Melkfett gut für eine frische Narbe nach OP oder besser nicht?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Klar! Melkfett ist da super! Ich habe eine dicke Narbe vom Brustkorb bis hinten zum Schulterblatt. So richtig wulstig - war sie. In der Reha-Phase (also direkt nach dem Krankenhaus) habe ich sie jeden Tag 2 mal mit Melkfett eingecremt und massiert. Narben sind zwar selten schön, aber diese Narbe hat sich durch die Narbenpflege (cremen und massieren) wirklich gut gemacht. Melkfett kann ich da nur empfehlen!

Melkfett ist eine preiswerte Alternative zu den üblichen "Narbensalben", die da so empfohlen werden. Denn Melkfett hält die Narbe weich und geschmeidig, dazu Deine Massage... Bei Neigung zu überschießender Narbenbildung wird Dir allerdings jede Salbe nur bedingt helfen können.

Ich habe gute Erfarungen mit Melkfett! Die Narbe muss aber richtig verschlossen sein, bevor man es anwendet!!

Melkfett ist an und für sich eine gutes altes Hausmittel - Aber verwende doch mal die APM-Creme kommt aus der TCM - und ist sehr hochwertig. Je nach dem welche Einstellung du hast solltest du deine Narben mit Reiki Energie nachbehandeln lassen. schöne grüße bonifaz

Ich halte von Melkfett gar nichts.

Es ist ein Medizinprodukt und es gibt wirklich nichts an brauchbaren Studien. Alles, was über Melkfett geschrieben wird, ist verkappte Werbung.

Melkfett kann stark allergisierende Konservierungsstoffe enthalten, die nicht deklariert sind.

Und dann kommen die Leute zum Dermatologen mit einem riesigen Ekzem - das weg zu kriegen, dauert Monate.

Deshalb - glaubt in jeden Mist der in den Zeitungen geschrieben wird, die verkaufen ihren redaktionellen Teil gegen Geld.

waldino, ist Dir mal aufgefallen, daß die Melkfett-Empfehlenden hier ihre persönlichen Erfahrungen niedergeschrieben und keinen Artikel aus der Zeitung abgeschrieben haben?! Mag ja sein, daß es so ist, wie Du schreibst. Aber persönliche Erfahrungen solltest Du schon respektieren.

0

Was möchtest Du wissen?