Hüftgelenk dauernd ausgerenkt

4 Antworten

Hallo, ich schließe mich der Meinung von @dertomtom an. Du renkst Dir ganz bestimmt nicht die Hüfte aus - wie soll denn im Liegen das Hüftgelenk aus der Pfanne rutschen? Wahrscheinlich liegst Du falsch oder Du hast eine zu weiche Matratze. Wenn Du Probleme mit der Hüfte hast und die Ärzte nichts finden, würde ich an Deiner Stelle zu einem Osteopathen/in gehen. Machst Du Dein Krafttraining unter Aufsicht? Bei falschen, extremen Belastungen könnte ich mir vorstellen, dass man sich damit schaden kann. lg Gerda

Ach , ich bilde mir das nicht ein, da ab und zu mein Physiotherapeut sie auch schon ein gerenkt hat .

0
@Chris290880

Ach , ich bilde mir das nicht ein, da ab und zu mein Physiotherapeut sie auch schon ein gerenkt hat

"r o f l"

3
@Winherby

Jetzt einmal ganz im Ernst @Winherby: Ist anatomisch gesehen gar nicht möglich oder?

4
@Ente63

Mir wurde in der Klinik ein künstliches Hüftgelenk was gleich nach der OP wieder rausgesprungen war wieder vom Chirurgen eingerenkt!

Aber ein vernünftiger Physiotherapeut würde so etwas meines Erachtens nie in Erwägung ziehen,weil es zu riskant ist.

Hier muß mi einer gezielten Bilderaufnahme abgeklärt werden was die Ursache sein könnte.!

Oder habe ich da sehr unrecht @ Winherby(Du bist doch ein Fachmann in diesen Fragen)?

Und ganz ehrlich ,wenn ein Hüftgelenk auskugelt hat man Schmerzen bis ins hintere Knochenmark.Ich spreche aus Erfahrung weil es mir 2x passiert ist!!

Gehe zum Orthopäden und lasse es abklären und kein herumexperimenieren mit dem Physiotherapeuten der sich damit evt.noch um Kopf und Kragen bringt!

AH

4
@AlmaHoppe

@Ente63 @AlmaHoppe

Ihr habt Recht, ein natürliches Hüftgelenk auszurenken bedarf brachialster Gewalteinwirkung. Das Einrenken ist überhaupt nicht möglich. Anders sieht dies bei einem künstlichen Hüftgelenk aus. Da reicht schon der Scherenschlag beim Schwimmen, oder das Überschlagen des betr. Beines beim Sitzen, um die Hüfte auskugeln zu lassen. Bei der TEP ist das Einrenken deshalb ebenfalls rel. einfach möglich. Alles sonst steht in meiner ( mal wieder lang gewordenen ) Antwort an den Fragesteller. LG

5

Hallo chris290880!

Klingt mir verdächtig nach Schnapphüfte.

Da hast du zwar das Gefühl das das Hüftgelenk herausspringt, das tut es aber nicht wirklich. Hast du ungefähr eine Ahnung wie groß/stark das Hüftgelenk und die Hüftpfanne ist? Das springt nicht mal eben einfach so heraus. Wenn tatsächlich das Gelenk aus der Pfanne ausgekugelt ist hilft kein Einrenken mehr und du kannst bestimmt keinen einzigen Schritt mehr gehen. Auch wenn der Physiotherapeut sagt das er das wieder eingerenkt hat, vermutlich wird er da einiges gelockert/gelöst haben. Aber direkt das Hüftgelenk wieder eingerenkt, das halte ich für unwahrscheinlich.

Ich hatte vor einigen Jahren Probleme mit dem Schenkelhals/Hüftgelenk. Seitdem höre ich da auch manchmal ein Knacken. Was mir hilft ist Bewegung, bestimmte Turn,-und Dehnübungen. Ich muß einfach schauen das ich da immer gut trainiert bin, die Muskulatur im ganzen Beckenbereich muß gestärkt sein, dann geht es.

Alles Gute!!

Ich danke dir für den Hinweis . Jetzt habe ich einen Spezialisten gefunden woran es liegt . Du hattest recht gehabt mit der Schnapphüfte .

0

Mein lieber Chris,

als ich Deinen Kommentar zu @gerdav´s Antwort gelesen habe, da hab ich fast Schnappatmung bekommen vor Lachen.

Nein, das kann nicht sein, entweder hast Du da etwas falsch verstanden, oder der Kollege hat Dich verpopot !

Ich will jetzt nicht wiederholen, was alle anderen bereits geschrieben haben, denn sie haben Recht. Ein Hüftgelenk lässt sich kaum ausrenken und auf keinen Fall wieder einrenken. Wenn ein Hüftgelenk mal durch äußerst heftige äußere stumpf-traumatische Einwirkung ( ICE-Kollision, Flugzeugabsturz oder ähnlich heftiges ) ausgerenkt ist, kann es nie wieder eingerenkt werden, das hängt einfach mit der besonderen "Konstruktion" des Gelenks zusammen. Du würdest in solch einem Fall ein TEP bekommen (falls Du noch eins brauchst).

Aber Dein Hinweis auf Gymnastik und bes. Krafttraining lässt mich aufhorchen, denn dort dürfte die Ursache und die Lösung des Problems liegen.

Sowohl die Schnapphüfte, als auch der allmorgentliche Anlaufschmerz lassen auf ein muskuläres Problem schliessen. Dieses "Springen", das Du als Ausrenken empfindest, hatte ich als junger Mensch ebenfalls eine Zeit lang. Es war die Zeit, in der ich besonders viel Sport trieb, ich war Sprinter und Weitspringer.

Es gibt an der Außenseite des Hüftknochenringes einen Muskel der sich bis zum Knie hinunter reicht, es ist der Tractus iliotibialis. Der Oberschenkelknochen hat einen gut fühlbaren Höcker, den Trochanter Major. Nun kann es relativ leicht sein, dass durch sehr viel sportliche Aktivität die Muskulatur nicht nur sehr kräftig wird, sondern auch zu stark anspannt oder sich verkürzt. ( Nebenbei: Mich würde es nicht wundern, wenn Du auch an der Außenseite des Knies, etwas unterhalb der Patella, eine zumindest druckempfindliche Stelle hast, das Tibiaköpfchen ) Das bedeutet, dass der zu stark unter Spannung stehende Muskel bei einer bestimmten, - auch bewusst provozierbaren -, Bewegung um diesen Trochanter herum gezogen wird. Dabei springt der Muskel deutlich fühlbar und auch sichtbar um den "im Weg stehenden" Knochen herum. Vergleichbar mit einer Gitarrensaite die man sehr stark anspannt und dann plötzlich loslässt.

Ach egal, lange Rede, schwacher Sinn, jetzt mein Rat an Dich: Trainiere in der nächsten Zeit die Bein - Extensoren nicht mehr. Also keine "Grätsche" , erst recht nicht gegen Gewicht. Zusätzlich führe dieser Beinaußenseite von oben bis unten möglichst oft gut spürbare Wärme zu, aber nicht übertreiben. Wenn´s zu heiss war, sieht man das an marmorierter Haut. Zusätzlich sollte der Muskel gelockert werden, sowohl aktiv, als auch passiv. Aktiv durch entsprechende Dehnungsübungen, das geht so: http://www.youtube.com/watch?v=6FruVPrMgYc Passiv durch Massage nach der Wärme. Die Dehnung durch Massage kannste auch selbst durchführen:

Setz Dich auf den Boden, stell die Füsse so auf, dass Du im Knie eine ca. 90° Beugung hast. Dann greif den ganzen Oberschenkel mit beiden Händen und drehe die Muskeln um den Oberschenkelknochen, nach links und nach rechts im dauernden Wechsel, dabei langsam, aber kräftig am "Anschlag" . Dabei rollst Du quasi den Muskel um den OS-Knochen, dabei wird er am "Anschlag" in seine derzeit möglich längste Dehnung gezogen. Mach es nicht mit Gewalt, nicht mit viel Schwung, viel hilft nicht viel. Diese doch einfach durchzuführende Übung mach ruhig öfters am Tag, wenn es möglich ist mit Wärme vorher drauf. Mach diese aktive und passive Dehnungen solange bis die Schnapphüfte nicht mehr besteht.

Und dann jag Deinen Physio zum Teufel. Gute Besserung, Winherby

Hallo Winherby

Habe mir neulich beim Tragen einer schweren Tasche auch soetwas zugezogen. Mein re. Bein fühlte sich seit Tagen länger an als das li.

Hatte keine schmerzen aber War stark im laufen beeinträchtigt.

Ich bin so froh dein Kommentar gelesen zu haben! Habe häufig Hüftprobleme obwohl ich Viel sport treiben ( habe auch den druckempfindlichen Punkt unter der Patella) 

Jedenfalls ist meine Hüfte seit dieser Übung wieder im Lot!!!

Da ich in 5 Tagen Wandern in Schweden möchte War mir das sehr wichtig! 

Vielen Dank, habe mich extra hier registriert um dir danken zu können! 

1
@Rainbowdash42

Hallo Rainbowdash,

vielen Dank für Deinen freundlichen Kommentar.  Es freut mich besonders, dass ich Dir mit meiner Antwort helfen konnte. Der Fragesteller selbst zeigt sich da eher sperrig.

Ich wünsche Dir einen wunderschönen Urlaub in Schweden, dem Land meiner Urahnen, glG, Winherby

1

Hallo Chris,

ich kann jetzt wirklich nicht verstehen, weshalb Du mit den bisherigen Antworten unzufrieden bist. Es wurde alles Richtige gesagt. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen, glaub es.

Wenn Du jetzt die Frage nochmals stellst, dann solltest Du wenigstens auf die bisherigen Antworten mal ein Feedback geben und sagen, weshalb sie Dir nicht genügen. LG

Die Antworten die hier sind sind schon in Ordnung, aber es sind antworten bei die nicht nach meiner Erfahrung entsprechen.

Ich habe trotz dessen ein Spezialisten gefunden und ich hatte recht mit der Vermutung das was mein Physik gesagt hatte und es muss operiert werden. Die Ursache kommt von das ich eine Fehlstellung seit Geburt habe und dazu eine Chronische Knochenentzündung immer wieder bekomme.

0
@Chris290880

Die Ursache kommt von das ich eine Fehlstellung seit Geburt habe und dazu eine Chronische Knochenentzündung...

Aha, - na gut, - wenn das so ist, ja dann ist es wohl so.

Aber wenn Du jetzt inzwischen, dank des Spezialisten, so genau Bescheid weisst, dann macht die erneute Fragestellung hier ja erst recht keinen Sinn.

...aber ich muss ja nicht immer alles verstehen, Dir alles Gute wünscht Winherby

5

Was möchtest Du wissen?