Ständig Kopfschmerzen, Druck Auge, Druck Hinterkopf nichts hilft, kennt das jemand?

4 Antworten

Hallo

Ich habe ziemlich das selbe und mir hat wirklich garnichts geholfen, bis ich das Schmerzmittel Neuralgin entdeckt habe. Ich habe wirklich einiges probiert, bis auf kleine Verbesserungen hat mir allerdings nichts geholfen. Ich habe täglich mehr getrunken, begonnen regelmäßig Sport zu treiben und täglich einen Spaziergang an der frischen Luft zu machen, das hat als einzigstes die Schmerzen wenigstens ein bisschen gemildert. Ich habe mir auch von einem Arzt eine Physiotherapie verschreiben lassen, dadurch ist es aber auch nicht wirklich besser geworden. Ich werde jetzt demnächst noch zu einem Chiropraktiker gehen. Die genaue Ursache woher das kommt habe ich leider auch noch nicht gefunden aber wenigstens jetzt ein Schmerzmittel das mir sehr gut hilft. Du kannst ja Neuralgin mal ausprobieren. Vielleicht kann es dir genauso helfen wie mir und deine Schmerzen wenigstens für den Moment nehmen. Ganz liebe Grüße!

Wenn Muskelmassage, Wärme, Dehnen und sonstige Formen der Physikalischen Therapien helfen, dann lässt dies eindeutig auf überwiegend muskuläre Probleme schließen.

Muskeln sind stark volatil, also sehr rasch anpassungsfähig an jeweilige Belastungen. Je nach Form der Belastung der Muskeln fällt die Reaktion recht unterschiedlich aus. Der Muskel wird entweder kräftiger oder schwächer, er wird verkrampft oder gelockert. Bei Dir führt die Art Deiner Belastung leider zu den geschilderten Problemen, also muss die Art der Belastung abgeändert werden, dann ändert sich auch die Reaktion der Muskulatur.

Das kann die Belastung im Beruf sein, meistens ist es der Beruf, aber es kann auch eine Sportart sein, die Dir nicht "bekommt", oder es ist eine falsche Sitz- oder Liegehaltung über längere Zeit.

Leider berichtest Du nichts darüber, ob es Zeiten gibt an denen diese Beschwerden besonders stark, oder deutlich weniger heftig auftreten. Dies wären aber gute Hinweise auf die Ursache für die Verkrampfungen.

Achte also selbst darauf, wann die Beschwerden heftiger- und wann sie schwächer werden. Geh also auf Ursachensuche. Nur wenn die Ursache erkannt wird, kannst Du die Ursache abstellen, und nur dann werden sich die Beschwerden nachhaltig behandeln lassen, oder sogar von allein verschwinden.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Du könntest Deinen Arzt einmal auf die Möglichkeit ansprechen, Dich in ein sogenanntes Schmerzzentrum zu überweisen. Diese sind für Patienten mit chronischen Schmerzen, bei denen andere Behandlungen nicht oder nur ungenügend anschlagen. An einem Schmerzzentrum erhalten die Patienten für eine bestimmte Dauer (z. B. 4 Wochen) eine multimodale Therapie mit Elementen aus der Physiotherapie, Naturheilkunde, Psychologie, mit Entspannungsverfahren, medikamentös etc.

Hast du schon mal an Migräne gedacht?

Und dann gibt es bei diesen Symptomen noch eine spezielle Form der Neuralgie, die erst seit ein paar Jahren als eigenständige Krankheit gilt. Hat aber nichts mit Trigeminus-Neuralgie zu tun, obwohl in beiden Fällen die Symptome gleich sind.

Da helfen keine, oder so gut wie keine, Schmerztabletten.

Bitte geh zum Arzt, zuerst zum Hausarzt, und wenn der nicht helfen kann, zu einem Neurologen. Meine Tochter leidet sehr darunter.

Ich hoffe, du findest bald den richtigen Arzt.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?