Ich gestehe, dass ich von einer solchen OP noch nie etwas gehört habe. Ich mag Leute mit Gruebchen, habe aber in jungen Jahren meine Sommersprossen gehasst. Leute, die dich damit aufziehen, haben alle selbst irgendwo eine Macke, und du hast nichts an ihnen verloren.

Ich glaube keinesfalls an eine Kostenübernahme, denn dazu müsstest du schwerst seelisch gestört sein. Die KK wird sich mit Haenden und Fuessen dagegen wehren.

Mich wuerde aber interessieren, wie es weitergeht. Gibst du mal Bescheid?

...zur Antwort

Dafür sind die Pflaster nicht gedacht. Wie kommt man nur auf eine solche Idee? Aber mich wundert fast nichts mehr.

Toedlich sicher nicht, aber ich denke, dass Schleimhautreizungen das Mindeste sind. Das Pflaster ist nach Gebrauch ja nicht leer sondern enthält winzige Mengen des Wirkstoffs.

...zur Antwort

Und nochmals ich! Wenn du den Beitrag per Dauerauftrag selbst überweist., wird von deinem Konto gar nichts blind eingezogen

Du darfst es nur nicht vergessen. Entziehen der AOK das SEPA-Mandat schriftlich und lass es dir bestätigen.

...zur Antwort

Sehr schnell. Ich denke, wenn du keine Schmerzen mehr hast. Bitte keine körperliche Anstrengung und nicht schwer heben, also kein Marathon.

...zur Antwort

Als freiwillig Versicherte musst du in diesem Fall erst am 15.12. Zahlen, immer 6 Wochen später.

...zur Antwort

Hallo zurück.

Die Wunde wird ziemlich lange sehr wehtun.

Sie muss offen bleiben, damit alles, was sich noch am Steiss befindet, abfließen kann, also Schmutz, Eiter und Wundwasser. Wuerde man den Bereich verschließen, wuerden sich die Bakterien weiter vermehren, es gäbe keine Heilung, und du hattest noch laenger Probleme.

So wird antiseptischer Verbandsmull in die Wunde gestopft, häufig, ggf. taeglich. Das verhindert das zu schnelle Heilen. Solche Wunden müssen sozusagen von unten nach oben ausheilen.

Zur OP solltest du nicht mit eigenem Auto fahren, weil du erstmal nicht richtig sitzen kannst. Lass dir vom Arzt einen Gummiring verschreiben, der sieht aus wie ein Rettungsring, damit du besser auf der Toilette oder Stühlen sitzen kannst Lass dir ebenso Schmerztabletten verschreiben.

Ich wünsche dir gute Besserung.

...zur Antwort

Bekanntlich dauert eine Erkältung mit Medikamenten 7 Tage und ohne 1 Woche.

Alle von dir geschilderten Symptome dezten auf eine mehr oder weniger heftige Erkältung. Jetzt ist aber Wochenende und nur Notdienste der Aerzte und Krankenhäuser sind besetzt, weil gerade an Wochenenden alle Leute "plötzlich" krank werden. Zum Notdienst sollte man mit einer Erkältung moeglichst nicht aufschlagen.die Leute haben genug mit wirklich schwerstkranken Leuten zu tun.

Ich wuerde dir raten, ganz viel zu trinken, moeglichst lauwarm, keine Cola oder Mineralwasser mit wenig oder besser noch ohne Kohlensaeure. Nasenspray solltest du nicht verwenden.

Mach dir einen Zwiebel Wickel um den Hals und leg dich früh ins Bett.

Wenn du Montag immer noch Beschwerden hast, kannst du deinen Hausarzt konsultieren.

...zur Antwort

Hallo, ich habe mich kürzlich bei meiner Krankenkasse erkundigt (DAK) und denke nicht, dass die AOK es anders handhabt.

Die Kassen zahlen Zuschüsse nur, wenn du eine Pflegestufe hast. Wenn nicht, so wie ich, gibt es gar nichts. Den Zuschuss-Betrag sagt dir die Kasse.

Der Vermieter muss einverstanden sein (schriftlich) und bei Antragstellung muss ein Kostenvoranschlag beigefügt werden. Es werden auch nur solche Umbauten bezuschusst, die für deine Bedürfnisse nötig sind, also nichts mit Wohlfühloase.

Dass dein Rollstuhl nicht ins Bad passt, ist normal. In den 50/60er Jahren hat man ja alles genormt, was man in die Finger bekam. Und da hat man in fast allen Bädern Deutschlands 58 cm breite Türzargen eingesetzt, weil die günstiger waren. Ich weiß das deshalb so genau, weil ich mir eine Miele Waschmaschine gekauft hatte, die 60 cm, das übliche Maß, hatte, superschwer war sie auch. Als die mit den Männern in der 3. Etage ankam und ich meinte, sie passe nicht durch die Tür, wäre ich fast erschlagen worden. Die einzige Wama, die schmaler war, nämlich 56 cm und nicht ganz klein, war eine Siemens, die ich dann notgedrungen nehmen musste. Vorher haben aber 5 Monteure gemessen, ob die auch passte.

Dass die Türen mit umgebaut werden, glaube ich nicht, jedenfalls hat mein Badanbieter da nur mit dem Kopf geschüttelt. Aussage der Kasse war, dann müsse ich eben umziehen, und das, obwohl ich in einem behindertengerechte Haus wohne. Selbst hier hat man über diese dämlichen schmalen Türen nicht nachgedacht.

Sollte ich etwas vergessen haben, melde dich.

...zur Antwort

Hast du schon mal an Migräne gedacht?

Und dann gibt es bei diesen Symptomen noch eine spezielle Form der Neuralgie, die erst seit ein paar Jahren als eigenständige Krankheit gilt. Hat aber nichts mit Trigeminus-Neuralgie zu tun, obwohl in beiden Fällen die Symptome gleich sind.

Da helfen keine, oder so gut wie keine, Schmerztabletten.

Bitte geh zum Arzt, zuerst zum Hausarzt, und wenn der nicht helfen kann, zu einem Neurologen. Meine Tochter leidet sehr darunter.

Ich hoffe, du findest bald den richtigen Arzt.

...zur Antwort

Die Krankenkasse sichert sich mit der Pfaendung ihren Anspruch. Eine monatliche Rate von 10 Euro erscheint mir mehr als gering, wenn du sagst, jetzt wuerden 200 jeden Monat bezahlt.

Um solche Amtsdinge muss man sich kümmern, die kann man nicht aussitzen. Und dass jetzt nur im Notfall gezahlt wird, ist völlig normal und steht bei jeder Versicherung im Kleingedruckten, ist also keine Schikane.

Wovon lebst du denn jetzt bzw. Hast du gelebt? Du solltest dringend mit dem Amt und der TKK alles abklären. Von uns kann dir dabei niemand helfen, denn wir kennen nur deine Seite, und die Infos sind einfach zuwenig.

...zur Antwort

Mit hüft arthrose zurück zum profisport nach op?

Ich hatte bei der geburt eine hüftfehlstellung welche damals nicht vom arzt mitgeteilt wurde. Dadurch hatte ich mit 17 jahren aufgrund von sehr hoher belastung durch tennis schon eine starke Abnutzung. Links mehr wie rechts. Rechts habe ich keine bis kaum Beschwerden.

es dauerte 1 jahr bis ein arzt bzw hüftspezialist die richtige diagnose fand (der arzt sah die hüftfehlstellung direkt) & im dezember 2018 hatte ich meine erste op. Es wurde eine artroskopie an der linken hüfte durchgeführt und die gerissene hüftlippe wurde zugenäht.

Nach 4 monaten fing ich wieder an leicht sport zu machen und bei steigender belastung hat es wieder angefangen leicht weh zutun.

Ich war im Juni bei einem weiteren arzt (empfehlung) welcher gesehen hat das der schmerz durch einen kleinen knochen, eine art knubbel, welcher absteht, hervorgerufen wird. Dieser müsste noch komplett geglättet werden.

Die op ist am 15.10.

Laut dem arzt sollte die rechte hüfte in naher zukunft nicht operiert werden müssen.

Der erste Arzt welcher mich operierte, meinte es wäre unnmöglich mit der hüfte wieder als tennisprofi zu agieren.

Der zweite arzt, welcher mich nun nächsten monat operiert meinte das es möglich wäre wieder profisport zu betreiben.

Ein weiterer arzt meinte dasselbe, also es wäre möglich.

Nun zu meiner frage,

meint ihr es wäre sinnvoll oder eher eine art ‚selbstmord‘ für die hüfte?

als vorgeschichte: seit meinem 14 lebensjahr habe ich an die 4-5std täglich trainiert & natürlich kam noch die belastung der turniere dazu. Mit 17 stand ich 846 in der Atp rangliste ( herren weltrangliste im tennis) klingt zwar nicht sehr hoch aber für das alter war das recht gut. Als vergleich, in deutschlad u18 (unter 18 jährigen) die nr.12 & in meinem alter standen etwa nur 10spieler höher in der welt.

In den 2 jahren in denen ich die probleme mit der hüfte habe, habe ich natürlich trotzdem immer wieder gespielt & fitness gemacht. Ich konnte mit den schmerzen keine turniere spielen aber um 2-3 mal in der woche paar bälle zu schlagen hat das gepasst.

das heißt es wäre zwar sehr schwer mich wieder nach oben zu arbeiten, aber möglich.

Ich weiß nur nicht ob ich das meinem körper zutrauen kann, bzw. Der hüfte.

Falls sich hier jemand gut mit Hüften auskennt, stelle ich hier mal ein aktuelles röntgen bild rein. Der eingekreiste knochen ist der, welcher den schmerz weiterhin verursacht &nächsten monat geglättet wird.

sollte ich es also nochmal versuchen? Ich weiß momentan nicht weiter und hoffe um gute ratschläge. Danke

...zur Frage

Sorry, bist du nicht schon zu alt, um dir über eine Profi-Karriere Gedanken zu machen? Du solltest in erster Linie an deine Gesundheit denken. Und da du schon bei ein paar kleinen Kratzern herumjammerst, wäre doch jetzt der richtige Zeitpunkt da. Ich glaube nicht, dass die richtigen Asse wie z. B. Becker, Connors, Agassi und andere solche Probleme haben wie du.

Noch eine Bitte: keine Nach-OP-Fotos von der Huefte, und ja, da bleiben Narben. Auch die Suche nach einem GUTEN Psychologen solltest du jetzt schon beginnen. Den findest du, auch wenn du es nicht glaubst, nicht hier auf gf, und das erspart dir auch das ellenlange Geschreibe und Kopieren von Bildern, mit denen kaum jemand etwas anfangen an, weil fast alle Laien sind.

Alles Gute für die OP.

...zur Antwort

Ein fremder Arzt wird dir ohne Weiteres sicher keine Bestätigung geben. Der Arzt, der dich operiert hat schon.

Andererseits frage ich mich, weshalb es dir so wichtig ist, dass dir eine fremde Person glaubt und du dich unter Druck setzen lässt.

Ausserdem hast du dich doch bestimmt nicht jedesmal in Narkose versetzen lassen, wenn du vor deiner OP untersucht würdest, und auch die OP selbst ist ja nicht per Computerverfahren gelaufen.

Irgendetwas passt da in meinen Augen nicht.

...zur Antwort

Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht, ob du einen elektrischen Rolli bekommst, dafür brauchst du sicher besondere Voraussetzungen.

Frag in einem Sanitaetshaus Bach, keinesfalls etwas bestellen oder vorab kaufen, da die Krankenkassen nicht mit allen Häusern Verträge haben und du sonst auf den Kosten sitzen bleibst.

...zur Antwort

Candersartan ist ein noch relativ neues Medikament, das in den letzten 10 Jahren immer wieder besonders genau wegen angeblich krebserregender Wirkung getestet wurde.

Deine Frage ist mehr als speziell, von daher denke ich, bist Du hier absolut falsch. Nicht nur, dass die zum groessten Teil hier anwesenden davon keine Ahnung haben dürften, du waerst ja völlig verrückt, Leuten, die du nicht kennst, zu glauben. Ueberleg mal selbst. Um sicher zu gehen, gibt es 3 moeglichkeiten:

1. Deinen Arzt fragen

2. Deinen Apotheker fragen

3. Die Herstellerfirmen beider Medikamente kontaktieren.

Pkt. 3 wäre meine Option, denn die müssten es am beten wissen und werden einen Teufel tun, dir wissentlich falsche Angaben zu machen

...zur Antwort

Meine Antwort hat nicht direkt etwas mit deiner Frage zu tun, aber gerade deshalb gebe ich sie dir trotzdem.

Wann immer Körperhaut beschädigt wird, absichtlich oder unabsichtlich, bei einem Unfall oder einer Operation, wird es zu einer Narbenbildung kommen, je nach Größe und Lage des Bereichs eben auch kleiner oder größer. Da kannst du jetzt noch 128 und alle 3 Tage fragen, die Antwort wird immer gleich sein. Diese Stelle im Nacken wird auch eine werden.

Offensichtlich hast du mit deinen 20 Jahren mehr mit deiner Psyche zu kämpfen als mit anderen Dingen. Dass diese "Zyste" entfernt werden sollte, ist keine Frage. So etwas wird nicht einfach nur geleert, es ist nämlich kein Plastikbeutel, sondern mit einem geraden Schnitt geöffnet, auch, damit man den Inhalt untersuchen kann, der dann entfernt und wieder vernaeht wird. Wie du sicher selbst siehst, ist die Stelle NICHT JEDERZEIT SICHTBAR im Gesicht, und deshalb kann ich deine ständige Narbenphobie nicht nachvollziehen.

Anstatt deinen Körper nach narbenbildendem Gewebe zu untersuchen und hier wieder zu fragen, wäre es sinnvoller, einen Psychologen aufzusuchen, damit dein Problem vernünftig behandelt wird.

...zur Antwort

Jeder empfindet Medikamentenwirkung anders.

High, euphorisch wie bei Drogen, solltest du nicht werden. Müdigkeit wird sicher auftreten, ab einer bestimmten Menge kommt es häufig zur Umkehr und du wirst wach, statt müde.

...zur Antwort

Hallo, bitte nicht so viele Infos auf einmal! Das hält unser Verstand nicht aus!!!!

Weshalb hast Du diese Tabletten denn bekommen? Was hat sich geändert, damit Du sie nicht mehr nehmen willst/kannst? Tilidin ist ja verschreibungspflichtig und sehr stark.

Nicht jeder hat beim Absetzen von Medikamenten Entzugserscheinungen, aber um allen Problemen vorzubeugen würde ich grundsätzlich an Deiner Stelle den behandelnden Arzt um Hilfe bitten. Es gibt ja verschiedene Stärken bei Tilidin, und es ist immer besser, einen Arzt bei Komplikationen zu fragen, als Leute aus dem Internet, die Du genauso wenig kennst, wie deren Vorgeschichte. Daher sind solche Hilfsfragen eigentlich von der Community nicht zu beantworten, jeder hat andere Erfahrungen.

Ich bin selbst Schmerzpatient, habe lange regelmäßig Tilidin 100/8 u. a. genommen und konnte es ohne Probleme absetzen. Eine meiner Patientinnen bekommt es, hat aber schon beim Reduzieren heftige Probleme.

Solltest Du noch Fragen haben, melde Dich, aber bitte en Detail.

...zur Antwort