenmarködem und Spondylose. Dorsale Protrusio. Bei gleichzeitiger, bilateral-rechtsakzentuierter Spondylarthrose hochgradige Einengung der Neuroforamen. Minimale Protrusio C3/C4. Linksseitige Facettenarthrose. Rechtsüberwiegende Spondylarthrose C4/C5 mit initialer Enge der Neuroforamen. Streckfehlhaltung der HWS mit flacher Kyphose C5/C6. (Mäßiggradige regressiv veränderte Stuma colli mit zapfenförmig, nach dorsocaudal entwickeltem Parenchymausläufer rechts)

BWS Geringe Chondrose Th5 bis Th 9 und im Segment Th2/Th3. Flache Protrusio Th2/Th3 mit initialem Myelonkontakt. Rechts paramediane Protrusio Th 3 bis Th 6 mit diskreter Impression des Duraschlauchs. Flache rechts paramediane Protrusio Th8/Th9. Rechts dorsolateraler Nucleusprolaps Th9/Th10 mit Impression des Duraschlauchs und initialem Kontakt zum Myelon. Streckfehlhaltung der BWS von Th3 bis Th10. Intraforaminale Nervenwurzelzysten im cervicothorakalen Übergangsbereich bis in Höhe TH2 reichend.

LWS Spondylodese L4 bis S1. Kräftige Prortusion L2/L3 mit Kontakt zur Wurzel L2 extraforaminal. Der distale Spinalkanal ist aufgrund ausgeprägter Metallartefakte (2 künstliche Bandscheiben L4/L5 und L5/S1) nur unzureichend beurteilbar. Facettendegeneration L5/S1 und L4/L5.

...zur Frage

Wer kann mir den Befundbericht einer MRT-Untersuchung so übersetzen, dass ihn auch ein Normalbürger versteht ?

Beurteilung: Initiale Spondylose. Facetten- und Flavahypertrophie mit relativen bis deutlichen spinalen Engen in den Segmenten L3/4 und L4/5. Flache bilaterale Protrusion L3/4. Kräftige medio-bilaterale Protusion L4/5 mit Kompression der Wurzeln L5 beidseits rezessal. Geringe mediale Protrusion L5/S1.

Ich habe vor 2 Jahren wg Bandscheibenvorfall 6 PRTs in´s LWK4/5 bekommen, danach war Ruhe. Vor 2 Wochen habe ich mich körperlich übernommen und leide seitdem wieder unter körperlichen Einschränkungen.

...zur Frage

Bitte Röntgen-Diagnose übersetzen, danke!!!

Nach dem Röntgen meiner Lendenwirbelsäule auf 2 Ebenen bekam ich folgende Diagnose, die ich nicht verstehe:

Leiche rechtskonvexe LWS-Torsionsskoliose, normale Lordose. L2/§ bis L5/S! linkslaterale spondylosis deformans. L4/5 und L5/1 Chondrose und Spondylarthrose. Normale Knochenstruktur. ISG regelrecht.

Kann das bitte jemand für einen Nicht-Mediziner übersetzen?

...zur Frage

MRT Bericht ???

Ich würde mich freuen wenn auch mein MRT Bericht jemand erklären könnte. Harmonische Lordose,keine Gefügestörung.Geringew linkskonvexe Torisionsskoliose. Normale Form und Höhe der Wirbelkörper. Von TH10-L4 Disci regulär,geringe Spondylarthrosen,keine Limitationen. Im Segment L4/5 Osteochondrose mit Verschmälerung des Zwischenwirbelraues und schlussplattennaher Fettmarktransformation sowie wellige konturierten Schlussplatten. Bandscheibe dehydriertmit mit flacher circumferenter Protrusion ohne Alteratioin nervaler Strukturen. Geringe bis mäßige Spondylarthrosen.Die Neuroforaminawerden gering eingeengt,Spinalkanal normal weit.Im Segment L5/S1 ZWR gering verschmälert geringe dehydrierte Bandscheibe mit diskreter dorsolateralen P?rotrusion sowie V.a. zarten Anulus -fibrosus-Einriss parasagittal links. Mäßige Spondylarthrose mit etwas eingeengter Neuroformina bei ausreichend Reserveraum Gekammerte Wurzeltaschenzyste in Höhe S, links deutlicher als rechts. Conus medullaris in Höhe Th12/L1 endend bei unauffälliger Signalgebung. Falls da jemand durchsteigt schon mal Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?