meniskusnaht nicht angewachsen, was passiert? zweite meniskusoperation! scheibenmeniskus!

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey,

ich weiss jetzt nicht wie aktuell die Sache noch ist. Aber ich würde auf jeden Fall dafür sorgen, dass eine nochmalige Refixierung des gerissenen Teils erfolgt.

Entfernte Aussenmeniskusrisse führen nachgewiesenermassen sehr häufig und relativ schnell zu degenerativen Veränderungen am Gelenk. Ich weiss von einem renommierten Kniespezialisten (> 40 Jahre Erfahrung), der konkret von einer sich innert 5 Jahren entwickelnden Arthrose sprach, wobei für Frauen mit X-Beinen dies besonders wahrscheinlich sei.

Demzufolge sollte unbedingt genäht werden, wenn das irgendwie noch möglich ist. Wie alt ist denn deine Tochter? Ich nehm mal an, sie ist noch nicht erwachsen. Gerade dann ist das obige "möglich" ein sehr relativer Begriff. Will heissen der eine Arzt refixiert's, der andere nicht. Ich würde mir auf jeden Fall einen suchen, der's refixiert.

Hoffe jetzt nicht, dass ich zu spät bin... Lg

danke für den tip. op ist voraussichtlich im mai. werde arzt darauf ansprechen. er meinte aber, dass ein teil der bei derersten naht nicht angewachsen ist, dies auch nicht mehr tut.

es werden 2 ärzte bei op dabei sein. einer vom kispi anderer von kinder uni kispi mit erfahrung mit scheibenmeniskus.

habe volles vertrauen und hoffe, dass es gut kommt. meine tochter ist übrigens 5 jahre alt.

0
@user125

Hi

Okay, dass Leute mit Erfahrung in diesem Bereich ans Knie deiner Tochter gehen ist schon mal gut, dass du ihnen vertraust eigentlich auch.

Aber dass eine nochmalige Refixation einer Meniskusläsion grundsätzlich nicht erfolgreich sein kann, trifft nicht zu. Es ist durchaus so, dass die Heilungschancen nicht mehr so hoch sind, wie beim ersten Mal. Und es kann auch sein, dass es technisch höchst schwierig ist, diesen Eingriff zu wiederholen. Trotzdem muss man einfach eine Refixation versuchen. Da musst du jetzt wirklich darauf bestehen. Denn eine Vorderhornresektion am Aussenmeniskus wird, wenn sie nicht gerade sehr klein ausfällt (was nicht zu erwarten ist bei vorheriger Refixation), der Anfang vom Ende des Knies deiner Tochter. Glaub mir, danach fangen die Probleme erst richtig an. Und dafür gibt's dann auch keine Lösung mehr. Es gibt Leute, die haben in jungen Jahren an die 15 Operationen hinter sich, wobei der Verlauf so anfing wie bei deiner Tochter. Sie ist ja erst fünf Jahre alt!

Also wie gesagt, ich würde einen Spezialisten suchen, der den Meniskus nochmals refixiert. Eine Teilentfernung halte ich für kaum verantwortbar in dieser Situation. Auf jeden Fall solltest du eine Zweitmeinung bei einem Spezialisten einholen.

0
@handstand

danke für deine tips. beim googeln findet man so viele behandlungsarten usw. wenn man nicht selbst arzt ist, wird es sehr schwer überblick zu behalten.

situation wurde mit div. ärzten (kollegium intern) besprochen. vor dem nächsten eingriff haben wir auch noch ein besprechungstermin. dieses knie ein schwieriger fall, so früh schon probleme und das ein leben lang :-(. und wir als eltern müssen entscheidungen treffen.

letztendlich wird während der op beschlossen, was gemacht wird. das mri kann so unterschiedlich gesehen werden.

eine nochmalige naht, wäre das schlimmste, nochmal 6 wo gips und 6 wo kein herumrennen mit ihren gspändli und bis 6 monate keinen belastenden sport. das ist für ein kleines mädchen wirklich brutal.

0

Was möchtest Du wissen?