Johanneskrautkapseln auch gegen Restless-Legs Syndrom?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Ich schliesse mich den Antworten von "Rulamann" und "Hooks" an, auf jeden Fall solltest du es probieren. Auch das Haltbarkeitsablaufdatum ist ja noch in weiter Ferne (-:

Johanniskraut ist ein ganz wunderbares Heilmittel für viele Erkrankungen. Im Gegensatz zum Baldrian macht es auch nicht abhängig.

Und zu den Naturheilkunde- und Homöopathiegegnern: Es macht IMMER Sinn, zur Naturheilkunde zu greifen und auch ein Experiment kann da meistens nicht schaden, denn im Gegensatz zur starken Chemie schaden diese Mittel dem Körper selten.

Das Restless-Legs Syndrom hat mit Magnesium-Mangel zu tun. Da wird Johanniskraut nicht richtig helfen können, höchstens Symptome abschwächen.

http://voices.yahoo.com/magnesium-calms-restless-leg-syndrome-1816063.html Ansonsten such mal unter Magnesiummangel | Kaum beachtet aber folgenschwer , da bekommst Du viel Info.

Vorsicht mit Johanniskraut im Sommer, das macht photosensibel, kann also unter Licht die Haut stören.

Das Restless-Legs Syndrom hat mit Magnesium-Mangel zu tun

Nein, hat es nicht.

Zu den Ursachen dieser Krankheit:

http://www.restless-legs.org (unter "Ursachen")

0
@Zweimal

Tut mir leid, mein restless-Legs-Syndrom verschwindet, wenn ich Magnesium einnehme. Vielleicht ist das nicht die Ursache, aber es hilft. Und darauf kommt es doch an.

Und ich bin nicht die einzige, er das so geht, sonst würden die das in dem Link nicht so schreiben.

Was soll das, daß Du immer bei meinen ausprobierten Methoden etwas zu beanstanden hast? Laß es doch mal so stehen, wenn jemand aus dem eigenen Erleben oder von dem anderer berichtet!

Und wenn in deinem Link dann steht: die Ursachen sind nicht geklärt - bitte, dann glaube ich eher dem, was ich mit Erfolg ausprobiere als solchem Schwachsinn!

5
@Hooks

Gerade wenn von offizieller Seite nur kommt "noch nicht geklärt" sollte man froh sein, wenn jemand ein Mittel dagegen gefunden hat! Und dazu ist solch ein Forum da, daß man sich über solche Dinge austauschen kann, die jemand gefunden hat.

4
@Hooks

Tut mir leid, mein restless-Legs-Syndrom verschwindet, wenn ich Magnesium einnehme

Dann schreib das bitte auch so.

Vielleicht ist das nicht die Ursache

Aber so hört es sich in deiner Antwort aber an.

Und ich bin nicht die einzige, er das so geht, sonst würden die das in dem Link nicht so schreiben.

Von einem zeitliche Zusammenhang lässt sich nicht unbedingt auf einen ursächlichen schließen.
Aber das müssen wir hier nicht diskutieren.

Laß es doch mal so stehen, wenn jemand aus dem eigenen Erleben oder von dem anderer berichtet

Gerne, wenn du es auch so individuell und nicht pauschal darstellst.

Und wenn in deinem Link dann steht: die Ursachen sind nicht geklärt - bitte, dann glaube ich eher dem, was ich mit Erfolg ausprobiere als solchem Schwachsinn!

Das sagt nichts zu den Ursachen, und auf deine Verbalinjurie gehe ich gar nicht erst ein.

1
@Hooks

Da muss ich @Hooks aus eigener Erfahrung wirklich Recht geben (s. meine Antwort!). LG

1

Es gibt keinen Hinweis darauf, dass Johanniskrau bei dieser Krankheit hilft.

Also sollte man nicht herumexperimentieren, auch nicht mit pflanzlichen Mitteln!

Ursache für Restless Legs Syndrom?

Sind die Beschwerden von kribbelnden, unruhigen Beinen genetisch bestimmt? Und gibt es eine erfolgreiche Therapiemöglichkeit?

...zur Frage

Polyneuropathie - Ursache Eisenmangel?

Hallo! Mir wurde mit 20 Jahren (weiblich) eine sensomotorische axonale PNP diagnostiziert, natürlich wurde dann erstmal Ursachenforschung betrieben. Alle Blutwerte (Vitamine, Blutzucker , Leberwerte) sind in Ordnung, mein Ferritinwert ist aber bei 6 (normal: 13-250)

Da sonst nichts gefunden wurde, meinte meine Neurologin, dass der Eisenmangel schuld ist. Nun meine Frage : Ist das möglich? Ich habe das bisher in noch keinem Artikel über PNP gesehen.Eisenmangel soll doch nur an einem Restless-Legs-Syndrom schuld sein können, was zwar ähnliche Symptome haben kann... Aber dadurch entsteht doch kein messbarer Nervenschaden, oder? Falls jemand darauf eine Antwort weiß, wäre ich sehr dankbar. Liebe Grüße

...zur Frage

Hilft Johanniskraut wirklich?

Da ich zur Zeit viel Stress im Beruf habe, habe ich angefangen, Johanniskraut Tabletten zu nehmen. Ich kann mich nicht wirklich entscheiden, ob sie wirklich eine beruhigende Wirkung haben oder ob das Einbildung ist. Wie sind euere Erfahrungen damit? Hilft Johanniskraut wirklich?

...zur Frage

Kann Eisenmangel die Ursache für nervöse Beine sein

In den letzten Tagen stelle ich bei mir fest, dass ich, teilweise auch unbewusst, desöfteren mit den Beinen tippele. So als hätte ich unruhige Beine. An das Restless Legs- Syndrom will ich erst einmal gar nicht denken. Ein Bekannter sagte mir gerade, er habe mal gehört, dafür könne auch ein Mangel an Eisen verantwortlich sein. Ist das möglich? Sollte das zunächst mittels einer Blutabnahme geklärt werden?

...zur Frage

Wie kann man einem Kind die Angst vor Zäpfchen nehmen?

Hallo liebe Community, Gestern bin ich bei meinem Bruder gewesen und so gegen 11 Uhr bemerkten wir, dass sein Sohn (4) Fieber und Durchfall, er kennt sich nicht so damit aus und hat denn mich zu Rate gezogen, ich bin dann nach Hause gefahren um Durchfall- und Fieberzäpfchen zu holen. Er Hat mir denn gesagt er hat Wadenwickel ausprobiert, die haben aber nichts gebracht. Außerdem spielten die Messwerte des Ohrenthermometers verrückt, dann habe ich bei ihm das Fieber rektal gemessen, während sein Vater ihn beruhigt hat, er war nicht gerade begeistert das ihm ein Fieberthermometer in den Po gesteckt wird. Er hatte 40 Grad und war grade auf Klo also gab ich ihm erstmal die beiden Zäpfchen, was mit einem Geschrei quittiert wurde. Jetzt brüllt er sofort wenn ihm jemand an den Popo will. Was tun?

...zur Frage

MS, Restless - Legs , Schilddrüse oder doch die Psyche?

Ich habe folgendes Problem: 2014 trat erstmals Kribbelparästesien der Beine auf mit Missempfinden und Bewegungsstörungen, war in der Klinik, dort wurde eine Liquorpunktion / MRT / Neurographie durchgeführt alles o.B . ( Dort wurde es auf den Prüfungsstress bezogen, was bestimmt sein kann )

Nun 2 Jahre später fast die gleichen symptome nur das ich starke Probleme mit der Koordination der Beine hatte das laufen viel mir schon schwer musste mich ordentlich konzentrieren und dann dazu das kribbeln der Beine und die Kraftlosigkeit. Zum Glück hatte ich nun heute einen Neurologentermin weil der meinen Schwindel und die Kopfschmerzen abklären sollte. Da habe ich dann das mit den Beinen auch erzählt, weil der Hausarzt auch gern ein EEG hätte, nur die Neurologin ist auf die Beinproblematik null eingegangen sagte nur ich sei untrainiert ( gehe regelmäßig ins Fitnesstudio und laufen) nun gut EEG sah sie nun auch nicht für sinnvoll weil 2014 ja alles o.B war gegen die Kopfschmerzen gab es ein Rezept über Somatriptan damit war sie dann auch fertig mit allem.

Habe meinen Hausarzt natürlich auch gleich Informiert dem war das auch irgendwie so recht was Sie tat.

Nun weiß ich einfach nicht so recht weiter warum sollte ein Befund von 2014 nicht 2016 doch auffällig sein können ? Sollte ich noch einen anderen Neurologen aufsucheb ?


Zudem würde ich gerne wissen, was der Befund von 2014 nun bedeutet klingt für mich nicht so als wäre es 100 % in Ordnung gewesenden. da steht :Befund Evozierte Potentiale : ... die spinalen Latenzen waren NICHT SICHER reproduzierbar. Regelrechte Neurographie und im WESENTLICHEN normwertige SEP der Extremitäten .

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?