Chronisches Schmerzsyndrom bei multiplen Vor-Op

1 Antwort

Hallo L..,

ich werde einmal versuchen die Fremdwörter zu übersetzen (1 x nicht bei Wiederholungen) ) und zum Schluss einen Kommentar dazu zu schreiben. Allerdings was ist Deine Frage?

Befund Kernspin des lumbalen Spinalkanals

1. Keine bösartigen verdächtigen oder entzündlichen Knochenmarkveränderungen. Linkskonvexe Torsionsskoliose(a) der oberen LWS bzw. im BWS-LWS-Übergang. Zeichen einer aktivierten Arthrose im linken lliosacralgelenk

(a) nach links verbogene Wirbelsäule die noch in sich verdreht ist lliosacralgelenk sind zwei wenig bewegliche Gelenke im unteren Wirbelsäulenbereich ( ISG = ist die gelenkige Verbindung zwischen dem Kreuzbein (Os sacrum) und dem Darmbein (Os ilium).

2. L1/L2: Geringgradige medio(Mitte) -laterale (seitliche) laterale Bandscheibenprotrusion (Bandscheibenvorwölbung), aktivierte Spondylarthrosen (Gelenkerkrankung der Wirbelsäule Fasettengelenke) beidseits, leichte knöcherne Foramenstenose nbeidseits (Einengung der Zwischenwirbellöcher durch die die Nervenwurzeln verlaufen beiderseits li/ re. ) .

3. L2/L3: Leichte medio-laterale Bandscheibenprotrusion beidseits, kräftiger, hier mittelgroßer Prolaps (Bandscheibenvorfall) nach intra- und extraforaminär (a) links mit einer Tiefe von bis zu 6 mm, so dass hier die Nervenwurzel L2 nach dorsal (Richtung Rücken) verlagert bzw. komprimiert wird. Aktivierte Spondylarthrosen beidseits, leichte knöcherne Foramenstenosen beidseits. (a) L2/L3: intra- und extraforaminär in und ausserhalb des Zwischenwirbellochs

4 . L3/L4: lntra- und größtenteils auch extraforaminal rechts gelegener Prolaps mit einer möglichen L3-Nervenwurzelirritation rechts, diese wird intraforaminär deutlich nach cranial (Richtung Kopf) gedrängt und komprimiert. Das linke Neuroforamen ist weitgehend frei.

5. L4/L5: Breitbasige (gesamte Breite der Bandscheibe) medio-laterale Bandscheibenprotrusion, aktivierte Spondylarthrosen rechts betont. Rechts mittelgradige, links hochgradige knöcherne Foramenstenose.(Verengung des Zwischenwirbellochs) Verbreiterung des epiduralen Raumes (siehe Link Zeichnung ) links ventrolateral (b) mit vermehrtem KM-Enhancement (a) , hier vereinbar mit einer leichten Narbenbildung. Die Nervenwurzel L5 ist links weiterhin ödematös verdickt.

(a) KM Enhancement Anreicherung von Kontrastmittel in bestimmten Strukturen (b) ventro lateral zum Bauch / an der Seite http://www.fallsammlung-radiologie.de/mrt_spinales_epiduralhaematom.html

6. L5/S1: Breitbasige medio (Mitte -laterale (seitlich ) Bandscheibenprotrusion mit beidseitigen Spondylarthrosen, rechts mittel- bis hochgradige, links hochgradige knöcherne Foramenstenose. (L = Lendenwirbel S1 = Kreuzwirbel ) Osteochondrose - Störung der Umwandlung von Knorpelzellen in Knochenzellen

Zusammenfassung

Es gibt mehrere Baustellen

  • Bandscheibenvorfall L2 / L3 der die Nervenwurzel L 2 einengt
  • Bandscheibenvorfall L3/ L4 der dei Nervenwurzel L 3 einengt
  • Spondylarthrosen + Morbus Baastrup (siehe Wikipedia) deutliche degenerative Veränderung der Fasettengelenke bei Morbus Baastrup gibt es schon einen Kontakt der Gelenke.
  • leichten Narbenbildung solche Narbenbildungen verursachen auch Schmerzen.
  • Nervenwurzel L5 ist links weiterhin ödematös verdickt.
  • Arthrose im linken lliosacralgelenk.(kann heftige Schmerzen...)

Ich schätze eine OP könnte hier der Ausweg sein. Falls Deine Schmerzen nicht bereits chronisch sind (Schmerzambulanz. Wenn man sich operieren lässt lieber 300 km in eine Klinik fahren als dann einen Alptraum durchmachen. Ich könnte Dir entsprechende Kliniken ca. 5 nennen! Je nachdem in welchen Bundesland Du wohnst.

VG Stephan

Schmerz  chronisch  - (Wirbelsäule, MRT)

Erklärung von MRT Befund

Hallo, ich hätte gerne eine Erklärung von meinem MRT Befund. L4/L5: Chondrose L4/L5 beginnender Verschmälerung des Discusraumes sowie Signalminderung als Folge degenerativ bedingten Wasserverlustes. Initiale Protursion der Bandscheibe L4/L5 ohne Nachweis signifikanter Einengung der Neuroforamina ebendort. L3/L4: Incipiente Signalminderung der Bandscheibe L3/L4 im Rahmen degenerativ bedingten Wasserverlustes. Keine signifikante Discushöhenreduktion erkennbar. L5/S1: Als auffallender Befund zeigt sich ein über 13 mm messendes sequestriertes Bandscheibengewebe links intraforaminell, p.max auf Höhe der Grundplatte von LWK5 mit hochgradiger Einengung des Neuroforamens links sowie Kompression der Nervenwurzel insbesondere L5 links, vermutlich auch zusätzliche Tangierung von S1 links. Die Bandscheibe insgesamt imponiert breitbasig nach dorsal vorgewölbt. Initial arthrotisch veränderte Facettengelenke ebendort mit zusätzlich beginnender Einengung der Neurofaramina von dorsal. Beurteilung: Hochgradige Chondrose L5/S1 mit bandförmiger Fettmarkkonversion ebendort. Sequestrierte Bandscheibenherniation L5/S1 mit 7 mm messendem, beginnend separiertem, Banscheibensequester LL5/S1 links intraforaminär mit vermutlich höhergradiger Kompression der Nevenwurzel L5 links sowie auch V.a. Tangierung der Nervenwurzel S1 bei cochgradige Einengung des Neuroforamens links ebendort. Zusützlich initiale Facettarthrosen L5/S1 mit beginnender Einengung der Neuroforamina zusätzlich von dorsal. Incipiente Chondrose der Bandscheibe L3/L4 sowie L4/L5 Über eine Antwort würde ich mich freuen. Viellen Dank! okstoks

...zur Frage

MRT bitte um Übersetzung

Befund: Sämtliche lumbalen Bandscheiben sind dehydriert. Höhrnminderung der Bandscheiben TH12/L1, L1/L2, L4/5 und L5/S1. L1/2:Kein Prolaps. Freie Neuroforamina L2/3: Auch hier kein Prolaps. Freie Neuroforamina. L3/4: Deutliche torsion nach links. Kein Prolaps. Freie Neuforamina. Keine spinale Enge. L4/5: Diskrete Anterolisthesis L4 gegenüber L5.Es zeigt sich eine Vorwölbung der Bandscheibe median sowie bilateral intraforaminal. Das Neuroforamen ist in der Höhle beidsiets abgeflacht Die wurzel L4 wird stärker als rechts, tangiert, der epidurale Fettsaum ist aber noch erhalten. Keine relevante spinale Enge. Asymmetrie der Facettengelenke mit Hypertrophie. Leichte Einfaltung der Ligamenta flava. L5/S1: Aufgehobenes Bandscheibenfach, Vorwölbung der Bandscheiben linksseitig lateral sowie intra-und extraforaminal. Hochgradiger Höhenminderung des Neuroforamens links, Wurzel L5 links langstreckig intra-und extraforaminal von der Bandscheibe tangiert wird. Keine wesentliche Facettenhypertrophie. Keine spinale Enge.

       Nach kurzen stehen oder gehen schläft meine große linke Fußzeh bis zum 
       Knöchel ein.Auch wenn ich auf dem Rücken liege, das gleich.
       Habe sehr starke schmerzen von mitte Rücken linksseitg ziehend in die linke
      Hüfte, bis runter in die linke große Zeh.
       Bei mir schon Akupnukttur, Vereisung, Nervenwurzelblockade und eine 
       Facettendenervierung gemacht. Nichts half so richtig.
       Jetzt stehe ich wahrscheinlich vor einer Spondylodese l4-S1. Nach aussagen
       der Ärtze.
       Was nicht so recht genau was ich machen soll.
       Muß noch daszu sagen, das ich 2mal die Woche Schmerzinfusionen bekomme
       und noch dazu die anderen Tage 2-3mal Tramaldol Tabletten nehme.
      

      Vilen Dank im vorraus
       
       Robin114
...zur Frage

Was möchtest Du wissen?