Kopf gestoßen - Hirnblutung?

5 Antworten

Zunächst einmal: Ihr habt alles richtig gemacht, indem Ihr gleich in die Notaufnahme gefahren seid. Du kannst davon ausgehen, dass man sofort ein CT Deines Kopfes gemacht hätte, wenn sich Anzeichen einer schwereren Verletzung gezeigt hätten. Die Bemerkung des Arztes "kein Röntgen des Kopfes" verstehe ich dahingehend, dass er meinte, wenn überhaupt ein Röntgen erforderlich ist, sei ein CT (was ja auch mit Röntgenstrahlen gemacht wird) deutlicher und weniger strahlenbelastend. Offenbar hielt er das aber am Freitag für überzogen, da die weiteren Tests "nur" Hinweise auf eine leichte Gehirnerschütterung ergaben. Diese Entscheidung liegt im Verantwortungsbereich des untersuchenden Arztes.

Deinen Zustand jetzt empfinde ich persönlich nicht als besorgniserregend oder gar bedrohlich. Kopfschmerzen ("gerade, wenn ich an die entsprechende Stelle komme") und Müdigkeit sind nach einem Schlag auf den Kopf nichts außergewöhnliches. Wenn Du schon gegoogelt hast, bist Du sicherlich auch auf Hinweise wie diese gestoßen:

Ruhen Sie sich auf jeden Fall einige Tage lang aus und vermeiden Sie körperliche Arbeiten sowie Sport. Zu Beginn sollten Sie außerdem auf Fernsehen, Arbeiten am Computer sowie langes Lesen verzichten, damit sich das Gehirn in Ruhe erholen kann. Gegen Beschwerden wie Kopfschmerzen oder Übelkeit kann Ihnen der behandelnde Arzt bei Bedarf ein entsprechendes Medikament verschreiben. Heilt die Verletzung gut ab, ist man – je nach Schweregrad der Gehirnerschütterung – nach circa einer Woche wieder arbeitsfähig.
Mehr zum Thema: http://www.gesundheit.de/krankheiten/gehirn-und-nerven/gehirnerschuetterung

Also, ruh Dich aus, wenn Du kannst, und schlafe, so lange Du willst. Dein Körper sagt Dir schon, was er jetzt braucht. Sollten sich Deine Beschwerden trotzdem verschlimmern, die Kopfschmerzen stärker werden, dann lass Dich bitte erneut in die Notaufnahme fahren und bestehe auf einem  CT.

Alles Gute für Dich!

Onkel Google gefragt, seitdem lässt mich die Frage nicht mehr los..... Deshalb ist es immer besser, statt Onkel Google den Arzt zu befragen. Onkel Google verunsichert nur. Man kann mit Symptomen nicht auf eine Ursache schließen, die findet man nur nach eingehender Untersuchung. Bleibe also am Arzt dran und gehe nochmal hin, wenn es nicht besser werden sollte. Heute ist schon Mittwoch der folgenden Woche, vielleicht kann man nun weitergehende Untersuchungen machen!


Hallo Little,

in der Regel macht so ein Kopfstoss nichts aus man bekommt Kopfweh und das verschwindet dann auch wieder. Eine ganz andere Geschichte ist dann eine Kopfverletzung mit einer Gehirnerschütterung ( Commotio cerebri).

Das Gehirn ist in Hirnwasser "gelagert" also gegenüber Stössen schon etwas abgesichert. Wenn der Pupillentest nichts gebracht hat kann man schon sagen das größte Problem war die Beule und die Kopfschmerzen.

Ja und beides vergeht mit der Zeit. Ausser die Gedanken kreisen nur darum! Aber bei einer Hirnblutung passieren ganz andere Dinge wie gewisse Ausfälle Sprache , Sinne allgemein, Bewegung, Gleichgewicht usw.. 

Gruss Stephan

Danke euch schon mal für eure Antworten! Das beruhigt schon mal sehr :)

Sitze halt leider trotzdem im Büro, versuche aber dennoch langsamer zu machen als gewöhnlich. Und daheim leg ich mich hin und ruh mich aus.

Was Du genau hast, kann Dir natürlich niemand beantworten, aber ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, daß Du ganz andere Symptome hast, als sie bei einer Hirnblutung auftreten.

Das Gehirn selbst ist schmerzunempfindlich, bei einer Blutung jedoch kommt es nicht zu Außenbeulen. Da platzt ein Gefäß im Gehirn und die austretende Flüssigkeit verteilt sich. Du glaubst vielleicht, ein Deinem Leben schon mal Kopfschmerzen gehabt zu haben, aber ich kann Dir versichern. die Kopfschmerzen bei einer Hirnblutung sind NICHTS im Vergleich mit Schmerzen, die Du jemals hattest. Ich habe 50 Jahre lang Migräne gehabt, jeden Tag und dachte immmer, es wäre zum Sterben schlimm. Dann bekam ich an einem sehr kalten Morgen Wind ins Gesicht und damit diese irren Kopfschmerzen. Ich wäre nie zu einem Arzt gegangen, nur wegen so ein paar Schmerzen. Ich habe überhaupt nicht daran gedacht. Bin damit noch 350 km Auto gefahren und es ging mir immer schlechter. Zu Hause habe ich mich nach erledigtem Einkauf dann ins Bett gelegt, 2 Tage später waren meine Schmerzen weg. 2 weitere Tage weiter waren sie wieder da, ich bin mit dem Kopf vor die Wand gelaufen, weilich dachte, ich könnte es nicht mehr aushalten. Abends bin ich dann noch hingefallen und habe mir das rechte Sprunggelenk gebrochen. Im Krankenhaus hat man mich immer gefragt, wie es denn meinem Bein ginge, und ich konnte nur immer wieder auf meine irren Kopfschmerzen hinweisen 14 Tage Krankenhaus, alle Kopfschmerzmedikamente, die es gibt, nur nachgesehen hat niemand. Ich war wieder Zuhause, immer noch mit Kopfschmrzen. Nach insgesamt 7 Wochen war ich dann wieder beim Arzt, der mir eine Überweisung zum MRT gab. Dort bekam ich auch innerhalb von 1 Stunde einen sofortigen Termin, was ja auch nicht selbstverständlich ist. Nach der Untersuchung wurde mir dann ganz lapidar gesagt, ich wüßte ja wohl, daß ich eine Hirnblutung gehabt hätte? Sie war noch so groß wie ein dickes Hühnerei.

Zu meinem Glück habe ich nur ganz wenige Dinge zurückbehalten, ich könnte ja auch tot sein. Meine größten Probleme waren Krampfanfälle, oder anders gesagt, epileptisch-ähnliche Anfälle, das weiß niemand so genau, gegen die ich aber Medikamente einnehme und die das ziemlich in Grenzen halten. Ich konnte keine Fremdsprachen mehr, hatte Wortfindungsstörungen, konnte nicht mehr lesen und schreiben und habe sehr viele Fehler gemacht. Sollten hier in diesem Text Rechtschreibfehler sein, dann liegt das daran, daß ich ziemlich schnell geschrieben habe und den Text nicht mehr durchlese, weil ich augenblicklich unter Zeitdruck stehe. Ich wollte Dir eigentlich nur Mut machen. Alles ist wieder da, ich kann wieder englisch und spanisch wie vorher, verstehe und lese wie vorher, eigentlich ist alles gut. Ich habe auch nur gelegentlich mal Kopfschmerzen, wie sie halt jeder hat, nichts im Vergleich zu der Blutung.

Es war absolut richtig, ins Krankenhaus zu fahren, aber mach Dich bitte nicht verrückt. Gute Besserung.

Was möchtest Du wissen?