Kann eine Narbe nach Jahren wieder aufgehen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Narbe wird sicher nicht wieder aufgehen, doch so ein Kratzer von einer Katze ist dort ganz bestimmt sehr schmerzhaft. Du solltest die Wunde unbedingt gut beobachten und beim kleinsten Verdacht auf eine Infektion (Rötung, Austritt von Flüssigkeit etc.) sofort den Arzt aufsuchen. Katzenkratzer sind nicht so harmlos wie man meistens annimmt, denn die Krallen der Katze sind ja bekanntlich nicht sauber und können Bakterien in die Wunde einbringen. Alles Gute.

Danke!

Ich habe die Wunde am Anfang desinfiziert, das ist doch in Ordnung oder? Ja, das weiß ich, dankeschön! :)

0

das eine Narbe nach so einer langen Zeit nochmal aufgeht ist nicht sehr warscheinlich. Manchmal kann auch ein kleiner Kratzer ziemlich weh tun.

Danke! Es tut mir bei der Stelle jetzt auch weh, zwar nicht die ganze Zeit, aber ab und zu drückt es richtig in der Hand.

0

Hallo. Dass die Narbe wieder aufgeht nach so langer zeit ist nicht sehr wahrscheinlich.Sicher was dieseer Kratzer nicht der hit.Hast du desinfiziert?Das wäre nicht schlecht.Da es so geblutet hat,hat sie vieleicht eine Blutbahn erwischt die nur weinig unter der Haut sitzt.Sollte es eine Entzündung geben geh einfach zum Arzt.Katzen sind zwar saubere Tiere aber die Krallen weniger da sie ja in Katzenkistli gehn.Das ist nicht hygienisch.Darum desinfizieren bitte.Lg.

Ja, habe ich. Gleich nachdem sie mich gekratzt hat. Dankeschön für deine Antwort! :)

lg

0

Arzt diagnostiziert Morbus Dupuytren, OP anstreben?

Hi,

Ich hab seit über 2 Monaten nen Knubbel an der Hand, mein Hausarzt meinte anfänglich es sei ein Granulom, mein Hautarzt meinte es wär ne Verhärtung die ungünstig liegt und Nerven dauerhaft schädigen könnte, ich solle es besser rausoperieren lassen. Mein Hausarzt meinte gestern dass es sich wohl um Morbus Dupuytren handelt und ich zum Orthopäden solle.

Er meinte zum Operieren ist es wohl noch zu Früh. Nun hab ich mich mal etwas mit Morbus Dupuytren befasst und das sieht ja nicht sonderlich gut aus .. Momentan Schmerzt der Knubbel öfter und bei Belastung Krampft die Hand. Mein kleinen Finger kann ich zwar durchstrecken aber er bewegt sich langsamer bzw. steifer als die anderen.

Da ich auf meine Hand angewiesen bin bei der Arbeit und ich nun ungerne erleben will dass ich die Finger irgendwann nicht mehr Strecken kann bzw. sie total verkrampfen würd ich eher eine Operation machen lassen um das ganze im Keim zu ersticken. Weiss einer ob das möglich wäre? Oder muss ich tatsächlich erstmal abwarten bis es schlimmer wird? Ich weiß das Handop´s auch Risiken birgen aber die Sache schränkt mich ja jetzt schon ein denn wenn ich etwas schweres Trage oder Sport mache (Liegestützen, Situps und sowas) dann schmerzt es und krampft an der Seite schon.

Ich hab nun 2 Termine in vers. Krankenhäusern beim Chirurgen, allerdings ist der erste Termin erst in 7 Wochen, der zweite in 8 ..

Hat jemand ne Ahnung ob man es auch im "frühen" Stadium operieren lassen kann? Mir ist schon klar dass ich den Chirurgen nicht zwingen kann es zu operieren wenn er nicht will, aber wenn es im frühen stadium auch generell möglich ist kann man besser dbzgl. mit den Ärzten sprechen.

Bin zwar nicht scharf auf ne OP aber ich halt es für weniger Schlimm als die Aussichten mit Morbus Dupuytren.

grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?